Google Fotos: Erste Screenshots der neuen Android App

Geschrieben von

Google Fotos

Am Donnerstag ist die große Keynote von Google anlässlich der Google I/O 2015, wo neben Android M weitere Neuheiten erwartet werden wie das neue Google Fotos. Bekanntlich hatte der Internet-Konzern die Trennung von Google+ vom Fotos-Dienst angekündigt und nun gibt es die ersten Screenshots der neuen App für Android Smartphones zu sehen.

Traditionell ist Googles eigene Entwickler-Konferenz ein Ort, wo der Konzern gravierende Veränderungen seiner Dienste ankündigt und auch vorstellt. Seit letztem Jahr gehört dazu unter anderem die Vorstellung der nächsten Android-Version in Form einer Preview wie es Konkurrent Apple schon seit Jahren handhabt. Dieses Jahr wird es mit Google Fotos hingegen auch eine gänzlich neue App für Android Smartphones und Android Tablets geben, welche die Kollegen von AndroidPolice bereits in die Finger bekommen haben.

So sieht Google Fotos aus

In Sachen Funktionalität scheint sich die neue separate App für den Foto-Teil der Google-Cloud nicht von der bisherigen Fotos-App zu unterscheiden. Nur das Google Fotos jetzt kein Teil mehr ist von Google+, was Sundar Pichai vor einiger Zeit ankündigte (zum Beitrag). Das initiale Setup führt den Nutzer nicht nur durch die ersten Schritte der App, sondern erklärt auch was das neue alte Google Fotos so alles kann: Man kann nach Personen suchen, Tieren oder Objekte, seine Fotos vom Android Smartphone automatisch in die Google-Cloud sprich Google Drive sichern lassen und die Fotos im Allgemeinen verwalten.

Wählt man die Backup-Funktion bzw. will man ein Foto hochladen, muss man sich vor dem Upload der Bilder zu Google Fotos entscheiden, ob man die Bilder in ihrer Original-Größe oder in einer von der App vorgeschlagenen Größe hochladen will. Letzteres hat den Vorteil, dass diese Fotos nicht dem eigenen Speicherplatz in der Google Cloud zugerechnet werden. Sprich es lassen sich unendlich viele Bilder in Google Fotos speichern. Für leidenschaftliche Fotografen sicherlich eine interessante Alternative, sofern das Ergebnis qualitativ akzeptabel ist und man Google vertraut.

Während des Setups wird übrigens noch einmal erklärt, dass Google mit seiner Technologie die Bilder beim Upload scannt und je nach erkanntem Inhalt mit einem passenden Tag versieht, womit sich dieses Bild dann per Stichwort-Suche finden lässt.

Innerhalb der neuen Google Fotos selbst gibt es diverse Modi zum Betrachten der bei Google gespeicherten Bilder. Neben einer klassischen Mini-Vorschau gibt es auch eine Ansicht, welche die Bilder nach Jahren und Monaten sortiert oder verschieden große Thumbnails darstellt. Natürlich gibt es auch weiterhin die Möglichkeit, mit Google Fotos die verfügbaren Bilder bis zu einem gewissen Grad zu bearbeiten, wobei die Auto-Awesome-Funktion durch einen Assistenten ersetzt wird. Dieser kann neben der automatischen Erstellung von Stories und Animationen auch Alben, Collagen und noch ein bisschen mehr erstellen.

Komplett neu ist die Art und Weise, wie man mehrere Fotos auf einmal markieren kann, um sie zu verschieben oder zu löschen: Einfach ein Foto gedrückt halten und wenn die Markierungen erscheinen, lassen sich mehrere Bilder mit einer Wischgeste auswählen und markieren. Das Ganze sieht dann so aus:

Google Fotos - Markieren von Dateien

Einen Download der neuen Google Fotos App können und wollen die Kollegen von AndroidPolice an dieser Stelle nicht liefern, da die offizielle Vorstellung ja erst noch ansteht. Am Donnerstag gegen 18:30 Uhr deutscher Zeit beginnt die Keynote von Google und wird knapp zweieinhalb Stunden lang sein. eventuell wird die App ja während oder kurz nach der Keynote online geschaltet, sodass sich Millionen von Android Nutzer auf die neue Google Fotos App stürzen können.

Und ja: Die aktuelle Verknüpfung von Fotos wird durch die neue App ersetzt, welche künftig vollkommen unabhängig von Google+ aktualisiert wird.

[Quelle: AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,528 Sekunden