Motorola Moto X: Das kann man alles konfigurieren

Geschrieben von

Motorola Moto X

Erst heute morgen wurde die neue Werbe-Kampagne von Motorola bekannt, mit welcher das US-Unternehmen die Neugier am kommenden Motorola Moto X ein kleines wenig schüren will. Der Werbe-Text jedenfalls hat sein Ziel bereits jetzt schon erreicht, denn alle Welt will wissen, was genau alles am Moto X den eigenen Wünschen entsprechend zur Auswahl steht. Nun, dass ist nun bekannt geworden.

Taylor Wimberly ist einer der ganz großen Blogger der Android-Welt und das nicht nur, weil er AndroidAndMe gegründet hat. Das Besondere bei Wimberly sind dessen weitreichenden Kontakte in die Industrie und zu Herstellern selber, weshalb er Informationen zu kommenden Geräten und dergleichen meistens aus erster Hand bekommt. Insbesondere zu Motorola hat er einen guten Draht, weswegen der gute Taylor via Google+ nun die Möglichkeiten der Individualisierung des Moto X in Erfahrung bringen konnte. Und erfreulicherweise mit dem Rest der Welt geteilt hat.

Aber fangen wir zuerst einmal damit an, was denn nun an Technik im Moto X stecken wird, einem noch nicht gänzlich gelüfteten Geheimnis. Laut Wimberly wird das Moto X wie vermutet auf ein 720p auflösendes Display setzen, welches sich in seiner Größe unterhalb der 5″-Marke bewegt. Genaue Angaben zur Größe konnte (oder wollte?) er nicht machen. Dafür bestätigte er einen Snapdragon S4 MSM8960 Pro Dualcore* mit 1,7 GHz als Prozessor (derselbe wie im Xperia SP von Sony Mobile), dem 2 GB RAM zur Seite stehen werden. Gerüchten zufolge wird es allerdings ein Dualcore sein, denn Motorola will beim Moto X bekanntlich durch Funktionen und nicht durch pure Hardware-Power überzeugen. Die Größe des Akkus vom Moto X ist zwar unbekannt, soll laut Taylor Wimberly aber „führend in der Industrie“ sein.

 

Enorme Auswahlmöglichkeiten

Beim internen Speicher steht dann auch schon die erste Wahl für den Käufer bereit, denn dieser wird, oh welch Wunder, in verschiedenen Größen angeboten werden. Richtig interessant wird es dagegen beim Gehäuse, denn nicht nur dessen Farbe kann der Kunde nach Belieben auswählen, selbst das Material des Gehäuses steht dem Kunden frei. Zur Auswahl stehen angeblich Kunststoff, Metall, Holz und Carbon, gerade letzteres soll vermutlich mit Design 3.0 auch bei Samsung Einzug halten. Selbst Wallpaper, Klingeltöne und vorinstallierte Apps sollen ganz nach Wunsch des Kunden vorhanden oder auch nicht vorhanden sein. Apropos Apps: Laut Taylor Wimberly wird ein die ganze Zeit mitlauschender Sprachassistent vorinstalliert sein, welchen Wimberly mit „Google Now auf Steroiden“ umschrieben hat.

Erhältlich sein soll das Moto X wie vermutet ab Anfang August und irgendwann im vierten Quartal dann auch bei uns über einen speziellen Online-Shop. Das interessante wird aber der Preis sein: Um die 300 US Dollar sind im Gespräch, was in etwa auf dem Niveau eines Nexus 4 liegt. Übrigens soll das Moto X schnelle Updates bekommen und ein nahezu nacktes Android haben.

 

*: Beim MSM8960 Pro handelt es sich um die Dualcore-Version des Snapdragon S4 Pro Quadcore. Das heißt, dass zwei Krait 300 Kerne inklusive Adreno 320 GPU zum Einsatz kommen. Der SMS8960 Pro muss sich wahrlich nicht hinter seinem großen Bruder verstecken und kann als „Obere Mittelklasse“ eingeordnet werden.

[Quelle: Taylor Wimberly | via SmartDroid]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,445 Sekunden