Dank „Schützenhilfe“: feedly hat eine halbe Million Nutzer mehr

Geschrieben von

feedly News Reader

Es war ein wirklich großer Schock für vermutet Millionen von Internet-Nutzern, als Google letzten Donnerstag die Dienste benannte, die demnächst eingestellt werden. Zwar fallen meist kleine und wirtschaftlich nicht mehr rentable Dienste dem Rotstift zum Opfer aber das kann man beim Google Reader nicht wirklich behaupten. Und doch soll er eingestellt werden zum 1. Juli diesen Jahres.

Zwar hat die Netzgemeinde mittlerweile diverse Aktionen zur Rettung des Google Reader gestartet, denn kaum ein anderer News-Aggregator bietet dermaßen viele Optionen, Möglichkeiten und ansprechendes Design. Kein Wunder also, dass der Google Reader vor allem von der schreibenden Zunft genutzt wurde und nun ein riesiges zu stopfendes Loch hinterlässt. In unserem ersten Artikel über den nicht nachvollziehbaren Schritt seitens Google haben wir uns daher ein paar Alternativen ganz kurz angerissen, von denen feedly die vielversprechendste Alternative zu sein scheint.

feedly selbst bestätigt das auch irgendwie, denn seit Donnerstag hat der Dienst laut eigenen Angaben einen Zuwachs bei seinen Nutzern um gut eine halbe Million neuer Nutzer verzeichnen können. Damit einhergehend müssen die Macher sich nun auch schlagartig Gedanken über weitere Server-Kapazitäten machen, denn eine halbe Million neuer Nutzer in gerade mal zwei Tagen ist schon etwas heftig. Ist aber auch kein Wunder, denn trotz Petition und dergleichen ist die Erhaltung des Google Reader durch Google eher unwahrscheinlich, auch wenn wir uns Gegenteiliges wünschen. feedly jedefnalls wird alles in seiner Macht stehende tun, um den Service auf den weiter erwarteten Ansturm zu wappnen.

Insofern hat Google vielleicht ein wenig ungewollt der Konkurrenz in diesem Bereich Schützenhilfe gegeben. Ob bei den anderen von uns vorgestellten Diensten ebenfalls solche Zuwachszahlen zu verkünden sind, bleibt abzuwarten, liegt aber im Bereich des Möglichen. Wie dem auch sei, habt ihr eigentlich den Google Reader genutzt und wenn ja: Zu welchem Dienst werdet ihr jetzt wechseln? Teilt uns doch mal eure Erfahrungen mit den Alternativen mit.

[Quelle: The Next Web]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Mario schreibt:

    also ich gehör wohl auch zu der halben Millionen-seit ich das gelesen hab habe ich mal schnell greenify probiert und muss sagen es ist echt gut aber trotzdem irgendwie kein richtiger ersatz….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


200 Abfragen in 0,411 Sekunden