Apple Watch SE: Wird am 15. September eine preiswerte Uhr der Star des Events?

Aktuelle Gerüchte besagen, dass zum Apple Special Event kommende Woche Dienstag, neben der Apple Watch Series 6 auch eine Apple Watch SE präsentiert werden soll. Wie bei dem iPhone SE erwartet uns ein besonders preiswertes Modell. Jedoch wird der Kunde auch Abstriche bei den Funktionen machen müssen.

Apple hat offiziell unter dem Motto „Time Flies“ am 15. September, 19:00 Uhr deutscher Zeit zu einem „Special Event“ geladen. Sind wir bisher von der Präsentation der neuen Apple Watch Series 6 ausgegangen, sorgt ein sich schnell verbreitendes Gerücht für Euphorie. Und das nicht nur unter Apple-Fans – sondern auch solchen die welche werden können. Angeblich soll Apple noch eine weitere Apple Watch Series präsentieren. Die Apple Watch Series SE. Die Apple Watch SE wird dann vermutlich wie das erste iPhone SE im März 2016 und deren Nachfolger im April dieses Jahres, ein besonders preiswertes Modell. Praktisch ein Einstiegsmodell. Also im Verhältnis des Apple-Universums. Wir vermuten einen Preis zwischen 200 und 300 Euro.

Apple Watch SE ohne EKG-Funktion

Dafür muss natürlich an typischen Ausstattungsmerkmalen der smarten Apple Uhr gespart werden. Allen voran die EKG-Funktion (Elektrokardiographie), welche mit der Apple Watch Series 4 eingeführt wurde. Auch vom Design her sollen Überschneidungen zum Modell aus September 2018 bestehen. Wobei die optischen Unterschiede der einzelnen Serien generell sehr gering sind.

Technisch eine Mischung aus der Serie 5 und älter

Technisch gesehen wird die Apple Watch SE (Special Edition) auf dem Stand der Series 5 und älter sein. Vermutlich kein Apple S5 SoC (System on a Chip) sondern ein Apple M9, wie Jon Prosser behauptet. Eine etwas merkwürdige Aussage, da es sich hier um einen Motion-Co-Prozessor handelt. Dessen Glaubwürdigkeit hat aber in der Vergangenheit eh stark gelitten. Seiner Meinung nach sollten beide Uhren, gemeinsam mit dem Apple iPad Air 4 bereist vergangenen Dienstag via Presse-Mitteilung vorgestellt worden sein. Auch seine Ankündigungen zum Google Pixel 4a waren eher zweifelhaft.

Ein weiteres Handicap der „preiswerten Apple Uhr  wird das dauerhaft aktive Display sein. Auch als „Always on Display“ bekannt. Aus reinen Kostengründen wird dieses gestrichen. An dem Konzept der zwei Größen – 40 und 42 Millimeter – in der GPS oder GPS und Cellular-Variante wird das Unternehmen aus Cupertino aktuellen Informationen zufolge festhalten.

[Quelle: Jon Prosser]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares