Das Honor Magic4 Pro startet in den Verkauf

Das Honor Magic4 Pro startet nach seiner Präsentation Ende Februar auf dem MWC 2022 in Barcelona für 5.499 Yuan. Ja – ihr lest richtig! Es startet nicht in Deutschland oder vielleicht global – nein – lediglich im Heimatland China. Man hat also mehrere Wochen gebraucht um im eigenen Land das Flaggschiff (mal von der Ultimate Version abgesehen) in den Handel zu manövrieren.

 

Honor Magic4 Pro in China erst ab dem 22. April verfügbar

 

Was ist da los bei der ehemaligen Huawei-Tochter Honor? Hat man sich am Ende doch übernommen? Kurz vor dem Mobile World Congress (MWC) 2022 in Barcelona stellte uns der Konzern das erste faltbare Smartphone mit dem Honor Magic V vor. Ein echter Meilenstein und ein Zeichen, dass man sich von dem Huawei-Portfolio wie beim Honor 50 und der Magic3 Series abgewandt hatte. Keine schlechte Idee, da bereits die US-Behörde auch Honor mit Sanktionen versehen wollte. Dann folgte die Magic4 Series auf dem MWC, bei der man uns das Honor Magic4 Pro lapidar für den Sommer 2022 zu einem Preis von 1.099 Euro (8/256 GB) versprochen hatte. Das man im eigenen Land das Flaggschiff ebenfalls verspätet in den Handel schickt, damit hatte wohl niemand gerechnet.

Doch genau das ist der Fall. Das Honor Magic4 Pro ist seit dem 15. April 2022 ab einem Preis von 5.499 Yuan (ca. 800 Euro) vorbestellbar und soll ab dem 22. April ausgeliefert werden. Wer sich anstelle der 8/256 GB für die Version mit 12 GB LPDDR5 RAM und 256 GB UFS-3.1-Programmspeicher entscheidet, ist mit 5.899 Yuan (ca. 860 Euro) dabei. Ende der Fahnenstange ist denn bei 6.999 Yuan (ca. 940 Euro) wofür der werte Kunde 12/512 GB Speicher erhält.

Honor Magic4 Pro Verkaufsstart in China

Satte Ausstattung in Deutschland für 1.100 Euro

Weitere Merkmale sind ein verbauter Snapdragon 8 Gen 1 Octa-Core-Prozessor, ein 6,81 Zoll großes LTPO-AMOLED
Quad-Curved-Display mit einer Auflösung von 2.848 x 1.312 Pixel und einer Bildwiederholrate von 1-120 Hertz (MEMC). Hauptaugenmerk ist auf die rückseitige Triple-Kamera ausgerichtet, welche mit einer 50-Megapixel-Hauptkamera, einem weiteren 50-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und einem 64-Megapixel-Periskop-Objektiv ausgestattet ist. Dieser bietet bis zu eine 3,5-fache verlustfreie Vergrößerung und einem 100x digitalen Zoom. Der 4.600 mAh starke Akku kann mit maximalen 100 Watt Huawei „SuperCharge“ geladen werden. Gleiches gilt btw auch für kabelloses Laden.

Vor dem Honor Magic4 Pro kommt noch das Honor X7 und X8 nach Deutschland

Wie gesagt, hierzulande werden wir uns noch gedulden müssen. Einen konkreten Verkaufsstart gibt es noch nicht. Gelistet ist das Smartphone aber schon. Hier sind wir zumindest einen Schritt weiter, als es noch beim Vorgänger der Fall war. Der hat trotz Preisangabe in Euro bis heute kein deutsches Verkaufsregal erreicht. Hier will Honor uns erst einmal nach dem Honor 50 (zum Test), ab dem 3. Mai das  Honor X7 und X8 (Einsteiger/Mittelklasse), als auch das Honor Magic4 Lite für 349 Euro verkaufen.

[Quelle: Honor]

Honor 50 im Test: Doppelauge sei wachsam!

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.