Google Now kennt nun auch medizinische Fakten

Geschrieben von

Google Now und Google Knowledge Graph mit Medizin-Daten

Mit der Plattform Google Now hat der US-Konzern hinter Android ein mächtiges Werkzeug geschaffen, welches Millionen von Datensätzen mit Hilfe des Google Knowledge Graph miteinander verknüpfen kann. Natürlich ist Google stetig bemüht diese Datensätze zu erweitern und genau das ist nun der Fall. Wer eine medizinische Frage hat, braucht nur Google.

Den wie der Konzern in seinem offiziellen Blog mitteilt, kann man über sein Android Smartphone, Android Tablet und natürlich Android Wear Smartwatch nach Informationen zu verschiedenen medizinischen Dingen suchen kann. Das der Schritt wichtig ist zeigt die Statistik: 1 von 20 Suchanfragen bei Google dreht sich rund um Medizin, Krankheiten und dergleichen, weswegen der Knowledge Graph und damit auch Google Now nun einfache Fragen aus der Medizin beantworten kann.

Wie üblich werden die gefundenen Informationen in übersichtlichen Karten dargestellt mit Informationen zur Krankheit selbst, etwaigen Illustrationen zu sichtbaren Symptomen, Krankheitsverlauf, wie häufig die Krankheit vorkommt und so weiter. Dabei legt Google viel Wert auf die medizinische Korrektheit der ausgelieferten Informationen, weswegen das Google-Team mit etlichen praktizierenden Ärzten zusammenarbeitet, um die Richtigkeit zu gewährleisten. Die zusammen getragenen Daten für den Google Knowledge Graph bzw. Google Now wurde zudem von der Non-Profit-Organisation Mayo Clinic begutachtet und für richtig befunden.

Zwar ersetzt Google Now damit auch weiterhin in keinster Weise den Gang zum Hausarzt oder einem auf bestimmte Bereiche des menschlichen Körpers spezialisierten Arzt, aber man kann sich zumindest schon mal selbst ein wenig über bestimmte Krankheiten informieren und gleich gegebenenfalls den richtigen Arzt aufsuchen.

Google
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos
[Quelle: Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


217 Abfragen in 0,412 Sekunden