Erstes Nintendo Android Game kommt am 17. März

Geschrieben von

Nintendo Miitomo

Als Nintendo letztes Jahr die Entwicklung seiner ersten Smartphone-Spiele ankündigte, war die Vorfreude in der Fangemeinde riesig. Es wurde sich bereits auf Umsetzungen von Super Mario, Zelda, Pokemon oder Donkey Kong gefreut, aber leider müssen wir hier euch noch ein wenig vertrösten. Miitomo ist ein interaktiver Chat und wird schon bald offiziell im Google Play Store starten.

Zum Start wird es Miitomo nur in ausgewählten Ländern geben wie VG24/7 mit Verweis auf Informationen direkt von Nintendo mitteilt. So sollen zum Start am 17. März in der kommenden Woche in den Ländern USA, Großbritannien, Frankreich, Irland sowie andere europäische Länder, als auch in Russland, Australien und natürlich dem Heimatmarkt Japan Nintendo-Fans miteinander chatten können.

Zur Nutzung der App für Android als auch iOS ist ein Nutzer-Account bei dem japanischen Videospiele-Konzern nötig. Wer noch keines besitzt kann diesen in Verbindung mit Google+, Facebook oder Twitter auf der offiziellen Website erstellen. Sogar die mittlerweile eingestellte Nintendo ID kann man zur Registrierung verwenden. Bis 16. März besteht zudem die Chance sich schon vorab für Miitomo (zum Beitrag) anzumelden, um pünktlich zum offiziellen Start der App loslegen zu können.

Beginn einer neuen Ära für Nintendo

Um ein klassisches Spiel im eigentlichen Sinne handelt es sich nicht, da die Kommunikation mit anderen Personen auf der ganzen Welt im Mittelpunkt steht. Ein Bestandteil des Konzeptes sind die erstmals auf der Wii-Konsole eingeführten Mii, eine Art abstrakter virtueller Avatar des Spielers. Mit Hilfe diverser In-App-Käufe kann man sich sein digitales Alter Ego mit neuen Sachen und Objekten ausstatten, um seinen Charakter virtuell besser darstellen zu können.

Mit diesem kann man schließlich die virtuelle Welt von Nintendo buchstäblich erkunden und mit anderen Mii-Nutzern chatten. Allerdings sind diese auf diejenigen auf der eigenen Freundesliste beschränkt. Über diverse Fragen werden Grundzüge des virtuellen Charakters festgelegt, was Nintendo als „Friendly Communication Starters“ bezeichnet. Man verspricht sich dadurch auch schüchterne Personen in Konversationen einbringen zu können und das sprichwörtliche Eis zu brechen.

Kommen Mario, Link und Co?

Für die wenigsten dürfte daher Miitomo wirklich eine spannende Sache sein, wobei man die App am besten erst einmal selbst ausprobieren sollte, bevor man sein endgültiges Urteil fällt. Vielleicht ist die Sache ja doch spannender als sie sich zunächst anhört.

Spannender hingegen ist auf jeden Fall, was Präsident Tatsumi Kimishima als Nachfolger des inzwischen verstorbenen Satoru Iwata (zum Beitrag) vor einigen Wochen bekannt gegeben hat. So sollen noch dieses Jahr bekannte Charaktere aus dem Universum von Nintendo ihren Weg auf Millionen Smartphones finden. Ob es sich dabei um speziell für mobile Geräte entwickelte Spiele, Zusatz-Inhalte für Miitomo oder etwas komplett anders handelt, verriet der japanische Manager jedoch nicht.

Um die nächste Nintendo Konsole, derzeit noch als Project NX bekannt, wird es sich dabei allerdings wohl kaum handeln. Entgegen früheren Gerüchten wird die Videospielkonsole nicht mit einem abgewandelten Android als Betriebssystem erscheinen, wie Dual Pixels berichtet.

[Quelle: @Nintendo]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


179 Abfragen in 0,429 Sekunden