Google Glass: Großes Update bringt neue Funktionen

Geschrieben von

Google Glass mit umfangreichen Update

Seit einigen Monaten können die ersten glücklichen Tester eines der heißesten Gadgets diesen Jahres vor allen anderen nutzen. Die Rede ist freilich von Google Glass, einer auf Android und Smartphone-Technik basierenden intelligenten Brille, die unter anderem jeder fünfte Deutsche zumindest einmal ausprobieren will. Bis es jedoch soweit ist, schraubt das Team von Google kräftig an der Software.

Spätestens mit der eindrucksvollen Präsentation auf der Google I/O 2012 hat sich das Haben-will-Gefühl bei der Google Glass bei vielen in ungeahnte Höhe geschraubt. Doch bis wir „einfache Kunden“ die Brille kaufen können, werden noch einige Monate kommen und gehen, was das Team hinter Google Glass unter anderem zum verbessern der Software nutzt. Denn das kürzlich ausgelieferte Update auf Firmware-Version XE7 bringt doch einige umfassende Neuerungen mit sich, welche die Brille nochmals ein Stückchen weit aufwerten.

 

Ein bisschen mehr Smartphone

Unter anderem bringt das Update die Möglichkeit mit sich, mit der Websites spürbar besser auf dem kleinen Display der intelligenten Brille betrachtet und durchsucht werden können. So kann man sich auf einer Website umsehen, indem einfach 2 Finger auf das Touchpad gedrückt werden und dann der Kopf entsprechend geneigt wird. Per Antippen des Touchpads wird das in der Mitte befindliche Eingabefeld geöffnet. Mittels Gleitbewegungen wird wahlweise gescrollt oder gezoomt in der geöffneten Website. Übrigens beherrscht Google Glass nun auch das Streamen von YouTube-Inhalten direkt auf das Mini-Display der Brille über den Webbrowser.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Abgesehen davon bringt das Update auch den neuen Sprachbefehle wie „OK Glass, read aloud“ mit sich, welcher das Vorlesen von Kurznachrichten und selbst eMails startet. Mit „OK Glass, reply“ wird eine Antwort der so vorgelesenen Nachricht gestartet und mit „OK Glass, answer call“ wird ein Anruf zum entsprechenden Kontakt gestartet. Wem die Sprachsteuerung hingegen nicht gefällt, der kann das Ganze mit dem neuen Update wahlweise über das TouchPad machen. „OK Glass, share with…“ erlaubt zudem das sofortige Teilen von Inhalten mit seinen Google-Kontakten.

 

Zentrale Steuerung

Nebenbei hat ein Entwickler eine App veröffentlicht, mit welcher sich das Modell S von Tesla Motors, einer der führenden Hersteller für Elektro-Fahrzeuge, in gewissem Grad komplett steuern. Dazu gehören unter anderem das auf- und zuschließen des Fahrzeugs, das betätigen der Hupe, einschalten der Scheinwerfer und noch einiges mehr. Eine der sinnvollsten Funktionen dürfte jedoch die Lokalisierung des eigenen Modell S sein, wenn man mal seinen Stellplatz nicht mehr finden sollte. Abgesehen davon können über die Glassware diverse Statistiken wie Ladezustand des Akkus und dessen verbleibende Reichweite angezeigt werden.

Manche Dinge sind aber nur mit Google Glass machbar, sofern das Modell S stillsteht, wie Scheinwerfer einschalten oder hupen. Tesla Motor hat an dieser Stelle erfreulicherweise absichtliche Limitierungen in den APIs für Entwickler eingebaut, um die Sicherheit während des Fahren nicht unnötig zu verringern. Aber das zeigt einmal mehr, wie nützlich Wearable Devices in Zukunft noch sein können. Nur in Sachen Datenschutz muss noch einiges getan werden, auch wenn Google zumindest die Entwickler-Richtlinien entsprechend anpasst.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

[Quellen: Project GlassGlassTesla | via AndroidPolice & 9to5Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,445 Sekunden