BITKOM: Jeder Vierte nutzt durchschnittlich 23 Apps

Geschrieben von

Ein Smartphone oder gar Tablet ist heutzutage quasi Nichts ohne die vielen hunderttausende Apps aus den App Stores. Für viele Nutzer ist es sogar zur Freizeit-Beschäftigung geworden, Apps herunterzuladen, auszuprobieren und dann wieder zu deinstallieren. Und auch die Statistik zeigt uns: Die Nutzung von Apps hält ungebrochen weiter an und wächst  immer weiter an.

Das zumindest verrät uns eine Studie, die im Auftrag des deutschen Branchenverbandes BITKOM durchgeführt wurde und sich auf den deutschen Markt beschränkt. Von der repräsentativen Umfrage wird im Prinzip nur das bestätigt, was wir eh schon lange wussten: Apps sind auch weiterhin auf dem Vormarsch. Von den 1.000 befragten Personen ab einem Alter von 14 Jahren nutzte jeder Vierte regelmäßig Apps auf seinem Mobilgerät, im Durchschnitt sind gerade mal 23 Apps pro Nutzer installiert, im Vergleichsjahr 2011 waren es noch 17 Apps im Durchschnitt. Hochgerechnet heißt das, dass 21 Millionen deutsche Bundesbürger auf ihren Begleitern Apps nutzen, was gegenüber den 15 Millionen vom letzten Jahr immerhin einem Wachstum von gut 40% entspricht. Jeder Siebte der Befragten (ca. 14%) hatte sogar über 40 Apps installiert.

Immer mehr Menschen nutzen Apps, um ihren Alltag und ihre Arbeit einfacher zu organisieren, um sich unterwegs zu unterhalten, zu informieren oder weiterzubilden. Die Anzahl an Apps ist mittlerweile riesig – für beinahe jede Lebenssituation gibt es eine.

René Schuster, BITKOM-Präsidiumsmitglied

Am beliebtesten sind Apps aus den Bereichen Musik, Fotos, soziale Netzwerke als auch wie eigentlich erwartet Spiele. Wenig verwunderlich sind bei den meisten befragten die Apps auf Smartphones installiert, auch wenn Tablets immer öfters anzutreffen sind und sogar Fernseher und Set-Top-Boxen mit Apps bestückt werden können. Besonders deutlich wird die Beliebtheit von Smartphones dadurch verdeutlicht, wie das Marktforschungsinstitut EITO herausgefunden hat. In Deutschland werden dieses Jahr vermutlich über 23 Millionen neue Smartphones verkauft werden. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt der Anstieg ganze 43%, ausgehend von 16 Millionen verkaufter Geräte. Das der Umsatz durch Smartphones davon auch profitiert, dürfte jedem klar sein. Dieser wird den Schätzungen zufolge bei knapp 7,9 Milliarden Euro liegen, womit Smartphones knapp 93% des Gesamtumsatzes der Mobilfunkbranche von 8,5 Milliarden Euro ausmachen.

[Quelle: BITKOMM]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,433 Sekunden