Xiaomi Redmi K50 Series: Zu früh für erste Leaks?

Die Xiaomi Redmi K50 Series dürfte auch kommendes Jahr das preiswerte Äquivalent zur Xiaomi Mi 12 Series werden. Auch ohne große Insiderinformationen, dürfte für beide Smartphone-Serien der Snapdragon 895 Octa-Core-Prozessor als sicher gelten. Neu hingegen sind jedoch die Informationen zu einem speziellen Samsung-Display, welche direkt vom Redmi General Manager Lu Weibing stammen.

 

Xiaomi selbst lenkt das Interesse auf die Redmi K50 Series

Zugegeben – es ist Ende Juli 2021 noch recht früh für erste technische Daten der Redmi K50 Series von Xiaomi. Doch die ersten Informationen dazu stammen nicht ausschließlich von einem Leaker wie „Digital Chat Station“ auf Sina Weibo, sondern vom Xiaomi Vizepräsidenten und Redmi General Manager Lu Weibing persönlich, der schon einmal erste Eindrücke auf das Redmi K50 und K50 Pro vermittelte. So fragte er bereits seine Fans, was sie denn von der nächsten preiswerten Flaggschiff-Serie erwarten würden. Große Überraschung war ja dieses Jahr das Redmi K40 in der Game Edition, welches hierzulande als Poco F3 GT jüngst präsentiert wurde. Eigentlich optisch vom Design ein reguläres Flaggschiff, auf Knopfdruck mit seitlichen Schultertasten aber dann doch ein Gaming-Smartphone.

Xiaomi Redmi K40 Game Enhanced Edition

Snapdragon 895 und mehr Watt bei der Akku-Ladung

So war neben dem neuen Flaggschiff-Prozessor von Qualcomm, der laut einem älteren Leak vermutlich Snapdragon 895 (SM8450) heißen wird, auch ein schnellerer Ladestandard ein häufig geäußerter Wunsch. Während bei der Community das Verlangen nach 100 Watt groß war, soll es anstelle der aktuellen 33 Watt der K40-Serie, im Frühjahr 2022 dann 67 Watt werden. Natürlich wird sich auch bei dem Thema Hauptkamera etwas tun. In diesem Jahr hatte Xiaomi hier für alle drei Modelle einen anderen Primär-Shooter im Angebot.

Samsung E5-AMOLED-Display

Angefangen von dem 48-Megapixel-IMX582-Sensor von Sony im Basismodell, über den 64-Megapixel-IMX686-Sensor des Pro, bis hoch zum allgemeinen Xiaomi-Liebling – dem 108 Megapixel-ISOCELL HM2-Sensor von Samsung, beziehungsweise der gemeinsamen Entwicklung daran. Apropos Samsung. Auch auf dem Gebiet des Displays gab es dieses Jahr mit dem 6,67 Zoll E4 AMOLED-Panel von Samsung eine enge Zusammenarbeit. Diese soll in der Redmi K50 Series im kommenden Jahr mit einem E5 AMOLED-Display fortgeführt werden. Dieses soll dann eine 2K-Auflösung bieten, welche eine maximale Bildwiederholrate von 120 Hertz liefert. Eine Under-Display-Kamera wird es aber hier nicht geben.

Redmi K40 Pro im Test

Nun – ein bisschen Zeit bleibt uns ja noch bis Ende Februar 2022, wo wir die „preiswerten“ Xiaomi-Flaggschiffe erwarten.

[Quelle: Sina Weibo | via SparrowsNews]

Xiaomi Redmi K40 Pro im Test: Wenn es mal wieder preiswerter sein soll!

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.