iPhone Nutzer werden von Apple Pop-up-Werbung genervt!

Geschrieben von

iPhone 6s und iPhone 6s Plus

Werbung ist ein Milliardengeschäft und das auch auf mobilen Geräten wie dem iPhone von Apple. Schon allein die Verkaufszahlen sprechen für das Smartphone mit iOS 9, aber der Konzern will natürlich gerne noch mehr Geräte wie das aktuelle iPhone 6s verkaufen. Nur kommt nicht jede Marketing-Maßnahme auch gut bei der Zielgruppe an.

So geschehen diese Woche für das aktuelle iPhone 6s, welches ohne Zweifel ein starkes Gerät ist. Wenn jedoch im App Store von Apple Werbe-Banner auftauchen, die sich über das gesamte Display erstrecken, dann hört für viele Kunden der Spaß wohl doch auf. Interessant ist, dass die Werbeanzeige bei den meisten iPhone-Nutzern der Generation 6 und früher nach dem Update auf iOS 9.2 aufgetaucht sind. Vorher gab es diese Art der penetranten Werbung nicht zu sehen.

iPhone 6s Werbung im Apple App Store Apple-Werbung im Vollbild-Modus

Sobald man die Anzeige über das „Ridiculousy Powerful“ iPhone 6s (auf gut Deutsch „lächerlich leistungsstark“) zu Gesicht bekommt, hat man nur die Möglichkeit die Anzeige zu überspringen, mehr über das Smartphone von Apple zu erfahren oder es direkt im Apple Shop zu kaufen.

Selbst hartgesottene Fans des Konzerns scheinen sich bei dieser Art von Werbung belästigt zu fühlen. Selbst Apple-Insider und -Liebhaber John Gruber kann sich der Marketing-Maßnahme nicht anfreunden. Obwohl diese Art der Werbeanzeige auf Besitzer eines iPhone 6 und älter abzielt, gibt es wohl mindestens einen Fall wo ein Besitzer des iPhone 6s diese Werbung für das iPhone 6s zu Gesicht bekommen hat.

Einer der Hauptgründe für die Ablehnung durch die Nutzer ist der Punkt, dass Apple seine Kundschaft mit diesem Zug zur Werbe-Plattform machen würde anstelle die eigenen Produkte für sich selbst sprechen zu lassen. Ein nachvollziehbarer Grund, zumal auch Kritik laut wird, Werbung im App Store an sich zu schalten. Schließlich wäre man nur wegen der Apps dort und da gibt es schon genügend Werbeanzeigen für empfohlene oder ähnliche Apps.

So neu ist das Bewerben der eigenen Produkte in den eigenen Diensten bei Apple allerdings nicht. In iTunes ist dies schon seit mehreren Jahren immer mal wieder zu beobachten und auch Apple Music macht dabei keine Ausnahme. Ein Trend der vielleicht als Antwort an eine erstarkende Konkurrenz zurückzuführen ist?

Harsche Kritik auf die Werbung

Der überwiegende Tenor auf die neuen Marketing-Maßnahmen mit den Vollbild-Werbeanzeigen ist alles andere als positiv eingestellt. Zwar steht es Apple frei die eigenen Produkte in den eigenen Diensten und Plattformen zu bewerben, aber man kann es auch dezenter und weniger aufdringlich machen.

Interessant wäre es nur wie die Reaktionen ausfallen würden, wenn Samsung, HTC, Sony, Motorola, HUAWEI oder ein anderer Android-Hersteller genauso exzessiv Werbung für die eigenen Geräte auf eigenen Smartphones machen würde. Wäre der Aufschrei ähnlich groß oder würde man dies einfach so hinnehmen?

Bei Samsung waren die Gemüter schon erhitzt, denn vor einiger Zeit tauchte ebenfalls Werbung auf diversen Galaxy-Modellen auf, in denen das Samsung Galaxy S6 edge+ beworben wurde (zum Beitrag). Zwar nicht als Vollbild-Anzeige aber dennoch als irritierende und zuweilen auch nervige Push-Werbung, die man mit einer Wischgeste zur Seite entfernen konnte. Selbst HTC sorgte mit weniger erfreulichen Werbe-Anzeigen für einigen Unmut (zum Beitrag) was zeigt, dass Werbung auf mobilen Geräten an bestimmten Stellen prinzipiell unerwünscht, ja sogar verpönt ist – und das unabhängig von der Plattform.

[Quelle: Samantha Marshall]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,446 Sekunden