iPhone-Design ist bei Sony geklaut, behauptet Samsung

Geschrieben von

Wenn es um Patente geht und deren gerichtliche Ausfechtung, werden vor allem zwei Unternehmen genannt: Apple und Samsung. Deren Hassliebe ist bisher Beispiellos in der Wirtschaft, denn während man sich weltweit immer wieder gegenseitig verklagt und das Leben schwer macht, besteht gleichzeitig eine Milliardenschwere Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen.

Denn ein Großteil der Baugruppen von iPhone, iPod Touch und iPad stammt von Samsung wie Speicher, RAM oder Chipsatz. Umso unverständlicher sind die andauernden Anfeindungen. Nun gießt Samsung quasi neues Öl ins Feuer, was den Streit durchaus noch mehr verschärfen könnte, als er ohnehin bereits ist. Kernaussage dabei, die aus Gerichtsdokumenten zur Verhandlung kommenden Montag stammen: Das iPhone-Design ist bei Sony geklaut. Das Thema „Patentkrieg“ an sich ist zwar schon ausgelutschter wie kaum ein anderes, dennoch sind die Details die nach und nach ans Tageslicht kommen für sich genommen interessant. Und bisweilen äußerst aufschlussreich. Zumindest wenn man die Beweisführung für derlei Aussagen betrachtet.

 

Wer kopiert hier wen?

Anno 2006 führte das Branchenportal Business Week ein Interview mit dem Chef-Designer von Sony durch, Takashi Ashida. Inhalt des Interviews sind die Design-Ideen von Ashida gewesen, welche er bei künftigen Sony-Produkten gerne umsetzen möchte. Das Interview und die vermutlich zugehörige Fotostrecke schien auch Apple-CEO Steve Jobs gelesen und gesehen zu haben, denn der Apple-Designer Shin Nishibori wude beauftragt, ein „Sony-artiges“ Design für ein Smartphone von Apple zu entwerfen. Das an sich ist schon etwas arg unverfroren, der eigentliche Hammer kommt allerdings erst noch und zwar in Form des Sony-Schriftzuges, der auf manchen Entwürfen prangt. Intern bekam das Projekt den Namen „Jony“, was ebenfalls stark an Sony angelehnt sein dürfte.

Bildquelle: The Verge

Wie dem auch sei, beim betrachten der Bilder die The Verge aufgetrieben hat, kann man den Vorwurf von Samsung schon ganz gut nachvollziehen. Erst Recht, wenn man sich die frühen Prototyp-Entwürfe des iPhones anschaut. Sollte es Samsung tatsächlich glaubhaft gelingen, die Jury vom Design-Klau Apple’s bei Sony zu überzeugen, wäre der südkoreanische Konzern selbst mehr als aus dem Schneider. Zumindest solange Sony nicht den gleichen Weg wie Apple gehen würde und auf Design-Klau verklagen würde. Das allerdings ist extrem unwahrscheinlich, denn Sony ist bei weitem nicht so klagefreudig wie Apple. Dennoch werfen die Bilder eine neue Sichtweise auf die Aussage von Steve Jobs, die sich der Konzern anscheinend das ein oder andere Mal mehr zu Herzen nahm als vielleicht Gut gewesen wäre.

Bildquelle: The Verge

 

Warnung von Außerhalb

Richtig Würze könnte aber Apple selbst noch einbringen, denn der Konzern ist bei der eigenen Beweisbeschaffung nicht ganz untätig gewesen. So habe man Dokumente auftreiben können, in denen Google bereits 2010 Samsung vor einer zu großen Design-Ähnlichkeit der Galaxy Tab’s zum iPad anmahnte. Man solle doch besser ein besser unterscheidbares Design aus dem Hut zaubern, so Google. Das dieses dann mit dem Galaxy Tab 10.1N erst durch ein Gericht kam ist zwar bedauerlich, hatte aber auch gewisse Vorteile für den Stereo-Klang. Weitere Dokumente aus dem Jahr 2011 sprechen zudem ebenfalls eine deutliche Sprache. Darin bedauert die Design-Gruppe von Samsung, dass man mit dem Galaxy S zu nah am Design des iPhone gewesen wäre. Selbst eine unabhängig angeheuerte Designer-Gruppe kam in einer Studie zu dem für Samsung vielleicht vernichtenden Ergebnis: Deckt man beider Schriftzüge ab, kann man rein äußerlich die Smartphones nicht auseinander halten.

Bildquelle: BasicThinking

Insofern wird es noch feucht-fröhlich weitergehen im Streit zwischen Apple und Samsung, sehr zu unserem Leidwesen. Ein Ende der ganzen Streitereien ist indes nicht in Sicht, denn während Apple mittlerweile als streitsüchtig betrachtet werden kann, will Samsung sich verständlicherweise nicht das Siegel eines „Kopierers im großen Stil“ aufsetzen lassen. Die kommende Woche wird also definitiv einen weiteren Höhepunkt im Patentkrieg darstellen, der möglicherweise doch nicht die Spitze des Eisbergs werden könnte.

[Quellen: The Verge und BasicThinking]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

7 Kommentare

  1. Ich versteh das immer nicht so ganz. Gut eine Ähnlichkeit zwischen Apple und dem SGS besteht. Aber einer hat nen Runden Knopf und einer nen Eckige. Der eine hat nur einen Knopf, der andere 2 Soft und 1 Hardbutton. Das MUSS doch ins Auge fallen, selbst ohne den Samsung. Und spätestens beim umdrehen…..

    Die Leute, die sowas nicht unterscheiden könen, antworten auf die Frage welches auto sie kaufen möchsten auch mit: „Ein Blaues“.

    • In der Patentschrift ist glaube nicht explizit von einer runden Home-Taste die Rede, sondern nur von „der Home-Taste“. Außerdem kennt man das doch fast schon von Apple, dass mit fadenscheinigen Argumenten kommentiert wird. Ich erinnere nur an die „Größenanpassung“ des Galaxy Tab 10.1 in der australischen Anhörung.

  2. Pingback: [Statisik] Samsung verkauft doppelt so viel wie Apple » anDROID NEWS & TV

  3. lasst doch endlich mal dieses bild vom 3gs und dem sgs weg. die falschen grössenverhältnisse gaukeln ähnlichkeit vor und es wir ein homescreen neben einem appdrawer gezeigt – auch um zu zeigen, dass angeblich abgekupfert wurde…

    • Ist meines Wissens nach das erste Mal, dass wir ein derartiges Bild verwenden. Dennoch haste natürlich Recht, was die Sache zwischen App-Drawer (Android) und Homescreen (iPhone) betrifft.

  4. Pingback: [27/07/12] -Daily short Top 5- » anDROID NEWS & TV

  5. Pingback: Der Moment der Wahrheit – Prozessauftakt in San Jose » anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


211 Abfragen in 0,482 Sekunden