MaTT erzählt: Das war die IFA 2013 aus meiner Sicht!

Geschrieben von

Internationale Funkausstellung 2013

Die IFA 2013 hat nun am vergangenen Mittwoch, den 11. September ihre Pforten geschlossen und hinterlässt eine ganze Menge an Eindrücken, die im Nachhinein erst einmal sortiert und verarbeitet werden wollen. Wenn es euch interessiert was meine Messe-Highlights waren und wie solch eine internationale Funkausstellung aus der Sicht eines Bloggers aussieht, dann ist der nun folgende Artikel genau das Richtige für euch!

Heimspiel

Die internationale Funkausstellung, kurz IFA genannt ist in unseren Augen durch ihre geografische Lage in Berlin eine sogenannte Hausmesse, was auf den ersten Blick hin eigentlich nur Vorteile mit sich bringt. Alles Equipment wie ein Ultrabook oder Tablet zum Artikel schreiben, die Videokameras, Mikrofone, Fotoapparat inkl. Stative und Kabelzubehör zum aufladen der vielen Akkumulatoren sind vor Ort und können gegebenenfalls bei Defekt oder Versagen ausgetauscht werden.
Auch das Abendliche Ritual Videos sichten, schneiden, rendern und auf den Server hochladen geht an dem Redaktionsrechner doch um einiges einfacher, als in einer fremden Stadt und/oder Land, in dem erst einmal die Sorge befriedigt werden muss, wie man denn da am günstigsten in das Internet gelangt.

Das Vorspiel

Doch bevor es dazu kommt, muss solch eine Messe viel früher in Angriff genommen werden. Es soll Kollegen geben die bereits jetzt damit beginnen die IFA 2014 zu planen.
Zum einen wollen all die Mitarbeiter, die nicht zwingend in unserer schönen Hauptstadt wohnen, gut untergebracht sein und zum anderen beginnt die aufwendige Planung von Interview-Terminen auf und rund um die Messe, schon lange Zeit vorher.
Das ist aber noch relativ einfach zu planen, da es rechtzeitig einen Messeplaner gibt, auf dem alle Aussteller verzeichnet sind und man sich so gut orientieren kann. Schwieriger hingegen wird es mit den Presseveranstaltungen, Keynotes und all den Events, die von den Herstellern nahezu bis auf wenige Minuten davor geheimgehalten werden. Hier kann es auch durchaus mal vorkommen das sich hier 2 Hersteller zeitlich überschneiden. Ob das nun gewollt oder ungewollt ist, bleibt im Auge des Betrachters – unsere Arbeit erleichtert es aber auf keinen Fall.
Noch mehr Freude hat man natürlich, wenn wie dieses Jahr geschehen, die Firma Samsung einen Tag vor dem „unpacked event“ zu dem wir mit 2 Personen geladen waren und ein, wie ihr ja wisst Live-Blog geplant war, einfach mal aufgrund sogenannter Doppelbuchung ausgeladen wird.
Was zuerst auf neu gewonnene Freizeit deutet, entpuppt sich recht schnell als echtes Problem. Denn wo und wann bekommt man jetzt die verloren gegangenen Informationen aus erster Hand her? Der Terminkalender ist im Stundenrhythmus fix und fertig geplant… Ich will euch jetzt nicht mit Einzelheiten langweilen, aber ich glaube ihr könnt euch an Hand dieser Beispiele recht schnell einen Überblick verschaffen unter welchen Stress man bereits steht, bevor überhaupt die Messe begonnen hat.

Apropos begonnen!

Die IFA hatte ja dieses Jahr offiziell vom 6. bis 11. September geöffnet, doch dies gilt nur für den allgemeinen Besucher. Fachbesucher als auch die Presse beginnen bereits 2-3 Tage früher ihre Arbeit aufzunehmen. Bereits am Dienstag den 04.09. überschlugen sich die Pressetermine bei Sony, Samsung, Asus und LG zum Teil zu zeitgleichen Terminen und selbstverständlich an allen Ecken und Enden der schönen Stadt Berlin verteilt.
Ungerne geht man gleich nach der Präsentation der neuen Produkte des jeweiliger Herstellers, da im Grunde hier die erste Möglichkeit besteht, im Gedränge der Massen mit Jahrelanger Kampferfahrung im Umgang mit Waffen wie Kamera, Mikrofonen und Stativen, ein erstes Hands-On Video zu drehen.
Etwas entspannter sind da schon die sogenannten VIP oder Special-Events, die in der Regel zum Cocktail Umtrunk oder Abendessen einladen. Wer jetzt denken mag das wir es ja richtig gut haben, der irrt gewaltig. Wenn diese Treffen nicht so wichtig wären um alte und neue Kontakte zu pflegen, sowie eventuelle Geschäfte einzuleiten, würde man die Zeit gewiss anderweitig zu nutzen wissen. Denn die Videos schneiden sich nicht von allein und Beiträge müssen auch noch von Hand geschrieben werden.

Die IFA 2013

Endlich, die Türen sind geöffnet und alle Messestände sind aufgebaut. Die eigentliche Arbeit kann nun beginnen, was soviel bedeutet wie, dass wir uns morgens in der Redaktion treffen und eine kurze Lagebesprechung abhalten. Einige sind schon gar nicht mehr bei der Sache, da sie bereits ein paar Beiträge für den Tag vorschreiben müssen. Gemeinsam machen wir uns nun durch den berühmten Berliner Stau auf den Weg zum Messegelände, auf dem wir dann angekommen im Stundenrhythmus unsere Interview Termine wahrnehmen.
In der Regel gibt es ein kurzes Vorgespräch mit dem Interviewpartner, welche Android Devices er denn vorstellen möchte. Parallel richtet der Kollege schon mal die Technik ein. Wir können nun nach dem aufgezeichneten Interview davon ausgehen, dass die kalkulierte Stunde im Leben nicht ausreicht um durch den Messetrubel pünktlich bei dem nächsten Termin zu erscheinen. Selbstverständlich baut sich der versierte Blogger sogenannte Pufferzeiten ein, die aber auch im Laufe des Tages, wie Sand durch die Hände rinnen.
Ich möchte euch an dieser Stelle auch nicht mit dem Stress eines Bloggers auf einer Messe langweilen, doch hört und liest man immer wieder von dem herrlichen Leben welches wir führen sollen. Ich denke ich konnte euch nun einen Einblick darüber verschaffen, dass dem bei Weitem nicht so ist. Und wir reden jetzt hier noch nicht einmal von dem Stress mit Bahn- oder Flugverbindungen, sowie Hotel check-in und das Finden der Location, die bei einer Messe zu Tage treten, die nicht so günstig gelegen ist wie die IFA.

Quad-Core-Combat

Auch wenn es ein wenig sensibel klingen mag, ist die Idee, „konkurrierende“ Tech-Blogs an einen Tisch zu bekommen schon älter als ein Jahr. Um so größer war die Freude das ich zusammen mit Fabien von TechStage die Idee umsetzen konnte, eine kleine Gameshow auf die Beine zu stellen. Kamal von GIGA Android als auch Sebastian und Amir von androidnext waren ebenso schnell für diese Idee zu gewinnen und standen mit voller Tatenkraft helfend zur Seite.
Ob da etwas dauerhaftes und regelmäßiges in Form einer Talkshow entstehen wird, steht noch in den Sternen. Fakt ist das es super von euch aufgenommen wurde und ein maximaler Erfolg zu verzeichnen ist. Vielen Dank an dieser Stelle auch an euch.
Wer es nicht Live gesehen hat, bekommt hier noch einmal in einer zugegebener Maßen geringen Auflösung, gerenderten Mitschnitt:

Top und Flop

Nun möchtet ihr bestimmt wissen was denn mein Highlight der diesjährigen IFA war. Hier möchte ich nach ausreichenden Abstand an allererster Stelle die Sony Smart-shot QX100 und QX10 nennen. Diese beiden auf den ersten Blick an ein reines Objektiv erinnernden „Stand-alone-Kameras“ sind absolut durchdachte Wunderwerke mit einer hochwertiger optischen Technologie aus ihren großen Kamera-Geschwistern. Und mit einem Preis ab 199,-€ gibt es auch sonst keinen Grund zum meckern.

Logisch stand die IFA 2013 im Zeichen von 4k und der sogenannten SmartWatch. Sony hatte eine mit der SmartWatch2 und Samsung mit der Galaxy Gear. Doch beide Uhren sind im Grunde „nur“ Fernbedienungen für das eigentliche Smartphone, zu dem eine permanente Verbindung von Nöten ist um vollen Funktionsumfang zu gewährleisten.
Ganz anders hier der deutsche Versandhandel Pearl, der mit der simvalley mobile AW-414.GO SmartWatch nicht nur uns überraschte. Denn diese ist als einzige in der Lage auch eine GSM-SIM-Karte zu verarbeiten und so autarkes telefonieren ermöglicht. Gepaart mit den von Pearl gewohnt günstigen Preis von 199,-€ – meine eindeutige Nummer 2 der IFA Highlights.

Doch was kam bei mir auf den dritten Platz? Einem jeden involvierten schießt unweigerlich das Galaxy Note 3 mit seinen innovativen S-Pen Features und der wirklich coolen Kunstleder-Rückseite durch den Kopf. Doch ich muss euch enttäuschen, viel zu teuer ist mir das Phablet der 3. Generation und nach wie vor zu geschlossen was die Kompatibilität anderer Android Produkte anbelangt. Beispiel Galaxy Gear.
Ganz anders da der französische Hersteller ALCATEL, dieser beweist mit dem onetouch Hero viel durchdachtes Zubehör, wie die onetouch sidekick Fernbedienung oder dem onetouch magicFlip, welche beide zu dem Phablet Smartphone zum halben Preis des Note 3 von Samsung, im Komplettpaket rechtzetig zum Weihnachtsgeschäft erhältlich sein werden.

Leider hatte ich nicht ausreichend Zeit um mir die neuen 4k Fernseher genauer anzuschauen. Doch auch im vorbeigehen wurde gerade bei den großformatigen Modellen klar, dass hier eine neue Generation eingeläutet wurde, die aller Wahrscheinlichkeit nach, deutlicher als die Realität ist. Schwierig trotz 3 Meter großen Bildschirmen noch einen einzigen Pixel zu erkennen. Jetzt muss nur noch der Preis stimmen und ich bin dabei.

Flop 3

Zu guter Letzt will ich euch natürlich noch meine Enttäuschungen mitteilen. Sie sind im Grunde auf 3 Hersteller zu begrenzen: HTC, Oppo und Motorola. HTC war im Grunde der einzige Hersteller der mit einem kleinen Stand auf der Messe vertreten war. Doch leider blieb eine echte Messe-Neuheit aus. Bis zum Ende hatte ich die Hoffnung, dass das HTC One Max doch noch auf der IFA erscheinen würde, stattdessen wurde es das Desire 500 und einiges an Zubehör wie der HTC BoomBass oder der HTC Fetch Schlüsselfinder.
Motorola glänzte wie auch Oppo komplett mit Abwesenheit. Bei dem chinesischen Unternehmen bringe ich ja noch so etwas wie Verständnis auf, aber von einem Weltunternehmen wie Motorola, dass aktuell mit dem Moto X Fuß fasst und als Tochterunternehmen von Google agiert, hätte ich doch deutlich mehr erwartet.

So nun muss ich mich aber noch den vielen Videos der IFA widmen, die noch alle geschnitten und auf YouTube hochgeladen werden müssen.

Schreibt mir doch auch mal eure Eindrücke der IFA 2013 in die Kommentare. Eventuell habe ich ja das ein oder andere übersehen oder ihr habt eine völlig andere sichtweise der diesjährigen Highlights.

Post scriptum: Rechtschreib- und Grammatikfehler werden morgen korrigiert – ich feiere jetzt erst mal meinen Geburtstag! Prost!

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Neueste Artikel von MaTT (alle ansehen)

2 Kommentare

  1. Hallo Matt,
    auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

    Deine Ausführungen zur IFA und zum Messe-Alltag waren sehr interessant, vor allem für mich als Blogger, der sich bisher noch von den Messen fern hält… 😉

    Eine Anmerkung: Was hättest Du denn von Motorola erwartet? Dass das Moto X, das einzig aktuelle Produkt, nicht nach Europa kommt, war doch bekannt. Ok, die IFA ist nicht nur für Europa interessant…
    Letztendlich ist es natürlich schon traurig, wie wenig von Moto seit dem Razr I kommt – schade. Aber manchmal ist es auch besser, wenn man sich zunächst auf seinen Kern-Markt konzentriert, zumal die vielen Sprach-Features des X um einiges aufwändiger zu lokalisieren sein werden als Android selber…

    Gruß aus dem Westzipfel der Republik,
    Klaus

    • Hallo TechnoViel!

      Erst einmal Dank für die Glückwünsche 😉

      Zu deiner Frage: Die Aussage stimmt so nur teilweise, das Moto X wird sehr wohl nach Europa kommen, dass ist aus einer sicheren Quelle bestätigt. Nur kommt es nicht in der identischen Art und Weise wie in den USA zu uns.
      Wie genau die Veränderungen sind, wissen wir leider auch nicht. Aus dem Grund hatten wir halt diesbezüglich große Hoffnung das dies auf der IFA passieren wird. Denn wenn man das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen möchte, war die IFA die letzte angemessene Location (außer einem eigenständigen Event) für eine solche Präsentation.

      Gruß
      MaTT

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,413 Sekunden