Alles beim Alten: Huawei erhält erneut Ausnahmegenehmigung

Huawei und seine ständig verlängerte Ausnahmegenehmigung der USA scheint sich zum Dauerthema zu manifestieren. Dabei ist dem chinesischen Unternehmen mit dieser Art der Regelung nur wenig geholfen. Vielmehr wäre die angeblich beantragte Lizenz von Google von Vorteil, um neue Smartphones wie die Huawei P40 Series mit dem Google Play Store und Diensten zu bestücken.

Wie das Nachrichtenmagazin Reuters berichtet, hat Huawei erneut eine Ausnahmegenehmigung vom US-Handelsministerium erhalten, um im begrenzten Umfang Geschäfte mit US-Unternehmen zu vollziehen. Dieses Mal gilt die Verlängerung bis zum 15. Mai 2020. Jene Genehmigung berechtigt Huawei jedoch nicht, beispielsweise die so wichtigen Google Mobile Services (GMS) auf neue Smartphones wie die Huawei P40 Series zu installieren. Welche neuesten Informationen zufolge nach wie vor am 26. März vorgestellt wird, nun aber als reiner Online-Event abgehalten wird.

Ausnahmegenehmigung nutzt nur der USA und nicht Huawei

Stattdessen gibt es die Huawei Mobile Services. Diese können aber weder die Google Kontakt-, Termin- und Gmail-Synchronisation übernehmen, noch biten sie den Google Play Store. Stattdessen müssen wir mit der Huawei AppGallery vorlieb nehmen, welche uns beim Test des Huawei Mate 30 Pro „noch“ nicht so recht überzeugen konnte. Denn wenngleich die US-Ausnahmegenehmigung Google dazu berechtigt Android-Updates vorzunehmen, so dürfen Smartphones welche ab Mai 2019 auf dem Markt erschienen sind, keine GMS vorinstalliert haben.

Zwar behilft sich das Unternehmen mit einer kleinen List, wie bei dem Ende März im Handel erscheinenden Huawei P Smart Pro, indem einfach alte und bereits genehmigte Hardware verwendet wird. Auf lange Sicht ist dies jedoch auch keine Lösung. Denn wie das bereits ab 299 Euro gelistete Huawei P40 Lite unter Beweis stellt: Ist ein aktueller Prozessor verbaut, muss das Smartphone mit den Huawei Mobile Services (HMS) auskommen.

Google Sondererlaubnis bleibt weiter aus

Es gibt jedoch eine spezielle Sondererlaubnis, welche Google angeblich verspätet beantragt hat, die im Fall Microsoft sehr wohl die Vergabe von Software-Lizenzen an Huawei ermöglicht. Google verweigert jegliche Art der Stellungnahme zu diesem Thema, was das Unternehmen aus Mountain View in einem nicht vorteilhaften Licht erscheinen lässt.

[Quelle: Reuters]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares