[Download] Android Wear Update mit großen Neuerungen steht an

Geschrieben von

Android Wear Update

Google hat kürzlich die neue Version 1.4 der Android Wear Companion App in den Google Play Store entlassen, welche nun nach und nach als Update für alle Nutzer einer Google Smartwatch verteilt wird. Das wiederum bedeutet auch, dass das nächste Update des Betriebssystems für smarte Uhren kurz bevor steht und das mit einigen Veränderungen.

Die vielleicht größte Neuerung dürfte dabei das neue Android 6.0 Marshmallow sein, welches als Basis für die neuen Firmwares dient. Unabhängig davon hat der Teardown der APK-Datei weitere mögliche Änderungen zum Vorschein gebracht. Android Wear wird funktionaler, aber auch an einer Stelle von einer durchaus nützlichen Sache beschnitten.

Das kommt zu Android Wear…

Wie üblich stammt der Teardown von den Kollegen bei AndroidPolice die herausgefunden haben, dass Android Wear mit dem nächsten Update womöglich Telefon-fähig wird. Zumindest finden sich Hinweise auf die Unterstützung von Mikrofonen und Lautsprechern für genau diese Tätigkeit, womit die HUAWEI Watch und auch die ASUS ZenWatch 2 zum Beispiel bereits Hardware-seitig bestens auf das Update vorbereitet wären (zum Beitrag). Eine der ersten Smartwatches die richtig Gebrauch von er Neuerung machen wird, ist die LG Watch Urbane 2nd Edition (zum Beitrag), welche ein eigenes SIM-Karten-Modul inklusive Modem und Telefonfunktion besitzt.

Das Mikrofon lässt sich mit dem Android Wear Update aber auch für das direkte Beantworten von WhatsApp, WeChat, Viber, Telegram und Nextplus Nachrichten verwenden, deren Antwort ohne Umschweife per Sprache eingeleitet werden kann. Bisher ist dazu noch das manuelle Drücken des Antworten-Buttons nötig. Google scheint die Spracheingabe immer stärker als die primäre Art der Interaktion mit einer Smartwatch voran zu treiben. Ob das wirklich so gut ist darf man ein wenig bezweifeln – vor allem an öffentlichen Orten wie Museen.

Zusätzlich werden anscheinend neue Gesten zur einhändigen Bedienung einer Android Wear Smartwatch kommen, eine verbesserte Ausdauer für den Akku – vermutlich der Doze-Modus von Android 6.0 Marshmallow – neue Sprachen integriert (Mandarin, Kantonesisch, Indonesisch, Polnisch, Holländisch und Thai) und auch einige Dinge wieder aus dem Betriebssystem sowie der Companion App entfernt.

Außerdem wandert der Schalter für die Cloud-Synchronisation in den neuen Bereich „Datenschutz und persönliche Daten“, wo man auch das automatische Senden von Diagnosedaten zur Verbesserung von Android Wear aus- oder einschalten kann.

…und das wird entfernt

Prominentestes Beispiel für den Wegfall einer Funktion wird der Akku-Graph sein, welcher seit dem letzte größeren Update Ausschluss über den Energieverbrauch der Smartwatch gibt. Zusätzlich gibt der Graph derzeit noch eine Prognose darüber aus, wann die Android Wear Uhr spätestens das nächste Mal an das Ladegerät muss, bevor der Akku restlos alle ist. Ob dieser wieder kommt oder nur an einer anderen Stelle auftaucht ist unklar. Wünschenswert wäre es durchaus.

Außerdem wird der Schalter entfernt, mit welchem man eine Google-Smartwatch schnell und unkompliziert von seinem Android Smartphone trennen kann. Das heißt, dass künftig genau dafür lediglich das Ausschalten von Bluetooth selbst zur Trennung führt, egal ob an der Smartwatch oder am Smartphone. Letzteres wäre für diejenigen doof, die noch anderes Bluetooth-Zubehör nutzen wie Headsets oder speziellere Fitness-Gadgets.

Download der Android Wear Companion App

Wer will kann sich die neue Version 1.4 der Companion App schon jetzt herunterladen und installieren. Beachtet dabei, dass die Option „Unbekannte Quellen“ unter Einstellungen -> Sicherheit aktiviert sein muss, da sich sonst die Installation nicht durchführen lässt.

Android Wear Companion App v1.4.0.2392391.gms

Aufmerksame Beobachter werden den Zusatz „gms“ im Dateinamen bemerken: Dieser steht für die spezielle Version, die künftig für westliche Märkte verteilt wird. Google plant den Einstieg in den chinesischen Smartwatch-Markt und wird dafür eine angepasste Companion App anbieten, welche keine Micro-APK mit den Google Play Diensten for Wear enthalten wird, die bekanntlich per Gesetz in China verboten sind. Die Version für westliche Nutzer mit den Play Diensten trägt daher künftig den Zusatz „gms“ im Dateinamen.

[Quelle: AndroidPolice]
Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,456 Sekunden