Notion Ink Adam II: Ein Tablet mit zwei Displays

Geschrieben von

Notion Ink Adam II

Um im Tablet-Markt sich aus der Masse der immer größer werdenden Billig-Anbieter hervorzuheben, setzt Notion Ink bei seinem Adam II Tablet auf etwas ganz Besonderes. Nicht nur das es seit fast zwei Jahren auf sich warten lässt, es ist technisch noch nicht einmal etwas Herausragendes. Dennoch hat das Adam II etwas, das kein anderes Tablet bisher hatte.

Es war Anfang 2012, als der Hersteller Notion Ink den Nachfolger seines ersten Tablets ankündigte, das Notion Ink Adam II. 2 lange Jahre, in denen technisch sehr viel passiert ist und Quadcores selbst bei den günstigeren Tablets langsam zum Standard werden, bzw. sogar schon geworden sind. Insofern ist das Notion Ink Adam II alles andere als eine Offenbarung aber für den indischen Marlt vielleicht gar nicht mal so verkehrt. Denn dort ist das Tablet wie erwähnt nach gefühlt ewigem Wartens zu kaufen, wo es folgendes an Technik gibt.

  • 10,1″ IPS Display mit 1.280 x 800 Pixel Auflösung
  • Cortex A9 Dualcore mit 1,5 GHz
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0
  • 3,2 Megapixel Kamera
  • 6.000 mAh Akku
  • Android 4.2.2 Jelly Bean

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Das Besondere des Adam II

Das alles ist nichts Besonderes aber Notion Ink wäre nicht Notion Ink, wenn das Adam II nicht doch etwas Besonderes hätte, dieses gewisse Etwas. Beim ersten Adam war es die Benutzer-Oberfläche mit ihren 3 nebeneinander angeordneten Fenstern und darauf zugeschnittenen Apps. Das Adam II hat an der Seite allerdings ein zweites kleineres Display. Auf diesem werden Benachrichtigungen und andere Kontext-basierte Informationen angezeigt, fast so wie bei einem Buchrücken.

Wer jetzt unbedingt ein Notion Ink Adam II haben will, trotz der recht preisgünstig orientierten Hardware, der wird nur in Indien sein Glück finden. Der Verkauf ist dort wie gesagt gestartet, für 16.499 indische Rupien für das WLAN-Modell (ca. 193 Euro) bzw. 18.999 indische Rupien (ca. 223 Euro) für das 3G-Modell. Dafür gibt es ein nahezu unberührtes Android inklusive Zugriff auf den Play Store von Google. Ob das Notion Ink Adam II auch nach Europa kommt ist noch ungewiss, gänzlich ausgeschlossen ist es jedoch nicht.

[Quelle: Notion Ink | via AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,434 Sekunden