BMW M-Power-Smartphone iQOO 7 wohl nicht für Deutschland

Auf dem chinesischen Netzwerk Sina Weibo macht aktuell ein BMW M-Power-Smartphone die Runde, welches als iQOO 7 bezeichnet wird. Ihr kennt iQOO nicht? Kein Problem – denn hierbei handelt es sich um ein Vivo Sub-Brand welches hierzulande noch nicht verkauft wird. Und so scheint es, dass auch das erste Vivo-Smartphone mit einem Snapdragon 888 – wie das Unternehmen es selbst anteasert – trotz deutscher Automobil-Unterstützung vermutlich Deutschland (und Bayern) nicht erreichen wird. Schade, denn auch die restlichen bis dato bekannten technischen Daten wissen zu gefallen.

 

Vivo noch recht frisch in Deutschland

Der jüngst auch in Deutschland vertretende chinesische Smartphone-Hersteller Vivo ist hierzulande noch eher unbekannt. Kein Wunder, ist das Unternehmen erst seit Ende Oktober 2020 in Deutschland vertreten. Mit dabei hat die ehemalige BBK-Tochter das Vivo Y20s und Y70 für die Einsteiger und Mittelklasse und die gehobene Mittelklasse das Vivo X51 5G. Letzteres befindet sich aktuell in der GO2mobile-Testphase, wobei wir vorab schon einmal die sensationelle 48-Megapixel-Gimbal-Kamera gegen das OnePlus 8T auf dem Skateboard-Parkour haben antreten lassen.

Vivo iQOO 7 in der BMW M-Power-Edition mit Gimbal-Kamera

Eben jene Kamera scheint nun auch in dem Vivo iQOO 7 in der BMW M-Power Edition vertreten zu sein. Zumindest deutet die zum Dreieck positionierten Optiken darauf hin, wenngleich das X51 (in China Vivo X50) hierzulande eine Quad-Kamera verbaut hat. Unter dem Triple-Kamera-Array befindet sich ein Dual-LED-Blitzlicht. Während sich dieses oben links auf der vermutlichen Leder-Rückseite positioniert hat, geht auf der rechten Seite von unten nach oben die typische BMW M-Power-Signatur mit den bekannten drei Farben. Darauf finden wir den BMW-Slogan „Faszination trifft Innovation“.

BMW M-Power-Edition des iQOO 7

Es heißt das Vivo iQOO 7 würde bei der größten in China üblichen eSports-Veranstaltung der King Pro League, als „amtliches“ Smartphone unter den Teilnehmern verteilt. Der Snapdragon 888 SoC (System on a Chip) gemeinsam mit einem 120 Hertz schnellen (Bildwiederholrate) AMOLED-Display mit einer 1.080p+-Auflösung dürften wohl ausschlaggebend für die Entscheidung gewesen sein. Weiterhin besagen die Gerüchte das der 4.000 mAh starke Akku mit einem 120-Watt-Netzteil besonders schnell aufgeladen werden kann.

Trotz BMW kein Verkauf in Deutschland oder Bayern

Ein weiterer Hinweis, dass wir das Vivo iQOO 7 hierzulande nicht in den Verkaufsregalen finden werden ist das zum Einsatz kommende OriginOS auf Basis von Android 11. Jene Benutzeroberfläche wurde nämlich vorab nur für den Heimatmarkt konzipiert. Irgendwie schon ein merkwürdiges Gefühl ein Android-Smartphone im BMW M-Power-Design zu sehen, welches aber Stand heute nicht nach Deutschland kommen wird. Zumindest ist das Vivo iQOO 5 Pro, welches die Kooperation mit den Bayrischen Motoren Werken eingeläutet hat, auch nicht in deutschen Verkaufsregalen zu finden.

[Quelle: Sina Weibo | via Gizmochina]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares