Das Huawei P Smart 2020 zeigt sich – für uns mit oder ohne Google-Dienste?

Folgen wir den typischen Release-Zyklus von Huawei, dann steht für den kommenden Monat Dezember das Huawei P Smart 2020 an. Erste Bilder und ein Auftritt bei der TEENA (chinesische Aufsichtsbehörde) bestätigen dies. Doch wie sieht es hierzulande aus, wo das Unternehmen Dank US-Embargo mit den Google-Diensten zu kämpfen hat? Wird es wieder ein älteres Smartphone mit leichten Modifikationen?

Der chinesische Hersteller Huawei ist samt Tochter-Unternehmen Honor wirklich nicht zu beneiden. Nach wie vor als Druckmittel im Handelskrieg zwischen den USA und China steht das Unternehmen unter US-Embargo, was unter anderem für neue Smartphones mit dem Ausbleiben der Google-Anwendungen und Services bestraft wird. Das hat zur Folge, dass Huawei Flaggschiff-Modelle wie das faltbare Mate X oder die in München vorgestellte Mate 30-Serie nicht in Deutschland verkauft. In der Mittelklasse bedient man sich wie im Fall Nova 5T eines kleinen Tricks, indem man „alte“ Ware (Honor 20) etwas modifiziert und so das US-Embargo umschifft. Nun steht augenscheinlich die Präsentation des Huawei P Smart 2020 an und alle Welt fragt sich, welches Konzept hier zum tragen kommt.

Huawei P Smart 2020 neu oder aufgebacken?

Um eine endgültige Antwort zu geben, ob es sich hier ebenfalls um ein aufbereitetes Smartphone handelt, fehlen uns noch einige technische Daten, wie der verbaute Prozessor. Ganz eindeutig ist auch nicht, was an dem Smartphone alles verändert werden darf, ohne das es die „alten“ Google-Lizenzen verliert. Nur der Prozessor? Die Baumaße und das Gewicht? Vom Huawei P Smart 2020 wissen wir laut TENAA bis dato den Codenamen „Aquaman“, ein 6,3 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel, Fingerabdruck-Sensor unter dem Glas und einen namentlich unbekannten Octa-Core-Prozessor. Dieser soll eine maximale Taktfrequenz von 2,2 GHz haben, was es schon wieder ein wenig einschränkt.

Huawei P Smart 2020

Weitere Details sind ein 3.900 mAh starker Akku und einer 16-Megapixel-Front-, sowie einer Triple-Haupt-Kamera. Diese besteht aus einer 48- und zweimal 8-Megapixel-Kameras. Ein erstes Foto verrät uns weiterhin die Farben, welche neben dem Standard-Schwarz noch in Erscheinung treten werden. Optisch erinnert es mich ein wenig an das Huawei P30 Lite. Nur hatte dies einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und ein kleineres Display. Der Kirin 710 könnte aber wieder passen. Warten wir es ab – viel Zeit wird nicht vergehen, bis weitere Details zum P Smart 2020 erscheinen.

[Quelle: TENAA | Android Headlines]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares