Microsoft Office künftig auf Android Tablets vorinstalliert

Geschrieben von

Microsoft Office

Microsoft will mit aller Macht den Rückstand im Mobilbereich zur Konkurrenz aufholen und greift dazu auch auf eigene Apps wie die Microsoft Office Suite zurück. Die Office-Apps Word, Excel, PowerPoint und auch OneNote sind ein Schlüssel in der neuen Strategie des Konzerns und künftig Bestandteil neuer Android Tablets.

Vor etlichen Jahren war Microsoft einer der größten Anbieter von PDA’s und Smartphones, die mit dem Betriebssystem Microsoft PocketPC bzw. Microsoft Windows Mobile ausgerüstet waren. Zu deren Grundausstattung gehörten unter anderem einfache Versionen der Büro-Software Microsoft Office, welche zumindest das grundlegende Bearbeiten von Office-Dokumenten erlaubte. Die Android-Fassung der Büro-Suite hingegen bietet weitaus mehr Möglichkeiten als die damaligen Programme und wird in Zukunft auf zahlreichen Tablets mit dem Betriebssystem von Google vorinstalliert sein.

Microsoft Office wird zur Standard-App

Ob es einem nun gefällt oder nicht, aber Microsoft hat entsprechende Deals mit den größten Herstellern im Bereich der Android Tablets schließen können. Daher wird das Microsoft Office Paket in Zukunft auf Tablets von Samsung – das Samsung Galaxy S6 war demnach erst der Anfang (zum Beitrag) – Sony und auch LG, wobei anscheinend noch weitere Hersteller folgen sollen. Insgesamt 31 Partner hat Microsoft bisher gewinnen können, wobei die genannten die Größten sein dürften.

Das heißt, dass auf Tablets die Apps der Microsoft Office Suite bestehend aus Word, Excel, PowerPoint, OneNote, OneDrive und Skype ab Werk vorinstalliert sein werden. Im Fall von Sony mit dem Sony Xperia Z4 Tablet innerhalb der kommenden 90 Tage. Heißt vermutlich auch, dass das erste OTA-Update für das Android Tablet neben den üblichen Bugfixen auch die Microsoft Office Apps installiert, sofern sie nicht schon mit der angepassten Firmware ausgeliefert werden.

Microsoft Word
Preis: Kostenlos+
Microsoft Excel
Preis: Kostenlos+
Microsoft PowerPoint
Preis: Kostenlos+

Zu den Abkommen hatte Microsoft unter anderem mit dem Versprechen geködert, dass die Hersteller ihren Kunden einen Mehrwert bieten können und für sich selbst eine neue Einnahmequelle erschließen. Letzteres kann man vermutlich so interpretieren, dass Microsoft für die Vorinstallation der Microsoft Office Suite bezahlt. Ob der Deal allerdings auch Nachlässe bei den Lizenzgebühren diverser Patente umfasst ist nicht offiziell bestätigt, aber auch nicht gerade abwegig (zum Beitrag).

[Quelle: Microsoft]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


227 Abfragen in 1,071 Sekunden