Wegen Qualcomm: Jean-Batiste Queru schmeißt das AOSP-Handtuch

Geschrieben von

Android Open Source Project (AOSP)

Android hat eine unglaubliche Popularität und Verbreitung erreicht, vor welche mancher Konkurrent einfach nur vor Neid erblassen könnte. Und wer lieber selbst mit der Software ein wenig herumspielen will, der kann sich den kompletten Quellcode von Android aus dem Android Open Source Project, kurz AOSP herunterladen. Allerdings gibt es dort gerade größere Veränderungen.

Und diese Veränderungen betreffen das Personal, welches sich um die Quellcode-Pflege und die Bereitstellung von selbigem gewährleistet. Der Mann an der Spitze des ganzen AOSP-Vorhabens von Android war Jean-Baptiste Quéru und die Betonung liegt auf „war“: JBQ, wie Jean-Batiste Quéru genannt wird, hat gestern seinen Job als AOSP-Maintainer aufgegeben. JBQ verlässt allerdings lediglich das Android Open Source Project als Maintainer, nicht Google als Konzern.

 

Eine Galionsfigur nimmt den Hut

Die Gründe für das Verlassen des Android Open Source Project kommt für manche allerdings nicht ganz unerwartet, denn das hat sich in den letzten Tagen irgendwie angedeutet und hat etwas mit Qualcomm zu tun. Denn Qualcomm ist einer der Prozessor-Entwickler, welcher eine recht restriktive Schiene fährt, was quelloffene Hardware-Treiber betrifft. Wie bekannt sein dürfte, sind sowohl das Nexus 4 als auch das neue Nexus 7 mit einem Snapdragon-Quadcore aus dem Hause Qualcomm bestückt und genau dieser Punkt ist verantwortlich dafür, dass die Binaries der genannten Geräte beispielsweise nicht im AOSP-Quellcode vorhanden sind. Ähnliche Probleme gab es bereits damals, als Android 4.2 Jelly Bean vorgestellt wurde mit dem damals ebenfalls neuen Nexus 4.

Anscheinend handelt es sich genauer gesagt um die Adreno-Grafikeinheit der Snapdragon-Chipsätze, wo sich Qualcomm so zugeknöpft gibt. Und da die Adreno-Grafikeinheit ein essentieller Bestandteil der Snapdragon-Chipsätze ist, können entsprechende Binaries nicht unter der Open-Source-Flagge im Android Open Source Project veröffentlicht werden. Und hindert Google nebenbei daran, für das neue Nexus 7 Factory Images und den kompletten Quellcode zu veröffentlichen.

130808_1_1

Es ist übrigens noch vollkommen unklar, was diese doch größere Änderung letztlich für Auswirkungen auf das Android Open Source Project an sich haben werden. Immerhin hatte JBQ als der Hauptverantwortlicher für das Android Open Source Project keinerlei Einfluss auf die Behebung des Problems, wurde dafür allerdings in die Pflicht genommen, wie es scheint.

[Quelle: Jean-Batise Quéru | via AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Andere Chiphersteller würden sich auf den Code stürzen, weil man darüber wertvolle Informationen über die CPU/GPU erhält. Btw. Screenshots mit Text immer als Png speichern – da gibts deutlich weniger Fraktale 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,427 Sekunden