Wie finanziert sich android tv?

Geschrieben von

android_tv_new

Immer wieder werden wir unter anderem auch von Spende freudigen Lesern und Zuschauern gefragt, wie sich denn android tv beziehungsweise generell solch ein Blog finanziert. Da wir im Prinzip nichts oder nur wenig zu verheimlichen haben, will ich in diesem nun folgenden Beitrag, ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Der Blogger

In den vergangenen Jahren hat sich der Beruf „Blogger“ mehr und mehr in unseren Alltag etabliert. Entstanden aus einer Art öffentliches online Tagebuch, wuchs im Laufe der Jahre für viele das Hobby zum Beruf.
Der Blogger ist im Grunde ein Webautor, der die meiste Zeit damit verbringt, Texte zu einer bestimmten Sparte, Branche, Themenbereich oder Kategorie zu verfassen und im Internet – meist auf seinem eigenen Blog – zu veröffentlichen. Der Unterschied zu dem klassischen Online Journalisten liegt schon lang nicht mehr in der Qualität der Beiträge, sondern vielmehr darin, dass ein Blogger meist seine persönliche Meinung wiedergibt.

„Manche Journalisten bloggen, manche Blogger arbeiten als Journalist“

(Zitat: Jörg Frey)

Die Online Währung

Entschließt sich jemand regelmäßig seine Gedanken zu einem bestimmten Thema an die Öffentlichkeit zu tragen, so wird er das mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nebenbei machen, da sein Blog erst einmal eine zuverlässige Basis an Leser benötigt und er ja von irgend etwas Leben muss. Die Anzahl der Leser ist nämlich die Währung der Internetseite. Gerne auch als „Klicks“ oder „Views“ bezeichnet. Dies ist der Dreh- und Angelpunkt bei der Bewertung einer Website oder wie in unserem Fall der/das Blog – doch dazu gleich mehr.
Es gibt natürlich auch Ausnahmen. Längst ist sich die Industrie über die Macht der Blogger bewusst und kennt ihren Einfluss auf die potentielle Zielgruppe. Während der Ursprung darin bestand seine Gedanken zu einem Thema mit anderen zu teilen und als Mittel zum Zweck, Einnahmequellen zu akquirieren – gibt es heute Unternehmensgründungen die mit Hilfe von Investoren und Unmengen von Kapital, Redakteure und Blogger mit einem Gehalt einstellen und mit der Macht des Geldes sich entsprechend vorteilhaft auf dem Markt positionieren.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich kritisiere oder klage hier niemanden an. So funktioniert unser Wirtschaftssystem – wichtig ist nur dass sie zum einen weiterhin neutral berichten und zum anderen, dass sie nach außen hin – wie in dem Beispiel Curved.de / E-Plus – dies auch für die Öffentlichkeit kenntlich machen.

Wie alles begann

Bei android tv war und ist es der lange Weg. Leser und Zuschauer der ersten Stunde können sich bestimmt noch an die Anfänge erinnern. Auch ich begann mal hier und mal da ein Video zu produzieren und schrieb nebenbei zu einem Beruf im angestellten Verhältnis, den einen oder anderen Beitrag zu dem Thema Android. Schnell wuchs die Anzahl der Seitenaufrufe, sodass klar wurde das eine Person allein und vor allen Dingen nebenbei, dies nicht mehr bewältigen konnte. Da aber die Einnahmen, wie gering sie auch immer seien mögen, noch nicht für zwei (oder mehr) Gehälter reichten, benötigte android tv Investoren.
Diese stellten also das Kapital für android tv zur Verfügung, damit wir ein Jahr lang (aus dem dann 2 Jahre wurden) finanziell abgesichert waren. Im Gegenzug wurden sie am Umsatz beteiligte Gesellschafter.
Heute ist es nun so das die Gesellschafter kein Geld mehr geben sondern eher welches haben möchten – denn für die war es im Grunde ja nur eine reine Kapitalanlage. Und so kommen wir also auch nun schon zu dem Thema wie android tv nun das liebe Geld generiert.

Wo kommt das Geld her?

Bevor ich auf diese Frage eingehe erlaubt mir noch einen kleinen Schlenker zu dem Thema, wofür brauchen wir denn Geld? Nun zum einen das Offensichtlichste: Unsere Gehälter, von dem wir unseren privaten Unterhalt begleichen müssen. Dicht gefolgt von Miete für die Geschäftsräume, Serverkosten, Equipment, Telefon, Porto und ein nicht ganz unerheblicher Kostenpunkt: Reisekosten.
Fälschlicherweise gehen viele Leser davon aus, dass wir auf Kosten der Hersteller von Messe zu Messe reisen – weit gefehlt. Flug, Hotel und Unterkunft müssen wir in den meisten Fällen selber bezahlen. Blogs, die über hohe „Views“ verfügen, werden von den großen Herstellern eingeladen. Irgendwie ein Teufelskreis – denn berichtest du nicht als erstes live vor Ort, liest oder schaut auch keiner deine Beiträge.
Wer also keinen starken Investor hat, der nicht viele Fragen stellt und über ausreichend Kapital verfügt, der muss zusehen das er sich durch Werbeeinnahmen finanziert.

Wie finanziert sich android tv?

In unserem Falle ist dies zum einen Google AdSense, die entweder vor unseren Videos Werbung schalten und bei denen wir auch nur einen geringen Cent Betrag verdienen, insofern die Werbung komplett angeschaut oder geklickt wurde. Als Pauschalschlüssel gilt: Pro 1.000 Views = 1 Euro Einnahme. Zum anderen die Google AdSense Bannerwerbung auf unseren Blog, die ebenfalls nur Einnahmen generiert sofern sie geklickt wurde.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir uns gegenüber Google verpflichtet haben nicht als Belohnung andere zum klicken der Google Banner aufzufordern, da dies nicht im Interesse der Werbenden ist. Diese wollen natürlich nur für Werbung bezahlen, wenn echtes Interesse an ihren Produkten besteht.

Selbstverständlich dürfen wir auch nicht selber die Google Werbung drücken. Google hat ein sehr ausgeklügeltes Kontrollsystem, welches schon viele aus dem Google AdSense Programm lebenslang ausgeschlossen hat!
Eine weitere Einnahmequelle ist der Verkauf von Werbefläche, was für den Ausstehenden erst einmal wie normale Google Werbung aussieht. An einen solchen Vertrag über eine feste Laufzeit bekommt man aber auch nur ab einer bestimmten Höhe von täglichen Viewzahlen auf seinem Blog. Kurz um – wir haben noch nicht die ausreichende Zuschauerzahl.
Zu guter Letzt gibt es für uns noch das Partnerprogramm mit Amazon. Vielleicht ist euch schon einmal aufgefallen das wir unter jeden Beitrag einen Amazon Artikel empfehlen, ebenso wie die Top 3 in der rechten Seitenleiste. Wenn ihr diesen Artikel klickt kommt ihr auf die Amazon-Seite. Für alle Amazon Artikel die ihr innerhalb dieser Sitzung kauft, erhalten wir eine Provision zwischen 3-5 %.

Nein, eine Möglichkeit der Einnahme gibt es noch – die der Aufwandsentschädigung für angeforderte Testbeiträge. Wir möchten aber darauf hinweisen, dass jeder Kunde vorab informiert wird, dass er damit nicht das Ergebnis unseres Testes einkauft, sondern lediglich den Arbeitsaufwand honoriert. Aber auch hier kann ich Entwarnung geben – solch einen Beitrag gibt es maximal einmal im Monat.

Andere Dinge wie ein Spendenkonto, Flattr oder die Idee des bezahlten Premium-Account für exklusive Beiträge, haben sich nicht durchgesetzt. Es gab zwar immer mal wieder vereinzelte Nachfragen, doch am Ende des Tages wäre dies keine kalkulierbare Einnahmequelle gewesen.

Schlussendlich bleibt uns nur die Hoffnung dass unsere Leser unsere Beiträge und unsere Zuschauer der Videos reichlich über die sozialen Netzwerke, wie Google+, Facebook und Twitter teilen, um so die gewünschte Leser-, Klick-, und Viewzahl zu erhöhen um dadurch auch höhere Werbeeinnahmen zu generieren.

Wir und ich hoffen euch mit diesem kleinen Beitrag einen Einblick in die Einnahmemöglichkeiten eines Blogs gewährt zu haben. Sollten denn noch Fragen dazu offen geblieben sein, so dürft ihr diese selbstverständlich in den Kommentaren hinterlassen und ich werde diese nach besten Wissen und Gewissen beantworten.

 

 

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


199 Abfragen in 0,408 Sekunden