Patent zeigt völlig neue Richtung für Google Glass

Geschrieben von

Google Glass

Unter der Leitung von Nest-Erfinder Tony Fadell will Google das vorerst im Privatbereich gescheiterte Projekt Google Glass vollkommen neu erfinden. Das man künftig vor allem den Unternehmensbereich im Visier hat kristallisiert sich immer deutlicher heraus, aber nun gibt es Hinweise wie die neue Version des Wearable Devices aussehen könnte.

Einmal mehr ist ein Patent dafür die Quelle, welches Google unter der Patentnummer 9,195,067 am 24. November zugesprochen bekommen hat. In besagtem US-Patent hat die neue Version der Google Glass nur noch wenig mit einer klassischen Brille wie bisher vermutet zu tun. Vielmehr ist es ein Band mit elastischen Teilen, welches sich vom Auge des Trägers über dessen Ohr bis hinter seinen Kopf regelrecht windet.

So könnte das neue Google Glass aussehen

Trotz des ungewöhnlichen Äußeren, bleibt es durch das kleine Prisma als Display jederzeit erkennbar als Google Glass. Der Bügel selbst soll sich ohne Probleme an das Ohr des jeweiligen Trägers anpassen lassen, um den Tragekomfort möglichst angenehm zu gestalten. Neu in der Beschreibung des Patentes ist, dass Google eine Art Erweiterung vorsieht, womit man mit beiden Augen auf das integrierte Prisma sehen kann. Wie man sich diese vorstellen darf hat der Konzern leider nicht als Illustration in dem Patent aufgeführt.

Ob es sich bei dem Patent um die Version für den Privatkundenmarkt handelt – das sportive Design des Gestells könnte ein Indiz dafür sein – oder um eine der beiden für Unternehmen vorgesehenen Modelle ist auf den Bildern selbst nicht zu erkennen. Da sich die Consumer-Version ausschließlich auf das Audio-Erlebnis konzentrieren soll ohne ein Prisma (zum Beitrag), dürfte es sich hier bei um eine der beiden Unternehmensvarianten handeln. Immerhin ist es ein neues Lebenszeichen für Google Glass, welche als Projekt Aura neu belebt wurde.

Unabhängig von einer stärkeren Hardware muss Google an einer anderen Sache kräftig arbeiten und das ist die Akzeptanz von Google Glass in der Öffentlichkeit. Mehrere Vorfälle mit nicht ganz ungefährlichen Handgreiflichkeiten in den USA haben gezeigt, dass viele Menschen sich sehr unwohl fühlen in der Gegenwart der Google-Brillen. Gerade in Bars in und um San Francisco herum wurden die Smart Glasses von Google schnell verboten.

Ob ein neues und vor allem sportlicheres Design der neuen Google Glass zum Durchbruch verhelfen kann ist unklar. Aber es zeigt auf jeden Fall, dass sich die verantwortlichen Entwickler bei Google beziehungsweise bei Alphabet sehr viele Gedanken zu diesem Thema machen.

[Quelle: United States Patent and Trademark Office | via Heise Online]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,435 Sekunden