Lenovo: Motorola soll Highend-Marke werden

Geschrieben von

Lenovo Motorola Mobility

Es ein halber Paukenschlag Anfang des Jahres und dann doch irgendwie zu erwarten. Nachdem Motorola seine Schuldigkeit in Form diverser Patente, neuer Geräte und eines wirklich spannenden Projektes getan hat, wurde das Unternehmen einfach weiterverkauft. Nun hat sich Bald-Besitzer Lenovo erstmals ganz konkret zu den Plänen geäußert.

Im Jahre 2011 war es die Sensation schlechthin: Google kauft Motorola Mobility für 12,5 Milliarden US-Dollar. Schnell wurde klar, dass der Internetkonzern eigentlich nur am sehr umfangreichen Patentportfolio des Mobilfunkpioniers interessiert war, um sich und seine Hardware-Partner besser vor Patentklagen schützen zu können. Das hat zwar nur bedingt geklappt, aber dennoch sind durchaus interessante Geräte dabei entstanden. Nun geht es für Motorola unter der Flagge von Lenovo weiter und jetzt sind endlich auch konkretere Details zu den Zukunftsplänen bekannt geworden.

Motorola wird Highend

Die Kollegen von MobileGeeks hatten das Glück ein wenig mit Liu Jun, dem Chef der Mobilfunksparte bei Lenovo zu plaudern. Dabei kam heraus, dass Motorola als künftige Highend-Marke im Lenovo-Konzern fortgeführt werden soll. Damit will der chinesische Konzern vor allem außerhalb Chinas auftreten. Dazu werde man etliche der von Google geschlossenen Büros in Europa wiedereröffnen, da man sich dadurch eine bessere globale Reichweite erhoffe. Die Schließung wurde sogar als ein Fehler von Google bezeichnet. Die Software-Strategie soll übrigens beibehalten werden.

Um das kommende Portfolio der im Aufbau befindlichen Premium-Marke zu stärken, will man seine guten Verbindungen zu Vodafone in Europa nutzen und Motorola stärker im Markt platzieren. Das wird begleitet durch den Ausbau der bestehenden Vertriebswege in aufstrebenden Märkten wie Indien, damit man kontinuierlich die eigenen Absatzzahlen außerhalb Chinas steigern kann. Das soll mittelfristig für einen Verkauf von über 100 Millionen Smartphones und 15 Millionen Tablets in diesem Jahr sorgen, so die Planungen von Lenovo.

Ob sich die Motorola allerdings wirklich als Highend-Marke etablieren kann darf man ein wenig anzweifeln, da das Unternehmen zuletzt eher mir sehr preiswerten und trotzdem sehr guten Geräten auf sich aufmerksam machte, wie das Moto G und Moto E zeigen. Vor allem das Moto G hatte es uns angetan, wie unser Testbericht zeigt.

[Test] Motorola Moto G – Wie gut ist preiswert?

[Quelle: MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,670 Sekunden