Root 101: Open-Source-Tablet sucht Unterstützer

Geschrieben von

Tronity Root 101 bei IndieGoGo

Mit dem Start der ersten Crowdfiunding-Plattformen, haben von der Community finanzierte Projekte einen wahren Boom erlebt. Insbesondere von der größten Plattform kommen immer wieder interessante Projekte auf den Markt, unter anderem die OUYA-Videospielkonsole oder die Smart Watch Pebble. Aber auch auf konkurrierenden Plattformen wie IndieGoGo gibt es interessante Projekte.

So wie das Open-Source-basierte Tablet Root 101, welches schon im Namen seine potentielle Zielgruppe ansprechen dürfte: Geeks und andere technisch versierte Nutzer, welche das volle Potential aus ihrem Gerät herausholen wollen. Das von Tronity ins Leben gerufene Vorhaben soll in erster Linie wirkliche Technik-Liebhaber ansprechen, unter anderem mit einem absolut puren Android, aktuell wohl Android 4.2.2 Jelly Bean und das bereits ab Werk mit Root-Zugriff und all den schicken Sachen, auf die Modder so abfahren dürfte. Auf Seiten der Hardware ist jedoch nichts außergewöhnliches zu erkennen.

  • 10,1″ HD IPS Display mit 1.280 x 800 Pixel Auflösung
  • AmLogic AML8726-MX Dualcore mit 1,5 GHz
  • 1 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • MicroSD, MiniHDMI
  • WLAN b/g/n, Bluetooth
  • 2 Megapixel Kamera, VGA-Frontkamera
  • 260 x 173 x 9.9 mm
  • 7.000 mAh Akku
  • Android 4.2.2 Jelly Bean

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Mehr ist zu dem Projekt bisher nicht bekannt, außer dass die Macher eine Obergrenze von 200 US Dollar Verkaufspreis anstreben. Ziel des Projektes bei IndieGoGo sind 185.000 US Dollar bis zum 1. Juli, wobei die ersten Geräte im Idealfall bereits Anfang August ausgeliefert werden könnten. Wer mindestens 169 US Dollar bei IndieGoGo spendet, der bekommt ein Root 101 kostenfrei innerhalb der USA zugeschickt, sobald das Root 101 Tablet produziert wurde. Dieses wird von den Machern übrigens mit einer Rückseite aus Aluminium versehen werden sowie Stereo-Lautsprecher auf der Rückseite.

Wer sich für das Tablet entscheidet, hat zudem gleich von Beginn an die Wahl zwischen gleich drei verschiedenen Firmwares: Die stark angepasste Stock-Version ohne irgendwelche Bloatware und ähnlichem, CyanogenMod 10.1 und ParandoidAndroid 3.55. Sobald das Root 101 ausgeliefert wird, ist der Quellcode für alle drei Firmwares via GitHub verfügbar und kann nach eigenem Gutdünken modifiziert und geflasht werden.

[Quelle: IndieGoGo | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Peter Kessler schreibt:

    Die Frage ist, ob das verlockende Tablet softwaretechnisch gut funktioniert, z.B. wie das Nexus 10, da ich schon schlechte Erfahrungen mit Billig-Android-Tablets gemacht habe (sehr schlechter WLAN-Empfang).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


211 Abfragen in 0,434 Sekunden