[Test] Sony Xperia Z3 Tablet Compact – iPad mini Killer?

Geschrieben von

Sony Xperia Z3 Tablet Compact Test

Erst vor wenigen Wochen stellte Sony ein Premium-Tablet mit dem Sony Xperia Z3 Tablet Compact vor, welches als drittes im Bunde die Xperia Z3 Modell-Familie komplettiert. Da die beiden Smartphones schon hervorragende Geräte sind, müsste es der Tablet-Ableger eigentlich auch sein, oder? Genau das wollen wir in unserem Test herausfinden.

Die Palette an kaufbaren Tablets ist heutzutage größer als je zuvor und das in nahezu allen Preis- und vor allem Leistungsklassen. In den letzten Tagen hat jedoch ein Modell besonders viel Aufmerksamkeit erfahren und das ist das HTC Nexus 9. Mit diesem Tablet will Google seine Hardware-Partner dazu ermuntern, wieder verstärkt Premium-Tablets zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Allerdings braucht es angesichts eines Tablets wie dem Sony Xperia Z3 Tablet Compact eines solchen Aufrufes nicht, denn das sehr handliche Gerät ist Premium durch und durch. Ganz in der Tradition der Smartphone-Varianten der Xperia Z3 Familie. Selbst das iPad mini hat Grund zur Furcht.

Sony Xperia Z3 Tablet Compact Test

Technische Daten des Sony Xperia Z3 Tablet Compact

Technische Daten


Prozessor

Qualcomm Snapdragon 801 Quadcore mit 2,5 GHz
GPU: Adreno 330

Betriebssystem

Android 4.4.4 KitKat mit Xperia Launcher

Interner Speicher

16 GB Interner Speicher
Micro SD Slot

RAM

3 GB

Modellbezeichnung

SGP621

Display

8 Zoll FullHD Triluminos IPS Display mit 1.920 x 1.200 Pixel
und Dragontail Glass

Anschlüsse

MicroUSB, 3,5mm Audio Klinkenanschluss

Sensoren

Accelerometer, Proximity und Licht

Abmessungen (HxBxT mm)

213,3 x 123,6 x 6,4 mm

Gewicht

270 Gramm

Gehäusematerial

Kunststoff/Aluminium

Kamera

8,1 Megapixel Kamera, 2,2 Megapixel Frontkamera

Internet

GSM (850/900/1.800/1.900 MHz) + UMTS/HSPA+ (850/900/1.800/1.900/2.100 MHz) 42 Mbit/s + LTE (800/900/1.800/2.100/2.600 MHz)(optional) + WLAN a/b/g/n/ac

Bluetooth

4.0 HS BLE und aptX

Akkutyp

Fest verbauter Li-Ion

Kapazität

3,8 V/4.600 mAh

Gesprächszeit

n/a

Standby-Zeit

bis zu 1.100 Std.

Netz

GSM 850/900/1800/1900, UMTS 850/900/1700/1900/2100 MHz

Preis

UVP 379,- Euro 16 GB WiFi (ab 379 Euro, Stand 16.11.14)
UVP 429,- Euro 32 GB WiFi (ab 429 Euro, Stand 16.11.14)
UVP 479,- Euro 16 GB LTE (ab 458,50 Euro, Stand 16.11.14)
Besonderheit NFC, DLNA, MHL, Miracast, MirrorLink, ANT+, Wasserdicht nach IP65/68, Playstation Dualshock Controller kompatibel, Playstation 4 Remote Play, Stereo-Lautsprecher

 

Zubehör

Sony Xperia Z3 Tablet Compact Test

Manche Hersteller zeigen sich großzügig was das Zubehör von Tablets betrifft und manche Hersteller legen nur das aller nötigste bei. Zu letzterem gehört das Sony Xperia Z3 Tablet Compact, denn das im Lieferumfang befindliche Zubehör fällt sehr spartanisch aus. Neben den üblichen Kurzanleitungen in Papierform und den Garantiebestimmungen sind lediglich ein USB-Kabel und ein USB-Netzteiladapter enthalten. Weitere Dinge wie ein Kabel-Headset sucht man vergebens.

 

Design und Verarbeitung

Schon der Quasi-Vorgänger des Sony Xperia Z3 Tablet Compact zeigte, wohin die Reise bei Sony in Sachen Design geht. Das mit dem Sony Xperia Z erstmals eingeführte OmniBalance kommt auch bei den Tablets zum Einsatz und zeichnet sich dadurch aus, dass das Design des Gerätes symmetrisch, einfach und dennoch weich in den Übergängen ist. Heißt im Fall des sehr handlichen Sony Xperia Z3 Tablet Compact, dass die Ecken nebst Kanten abgerundet sind und bis auf den das ganze Gerät umfassenden Aluminiumrahmen keine weiteren Design-Elemente besitzt. In weiß sieht das unwahrscheinlich edel aus und erinnert an einen gewissen Hersteller aus Cupertino.

Allerdings geht Sony den Weg des „immer dünnerwerdens“: Mit 6,4 mm ist das Sony Xperia Z3 Tablet Compact eines der flachsten Tablets auf dem Markt und sogar dünner als so manches Flaggschiff-Smartphone der großen Hersteller. Das hat allerdings zur Folge, dass Akkukapazität und Gewicht nach unten gedrückt werden können. Im Fall des Sony Xperia Z3 Tablet Compact sind das 4.600 mAh für den Akku und nur 270 Gramm Gewicht. Dass der Akku dennoch nicht leiden musste zeigt sich später, denn zum Design gibt es noch so einiges zu erzählen.

Das fängt zum Beispiel mit der Front an, die sehr nüchtern ist und lediglich die Frontkamera und das Sony-Logo beinhaltet. Der Rahmen um das 8 Zoll große Display des Sony Xperia Z3 Tablet Compact herum ist an den kurzen Seiten des Displays – oder wenn man es so bezeichnen will: oben und unten – deutlich breiter, was dem Halten des Tablets sehr zugute kommt. Da ein solch leistungsfähiges Gerät wie das Sony Tablet geradezu zum Medienkonsum einlädt, eine sehr gute Entscheidung. Was jedoch weitaus wichtiger ist: Die Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite werden dadurch trotzdem nicht verdeckt.

Während die Front komplett mit einer Glasscheibe versehen ist, besteht die Rückseite des Sony Xperia Z3 Tablet Compact komplett aus Kunststoff. Dieser fühlt sich jedoch sehr hochwertig an und nicht wie das sonst übliche Klavierlack-Plastik preiswerterer Geräte. Die Oberfläche ist angenehm angeraut, ist aber nicht ganz so rutschfest wie die Rückseite eines Samsung Galaxy TabPRO 8.4 oder Samsung Galaxy Tab S 8.4 mit deren Leder-Imitat. Trotzdem fühlt sich das Sony Xperia Z3 Tablet Compact haptisch besser an. Auf der Rückseite selbst sind übrigens neben dem Sony- sowie Xperia-Logo lediglich oben mittig die 8 Megapixel Kamera untergebracht und rechterseits das Logo für den NFC-Chip.

Wie bei den Smartphones des Konzerns, so sind auch bei dem Sony Xperia Z3 Tablet Compact die Hardware-Tasten auf der rechten Seite des Gehäuses untergebracht. Dazu zählen die Power-Taste und die Lautstärke-Wippe, die sich ganz dem Design des Sony Xperia Z3 (zum Test) und des Sony Xperia Z3 Compact (zum Test) verschreiben. Sie stehen nur leicht aber dennoch deutlich fühlbar aus dem Gerät heraus und haben einen hervorragenden Druckpunkt. Man spürt sehr deutlich wenn die Taste gedrückt wurde. In der oberen Ecke befindet sich die 3,5 mm Audio-Buchse für ein Kabel-Headset.

Auf der gegenüberliegenden Seite findet sich lediglich der magnetische Dockingstation-Port wieder, falls man nicht über den MicroUSB-Port aufladen will. Dieser befindet sich übrigens auf der Unterseite und ist hinter einer Schutzklappe mit Gummiabdichtung versteckt. Diese als auch die zweite Klappe für MicroSD-Slot und – nur im LTE-Modell – Nano-SIM-Slot fügen sich bestens in das Design ein und sitzen sehr fest im geschlossenen Zustand. Ist allerdings auch wirklich nötig, da das Sony Xperia Z3 Tablet Compact offiziell nach dem Standard IP65/IP68 zertifiziert ist. Heißt im Klartext, dass das Tablet bis zu 30 Minuten in 1,5 Meter Wassertiefe funktionstüchtig bleibt. Wie üblich sind jedoch Salzwasser, Chlorwasser und andere Flüssigkeiten mit chemischen Zusätzen davon ausgeschlossen. Wer keine Dockingstation für das Tablet kaufen will, aber auch möglichst wenig von der MicroUSB-Klappe Gebrauch machen will, der kann sich einen passenden Adapter kaufen.

 

Display

Das Display des Tablets misst sehr handliche 8 Zoll, womit es deutlich zwischen einem HTC Nexus 9 und dem ASUS Nexus 7 einsortiert. Von der Größe her könnte man es in etwa mit dem iPad mii vergleichen, welches zwar ein 4:3 Seitenverhältnis besitzt, aber mit 7,9 Zoll zumindest in Sachen Diagonale gleichziehen kann. Das IPS-Panel des Sony Xperia Z3 Tablet Compact  besitzt mit 1.920 x 1.200 Pixel eine für seine Größe sehr gute Auflösung, wenngleich die direkte Konkurrenz von Samsung bereits 2.560 x 1.600 Pixel auf einer mit 8,4 Zoll geringfügig größeren Fläche bieten kann. Die Unterschiede sind jedoch nur bedingt zu sehen, da die Darstellung trotzdem knackig scharf, Kontrastreich und richtig hell ist. In der maximalen Helligkeit sogar fast schon ein wenig zu hell. Wem die sehr gute Farbwiedergabe nicht zusagt, kann diese immerhin in den Display-Einstellungen des Tablets seinen Wünschen entsprechend anpassen.

 

CPU und GPU

Sony Xperia Z3 Tablet Compact TestDa es sich bei dem Sony Xperia Z3 Tablet Compact um eine quasi exakte Kopie des Sony Xperia Z3 in Tablet-Form handelt, kommt entsprechend auch die passende Hardware zum Einsatz. Ein Snapdragon 801 Quad-Core in der AC-Variante mit bis zu 2,5 GHz je Kern treibt das Tablet an, was zu einem zu jeder Zeit sehr flüssigen Nutzungserlebnis führt. Der 3 GB große RAM leistet dazu seinen Beitrag, was in einer Bewertung von 42.249 Punkten im AnTuTu v5 Benchmark führt. Damit gehört das Sony Xperia Z3 Tablet Compact definitiv mit zu den leistungsfähigsten Modellen auf dem Markt.

Da ein Snapdragon 801 in dem Gerät seinen Dienst verrichtet, ist selbstverständlich eine Adreno 330 mit höheren Taktraten als bei leistungsschwächeren Varianten des MSM8974 verbaut. Das macht sich vor allem bei Grafik-intensiven Spielen wie GTA San Andreas, einem Modern Combat 5 oder Real Racing 3 bemerkbar: Die Grafik ist einfach nur atemberaubend. Das 8 Zoll FullHD-Display tut da natürlich seinen Teil beisteuern. Aber das beste Display bringt bekanntlich nichts, wenn die Hardware-Power dem nicht gerecht werden kann.

 

Akku

Wenn das Gehäuse des Sony Xperia Z3 Tablet Compact nur 6,4 mm dünn ist, dann kann ja kein großer Akku drin stecken. Oder? Mit 4.500 mAh bringt dieser trotzdem eine ordentliche Größe mit sich, gerade wegen diesem flachen Gehäuse und dem Gebotenen an Funktionen. Gut 8 Stunden und fast 20 Minuten bei der Wiedergabe von FullHD-Videos – The Walking Dead ist wirklich fesselnd – sind wirklich ordentlich. Damit ist das Sony Xperia Z3 Tablet Compact im oberen Feld der Tablets was die Ausdauer betrifft.

Im Standby sind die Laufzeiten ebenfalls ordentlich, sodass man das Gerät ruhig ein paar Tage ungenutzt herum liegen lassen kann. Es lässt sich sogar noch mehr herausholen: Sony hat seinen Stamina Mode 2.0 dem Tablet spendiert, sodass theoretisch sogar mehrere Wochen Standby drin sein könnte. Das dem in der Realität nicht unbedingt so sein muss, ist da natürlich eine andere Geschichte. Aber das Sony Xperia Z3 Tablet Compact setzt das fort, was die Smartphones angefangen haben: Hervorragende Werte im Bereich Akku-Ausdauer.

 

Konnektivität

Obwohl der Akku nominell etwas klein geraten sein könnte von der Kapazität her, so spart Sony jedoch nicht bei den zur Verfügung stehenden Schnittstellen zur Außenwelt. So ist der MicroUSB-Port beispielsweise Host-fähig, womit sich – Adapter vorausgesetzt – USB-Stick, USB-Tastaturen und andere USB-Geräte am Sony Xperia Z3 Tablet Compact nutzen lassen. Bei Festplatten braucht es jedoch zwingend eine externe Energiequelle, da das Sony-Tablet selbst aus nachvollziehbaren Gründen nicht genügend Strom zur Verfügung stellen kann. Übrigens ist die MicroUSB-Buchse auch MHL-fähig, sodass Medien per Adapter in FullHD-Qualität an entsprechenden Fernsehern wiedergegeben werden können.

An drahtlosen Verbindungsmöglichkeiten bietet das Sony Xperia Z3 Tablet Compact selbstverständlich ein WLAN-Modul, das im Dualband-Modus nach dem WiFi-Standard 802.11ac funken kann. Für Zubehör steht mit Bluetooth 4.0 inklusive dem LE-Protokoll das aktuelle Bluetooth-Protokoll bereit. Das Pairing lässt sich sehr einfach mittels NFC bewerkstelligen, worüber sich mit anderen NFC-fähigen Tablets und Smartphones auch Dateien austauschen lassen. GPS mit GLONASS-Support findet sich natürlich ebenfalls wieder. Im teuersten Modell des Tablets findet sich zusätzlich ein LTE-Modem wieder, welches sich sogar zum Telefonieren eignet. Auf einen Infrarot-Sensor müssen Käufer des Sony Xperia Z3 Tablet Compact allerdings in jeder Variante verzichten.

Sony Xperia Z3 Tablet Compact Test

Da wir das LTE-Modell des Gerätes testen durften, musste das Sony Xperia Z3 Tablet Compact sich auch des einen oder anderen Test-Telefonats unterziehen. Auch wenn es mancher vielleicht in spöttischer Weise erwartet hätte: Sich ganz normal ans Ohr halten wie ein Smartphone lässt sich das Tablet nicht, denn man kann entweder über ein (nicht im Lieferumfang befindliches) Headset telefonieren oder über die Freisprecheinrichtung. Letzteres ist standardmäßig aktiviert und ist laut sowie klar in der Stimmwiedergabe. Allerdings kommt in den Höhen ein leicht scheppernder Unterton durch. Über ein Headset hingegen ist die Gesprächsqualität wieder hervorragend und gibt kaum Anlass zur Kritik.

 

Kamera

Sony Xperia Z3 Tablet Compact Test

Wie die meisten anderen Tablets auch, so besitzt das Sony Xperia Z3 Tablet Compact ebenfalls eine rückseitige Kamera zur Aufnahme von Schnappschüssen. Für viel mehr eignet sich diese übrigens nicht, obwohl es sich um einen Exmor RS Sensor mit 8 Megapixel Auflösung handelt. Das ein Blitzlicht fehlt ist schon mal ein kleiner Punkt der Kritik, was insbesondere bei einem Premium-Tablet etwas irritiert. Allerdings hätte dieser wohl kaum viel herausgeholt an Qualität, denn diese kann man bestenfalls im Mittelfeld einsortieren. Auch besten Lichtverhältnissen in der Sonne entstehen lediglich brauchbare Fotos, die schneller als bei Smartphones zu Bildrauschend neigen. Vor allem an den Randbereichen von Fotos fällt das auf. Lässt das Licht ein wenig nach, sinkt auch die Bildqualität selbst sehr schnell.

Wie immer darf der Foto-Vergleich nicht fehlen. Als Gegenspieler treten die Sony Smart Shot QX10 an, eine Canon EOS 600D und ein gar nicht mal so unähnliches MediaPad X1 7.0 von HUAWEI (zum Test).

Videos nimmt das Sony Xperia Z3 Tablet Compact mit FullHD auf, die man von der Qualität her am ehesten mit den Fotos vergleichen kann: Für ein Tablet brauchbar, allzu viel mehr aber auch nicht. Wie die meisten Geräte auch leidet das Z3 Tablet Compact bei der Videoaufnahme am Tearing-Effekt: Bei Kamera-Schwenks ziehen Objekte im Bild zum Teil sehr stark verzehrt nach. Zumal die Aufnahme gerne zum Grieseln neigt.

Die Oberfläche der Kamera-App wiederum ist für Sony-Fans sehr vertraut. Diese beschränkt sich auf das Nötigste an Bedien-Elementen wie Auslöser, Wechsel zum Kamera-Modus, Auswahl des Aufnahme-Modi, Schnellzugriff zur Galerie, Wechsel zur Frontkamera und die Einstellungen der App. Der volle Umfang an Aufnahme-Optionen steht übrigens nur im Modus „Manuell“ zur Verfügung, wo sich Dinge wie Bild-Auflösung, Belichtung, ISO oder der Selbstauslöser. Ansonsten bietet die Kamera-App folgende Modi:

  • Überlegene Automatik: Fotos und Videos werden mit automatischen Einstellungen aufgenommen
  • Manuell:  Alle Parameter wie Auflösung, Weißabgleich, ISO-Wert oder Fokus zur Aufnahme manuell festlegen
  • Sound Photo: Aufnahme von Fotos mit Hintergrundgeräuschen
  • AR-Spaß: Verschiedenste virtuelle Objekte in das Bild einfügen kreativ werden
  • Multi-Kamera: WiFi-fähige Sony-Kameras als zusätzliche Sucher hinzunehmen und ein Objekt aus mehreren Perspektiven aufnehmen
  • Face in: Eigenes Konterfei als Briefmarke in eine Aufnahme einfügen
  • AR-Effekt: Virtuelle Objekte in der Aufnahme, wie zum Beispiel ein durchs Bild laufender T-Rex oder (optionaler Download) Sterne und die ISS im Bild herumfliegen lassen
  • Kreativer Effekt: Diverse Filter und Effekte für Fotos
  • Timeshift burst: Serienaufnahme vor und nach dem Drücken des Auslösers
  • Social live: Fotos direkt zu Facebook hochladen
  • Schwenk-Panorama: Aufnahme eines Panoramas durch Schwenken der Kamera

 

Multimedia

Eines hat Sony mit den beiden Smartphones der Xperia Z3 Familie bereits bewiesen und das sind die Multimedia-Fähigkeiten im Bereich Filme und vor allem Musik. Das Sony Xperia Z3 Tablet Compact steht dem mit Abstrichen kaum nach. Zwar beherrscht der vorinstallierte Walkman-Player nahezu alles was auch die beiden Smartphones bieten – DSEE HX HiRes-Audio, Klang-Presets für Kopfhörer, Virtual Surround Sound sowie ein umfangreicher Equalizer – aber im direkten Vergleich kommen die Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite nicht ganz mit was den voluminösen Klang betrifft. Auch scheint die Basswiedergabe schwächer zu sein und in den Höhen etwas zu verzerren. Trotzdem ist die Audioqualität um Welten besser als bei anderen Tablets.

Sony Xperia Z3 Tablet Compact Test

In Sachen Speicher zeigt sich das Sony Xperia Z3 Tablet Compact fast schon typisch für Sony sehr großzügig. Vom 16 GB fassenden internen Speicher stehen ganze 11,2 GB zur Verfügung, von denen wiederum 10,8 GB frei nach den Wünschen des Nutzers verwendet werden können. Zum Beispiel für Musik, Fotos und Filme, wobei sich solche Mediendateien besser auf einer MicroSD wiederfinden sollten. Davon unterstützt das Sony-Tablet immerhin ganze 128 GB und damit mehr als der Großteil der Tablet-Konkurrenz. Um Platzprobleme im Medienbereich braucht man sich somit die allerwenigsten Sorgen machen. Einzig bei zu vielen Apps könnte es schnell eng werden. Wer auf ein LTE-Modem verzichten kann, bekommt als Alternative das Sony Xperia Z3 Tablet Compact mit WLAN auch in einer Version mit ganzen 32 GB internen Speicher.

Ist man Zuhause und nennt eine Playstation 4 sein Eigen, dann muss man den kostbaren internen Speicher nicht zwangsläufig für Spiele opfern. Denn mit Playstation 4 Remote Play kann man die Bildausgabe der Sony-Konsole kurzerhand auf das Sony Xperia Z3 Tablet Compact streamen lassen und auf dem Tablet spielen. Dazu muss man sich mit der Konsole und dem Tablet lediglich im selben WLAN-Netz befinden und einen Dualshock 3 oder Dualshock 4 Controller per Bluetooth verbunden haben.

 

Software

Da das Sony Xperia Z3 Tablet Compact bereits seit einigen Tagen verkauft wird, befindet sich noch Android 4.4 KitKat auf dem Tablet als Betriebssystem. Um genau zu sein sogar die aktuellste Version 4.4.4, womit das Sony Xperia Z3 Tablet Compact sogar aktueller ist als der Großteil der Android-Konkurrenz. Wann Android 5.0 Lollipop als Update zur Verfügung steht ist bisher noch nicht bekannt. Vermutlich wird es frühestens Anfang 2015 etwas werden, denn zuvor plant Sony die Smartphones Sony Xperia Z3 (zum Test), Sony Xperia Z3 Compact (zum Test) und das Sony Xperia Z2 (zum Test) mit der Aktualisierung zu versorgen. Das dürfte vermutlich auch eine in Details verbesserte Oberfläche umfassen.

Denn die Xperia Launcher genannte Oberfläche hält sich sehr stark an die Design-Vorgaben von Google und fügt lediglich einige kleine Funktionen zusätzlich hinzu. Dazu gehören unter anderem die Small Apps, die sich auch dem Task-Manager heraus starten lassen. Dazu gehören beispielsweise ein Kalender, der Rechner, ein kleiner Mini-Browser oder auch die Gmail-App. Entgegen der Multi Window Implementation von Samsung – siehe Test des Samsung Galaxy NotePRO 12.2 – handelt es sich bei Sony um echte schwebende kleine Fenster. Im Google Play Store stehen zudem weiter Small Apps zur Installation bereit, falls einem die Möglichkeit von Widgets als Small Apps nicht ausreicht.

Sony ist zudem einer der sehr wenigen Hersteller, der seine Android-Oberfläche mit einer Theming-Engine ausstattet. Diese ändert nicht nur das Farb-Thema und das Hintergrundbild, sondern gleich noch mit die Icons in den Einstellungen sowie die Icons der Software-Tasten zur Bedienung des Sony Xperia Z3 Tablet Compact. Allerdings kostet der Großteil der Themen im Google Play Store ein wenig.

Ansonsten hat Sony einige Apps auf dem Sony Xperia Z3 Tablet Compact vorinstalliert. Dazu gehören mit dem File Commander ein brauchbarer Datei Explorer, der neben lokalen Dateien auch solche in Cloud-Speichern sowie auf FTP-Servern als auch lokalen Netzwerkspeichern anzeigen kann. Mit Xperia Navigation ist eine 30-Tage-Testversion von NAVIGON vorinstalliert, was man mit der App NAVIGON Smartwatch Connect sogar mit einer Sony SmartWatch 2 zusammen nutzen kann. Sofern man die Fußgänger-Navigation nutzt. Weiterhin kommen noch die OfficeSuite hinzu, AVG AntiVirus PRO, ein UKW Radio, das Update Center von Sony und weitere Sony-eigene auf Medien spezialisierte Apps hinzu. Bis auf die Sony-eigenen Apps sowie den File Commander lassen sich die vorinstallierten Apps übrigens deinstallieren, falls man diese nicht braucht. Eine Besonderheit die nicht jeder Hersteller bietet.

 

Fazit zum Sony Xperia Z3 Tablet Compact

Das iPad mini wird gerne mal als das beste Tablet im Kleinformat hingestellt, aber das Sony Xperia Z3 Tablet Compact ist diesem mindestens ebenbürtig. Die Performance des Tablets ist phänomenal, das Display sehr scharf sowie richtig hell und auch die Verarbeitung kann sich trotz Kunststoff absolut sehen lassen, bzw. gerade deswegen. Selbst im Bereich der Medienwiedergabe kann das kleine Gerät glänzen, welches wirklich hervorragend in der Hand zu halten ist. Für einen Einstiegspreis ab 379 Euro dürfte man wohl kaum etwas Besseres im Android-Bereich finden, was zudem ein Tauchgang ins Wasser nichts anhaben kann.

Wenn man meckern müsste dann wirklich fast nur bei der eher enttäuschenden Kamera, dem etwas klein geratenen internen Speicher für ein Medientaugliches Tablet und den hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibenden Stereo-Lautsprechern. Allerdings muss man nochmals deutlich sagen, dass die Stereo-Lautsprecher des Sony Xperia Z3 Tablet Compact trotz allem einen deutlich besseren Klang haben als konkurrierende Tablets.

Unterm Strich hat Sony mit dem Sony Xperia Z3 Tablet Compact das derzeit beste erhältliche Android Tablet in der Größenordnung von 8 Zoll auf den Markt gebracht, wo nicht einmal Samsung mithalten kann. Selbst das iPad mini muss sich berechtigterweise fürchten.

Wertung
Geschwindigkeit 5/5
Display 5/5
Funktionalität 5/5
Verarbeitung 5/5
Preis 5/5

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


243 Abfragen in 0,567 Sekunden