Tim Cook entschuldigt sich für Apple Maps und wieso ging das so schief?

Geschrieben von

Die letzten Tage haben sich Medien und User über die Maps Lösung von Apple den Mund zerrissen und sich teilweise lustig darüber gemacht, in den Medien und diversen Blogs wurden die Fehltritte präsentiert und Google Maps als völlig außer Reichweite dargestellt, was die Qualität der Karten und Navigation angeht. Doch ist dem wirklich so? Jedenfalls hat sich Tim Cook heute mit einem Brief an die User entschuldigt. Wir haben uns das mal genauer angesehen.

Tim Cook schreibt in seinem Brief (hier zu finden), dass man vielleicht etwas zu euphorisch mit der Veröffentlichung des Produktes war und hat sich für die auftretenden Fehler entschuldigt (ein Blogger kommentierte dies bei Twitter unter anderem mit: „Die Hölle friert zu, Apple entschuldigt sich für Maps-App“). Da dies aber der erste Start dieses Apps ist und man dem User ein von Grund auf neues Produkt präsentierte, würde man natürlich daran arbeiten einen exzellenten Dienst weiter zu entwickeln. Durch Bekanntgabe von Fehlern durch die User wird Apple Maps natürlich auch weiter verbessert und dürfte mit der Zeit immer benutzerfreundlicher werden.

Google muss seine Maps in Zukunft auch mit Sicherheit ständig weiter entwickeln um die Vormachtstellung gegenüber Apple Maps halten zu können.

Man muss auch sagen für ein komplett neues Produkt ist es nicht mal so schlecht geworden, allerdings kann ich mich noch recht gut an die Anfänge von Google Maps erinnern und solche gravierende Fehler gab es da doch nicht, dafür aber auch weniger Funktionen.
Die Medien dürften auch nicht ganz unschuldig an dem schlechten Ruf der Apple Maps sein. Einige Fehler waren nämlich eigentlich keine, wie man inzwischen auf einigen Blog lesen kann, wo sich die User die Mühe gemacht haben die Fehler nachzuvollziehen.

Doch man fragt sich trotzdem, wieso Apple seine Maps Lösung jetzt schon veröffentlicht hat, zumal das Lizenzabkommen zwischen Google und Apple noch ein Jahr gedauert hätte. Bei AllThingsD denkt man, dass Apple sich nicht mit den Bedingungen von Google arrangieren wollte, wie die Nutzung von der sprachgesteuerten Navigation, da man auch keinen Einfluß auf den Inhalt hat, da es ja ein Fremdanbieter und der stärkste Konkurrent am Markt ist.
Logische Konsequenz war dann eine eigene Lösung.

Da man in der Vergangenheit bei Apple schon einige Unternehmen gekauft hat, die mit Karten- und Navigationslösungen zu tun haben, und die Konkurrenz, wie unter anderem Nokia, auch nicht schläft, hat sich dann Apple wohl dazu entschieden das Produkt Apple Maps jetzt schon zu releasen und beim Kunden weiter zu verbessern.

Man darf gespannt sein, wie schnell Apple an der Behebung der gröbsten Fehler arbeitet und wie die Community darauf weiter reagiert. Bis dahin kann man sich mit Alternativen wie Google Maps im Browser weiterhelfen, wie Tim Cook im Brief auch empfielt:

„While we’re improving Maps, you can try alternatives by downloading map apps from the App Store like Bing, MapQuest and Waze, or use Google or Nokia maps by going to their websites and creating an icon on your home screen to their web app.“

Wir werden die Entwicklung dieses Dienstes natürlich auch verfolgen und weiter darüber berichten, wie seht ihr denn Google Maps und Apple Maps im Vergleich mit der Berücksichtigung, dass Apple Maps völlig neu ist? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

[Quelle: AllThingsD/mobiflip.de]

The following two tabs change content below.
Alexander ist Internetjunkie und Android Fanboy ;), der auch etliche Social Networks unsicher macht und ständig auf dem neusten Stand der Technik sein will. Beruflich ist Alex als Softwaretester unterwegs und Musikliebhaber ist er auch noch.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Apple Maps schickt User in die Wüste | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,530 Sekunden