Das Huawei Zukunftsversprechen ist in Gefahr!

Eigentlich hatte Huawei mit seinem Zukunftsversprechen trotz US-Embargo regelmäßige Updates von Android und den Google-Diensten versprochen. Doch allen Anschein nach muss der chinesische Hersteller nun diese Garantie brechen. Denn bis dato wurde die temporäre Ausnahme-Lizenz nicht von den USA erneuert.

Bis dato war es Huawei und der Tochter Honor möglich, ältere Smartphones, welche noch mit Google Mobile Services (GMS) ausgestattet waren, mit entsprechenden Updates zu versorgen. Das brachte das chinesische Unternehmen in die positive Ausgangsposition, trotzt US-Bann immer noch neue Smartphones – wie das Huawei P30 Pro oder die New Edition – mit Google-Diensten und Anwendungen zu verkaufen. Und nicht nur das – auch Updates wurden regelmäßig OTA (Over the Air) ausgeliefert werden.

Aus Huawei Zukunftsversprechen wurde das AppGallery Zukunftsversprechen

Um Kunden beim Kauf nicht zu verunsichern, gab das Unternehmen das sogenannte „Huawei Zukunftsversprechen„. Dieses wird man nun aber nicht mehr einhalten können. In weiser Voraussicht, änderte Huawei dies aber in das „Huawei AppGallery Zukunftsversprechen“ um. Wer den Unterschied nicht gleich erkennt: das ist vermutlich Absicht. Denn bei dem ersten Versprechen geht es um die Google Mobile Services (GMS) und beim zweiten um die Huawei Mobile Services (HMS). Also den Huawei eigenen Diensten ohne Google Play Store und dafür der Huawei AppGallery als Ersatzquelle für Android-Anwendungen.

Um wieder zurück zum Ausgangsthema zu kommen. Huawei hat seit Mai 2019 immer wieder eine temporäre Ausnahme-Lizenz vom US-Handelsministerium erhalten. Diese erlaubt es Google regelmäßige Sicherheits-, SafetyNet- und GMS-Updates für Huawei- und Honor-Smartphones auszuliefern. Doch nun ist diese Verlängerung laut der Washington Post komplett ausgeblieben. Auch auf Nachfragen gibt es keine Antwort oder Reaktion.

Einige Apps nun in Gefahr

Während die Sicherheit aufgrund des Android Open Source Projekts (AOSP) nicht gefährdet scheinen, sieht es mit den SafetyNet- und GMS-Updates nicht ganz so rosig aus. Das bedeutet im Umkehrschluss, wenn die seit Donnerstag den 13. August ausgelaufene temporäre Ausnahme-Lizenz nicht doch noch verlängert wird, haben Banken- und Bezahl-Anwendungen direkt ein Problem. Auch ein Update auf Android 11 muss hinterfragt werden.

Wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

[Quelle: Washington Post | via XDA Developers]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares