CyanogenMod 11 vs. CyanogenMod 11S

Geschrieben von

CyanogenMod 11 vs. CyanogenMod 11S

Mit dem OnePlus One hat eine Abwandlung von CyanogenMod 11 mit der Bezeichnung CyanogenMod 11S den Markt betreten. Nur fragt man sich da: Und was sind jetzt die Unterschiede zwischen den beiden Firmwares? Wir wollen euch an dieser Stelle mal die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Firmwares für das OPO zeigen.

CyanogenMod ist die beliebteste Custom ROM bzw. Aftermarket Firmware, die es für eine Vielzahl an offiziell und nochmal so viele inoffiziell unterstützte Smartphones und Tablets gibt. Basis bildet dabei der Quellcode des Android Open Source Projektes kurz ASOP und basiert aktuell auf Android 4.4.4 KitKat. Insofern unterscheiden sich beide Versionen nicht voneinander und dennoch gibt ein paar Unterschiede zwischen CyanogenMod 11 und CyanogenMod 11S.

CyanogenMod 11S ist speziell

Zunächst einmal ist CyanogenMod 11S vom Prinzip her ein ganz normales CyanogenMod 11. Allerdings haben die Entwickler von CyanogenMod Inc. ein paar spezielle Anpassungen vornehmen müssen, damit das System überhaupt so zum Einsatz kommen kann. Wegen der Zertifizierung ist zudem das OnePlus One ab Werk ohne Root-Zugriff. Neben der Optik sind es vor allem die vorinstallierten Google Apps die einen Unterschied ausmachen. Diese müssen von OnePlus lizenziert werden und sind unter anderem auch der Grund dafür, dass erst kürzlich das Update auf Android 4.4.4 KitKat für CyanogenMod 11S erfolgen konnte, während das normale CM11 schon seit Wochen die neue Basis hat.

Außerdem gibt es ein paar spezielle Features die es so nur bei CyanogenMod 11S gibt. Dazu gehören zum Beispiel das „Double tap to wake“, was das OnePlus One beherrscht. Im normalen CyanogenMod 11 ist das Feature nicht vorhanden, kann aber mit Hilfe eines Custom Kernel bei einigen Geräten nachgerüstet werden. Der Wechsel von den kapazitiven hin zu den Software-Tasten von Android ist übrigens keine Eigenart von CyanogenMod 11S: Bei den von CyanogenMod 11 unterstützten Samsung-Geräten ist der Wechsel ebenso möglich.

Die Unterschiede im Bild

Nun aber zu den Apps und Funktionen, die bei CyanogenMod 11 und CyanogenMod 11S unterschiedlich gelöst sind. Jeweils Links ist der Screenshot vom OnePlus One mit CyanogenMod 11S zu sehen und rechts das CyanogenMod 11 Pendant auf einem Nexus 5.

Kamera:

Die Kamera-App ist bei CyanogenMod 11S und dem OnePlus One etwas Besonderes, denn mittels einfacher Wischgeste nach oben und unten kann man sehr bequem zwischen den einzelnen Aufnahme-Modi wechseln. Unter CyanogenMod 11S muss man dazu erst einmal in das Menü der Kamera-App. Außerdem bietet die CM11S App deutlich mehr Einstellmöglichkeiten für Fotos und Videos.

Galerie

Equalizer

Dieses kleine Hilfstool ist nicht nur optisch aufpoliert für das OnePlus One. In Sachen Funktionen bietet AudioFX einige Möglichkeiten mehr als der DSP Manager von CyanogenMod 11.

Themes

Das Standard-Theme von CyanogenMod 11 ist das Holo-Design, was bei der speziellen Version für das OnePlus One durch das Hexo-Theme getauscht wurde. Die Unterschiede liegen in den Icons, dem Wallpaper und den Icons für die Software-Tasten. Alles ist gemäß dem Namen „hexagonaler“. Das schließt übrigens auch die Bootanimation bei beiden Geräten mit ein, welche mit der aktuellen Theme-Engine von CyanogenMod zu einem festen Bestandteil eines Themas werden können.

Lockscreen

Eine weitere Eigenheit von CyanogenMod 11S ist der Lockscreen: Dieser ist bei weitem nicht so funktional wieder der Lockscreen des originalen CyanogenMod 11.

Bildschirmkalibrierung

Das Display des OnePlus One ist wärmer als üblich eingestellt, was manche Besitzer als Gelbstich wahrnehmen. Daher besitzt CyanogenMod 11S ein Tool zum Kalibrieren der Darstellung, welches neben dem Farbton außerdem noch Sättigung, Kontrast und Intensität verändern lässt. CyanogenMod 11 beschränkt sich lediglich auf den Farbton.

Updates

Obwohl das OnePlus One CyanogenMod 11S hat, kommen OTA-Updates auf dem üblichen Weg und werden von CyanogenMod Inc. bereitgestellt. Wie eingangs erwähnt dauert es jedoch mitunter ein wenig bis ein Update bereit steht wegen der Google-Zertifizierung. Wenn ein Update verfügbar ist, dann wird man automatisch darüber informiert. Bei CyanogenMod funktioniert es vom Prinzip her ähnlich mit dem Unterschied, dass man im Update-Center den Intervall zum überprüfen einstellen kann und ob Monthlies, Nightlies oder beide mit inbegriffen sein sollen. Das Ganze sieht dann folgendermaßen aus.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


227 Abfragen in 0,472 Sekunden