RoMOS – Tablet Made in Russland

Geschrieben von

Vieles was wir heutzutage tagtäglich nutzen, hat seine Anfänge beim Militär genommen. Die bekannteste militärische Erfindung die wir nutzen, dürfte neben dem WWW so wie wir es kennen das Global Positioning System sein, kurz GPS. Schon komisch, wenn die vom Militär angestoßene Entwicklung den Urheber überflügelt und als Ideengeber für eben jenes dient.

So geschehen derzeit in Russland, denn die russische Administration plant das eigene Militär in einigen Bereichen zu modernisieren. Dazu zählt unter anderem nach US-amerikanischen Vorbild die Soldaten mit Tablets auszustatten, die mit Googles mobilen Betriebssystem Android laufen. Normalerweise konnte man jetzt sagen, dass es doch genügend Tablets am Markt gibt. Prinzipiell ist das auch richtig, da aber das russische Verteidigungsministerium der Hauptabnehmer sein wird, gelten da ein paar gesonderte Bedingungen. Zum Beispiel sieht die Planung ein besonders robustes Gehäuse vor, dazu ein Kratzerresistentes Display, Wasser- sowie Staubdicht und stoßfest sein.

Das vom „National Research Nuclear University Techno Park“ entwickelte Tablet wird allerdings nicht auf ein unberührtes Android setzen, wie Chefentwickler Andrej Starikovsky erklärte. Immerhin schreiben wir hier über Russland, was nach wie vor hohe Stücke auf Geheimnisse und deren Geheimhaltung hält und diese nicht gerade auf US-amerikanischen Servern sehen will. Aus diesem Grund wird Android von allen Komponenten befreit werden, die private Daten jeglicher Art über den Benutzer über den großen Teich schicken könnten.

 

Tablets mit russischer Seele

Hergestellt wird das RoMOS-Tablet soweit es geht in Russland, zumindest die einzelnen Baugruppen werden in Mütterchen Russland zusammengeschraubt. Das Komponenten wie Speicherchips oder der SoC aus dem Ausland bezogen werden müssen, liegt dabei in der Natur der Sache. Eine komplette Fertigungskette baut man halt nicht mal so eben auf, die Forschung nicht zu vergessen. Mit 15.000 Rubel (ca. 365 Euro umgerechnet) wird es das Tablet nach derzeitigen Planungen noch dieses Jahr auf dem russischen Markt geben, wobei die Konsumentenversion auf einige Features der Militärversion verzichten muss. Selbst Apps wird der glückliche Besitzer downloaden und installieren können, allerdings aus dem russischen Google-Play-Store-Pendant namens RoMOS Store.

Vielleicht wird Russland später eine Version für den internationalen Markt entwickeln, denn nicht nur in Russland will man sein Leben nicht vor Google offenbaren. Zumindest im Markt der „Hart im nehmen“-Tablets tummeln sich erste namhafte Hersteller. Letztes Jahr brachte Fujitsu ein entsprechendes Tablet auf den Markt und dieses Jahr zog der für Taschenrechner und Uhren bekannte Konzern Casio nach.

[Quelle: ITAR-TASS | via The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Frank R schreibt:

    Warum nicht mal abwarten ,was sie für innereien eibauen . Apropo es fehlt im artikel noch das sie nur das russische Satelliten system „GLONASS“ Nutzen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,437 Sekunden