Die LG-Smartphone-Abteilung geht nicht ohne ein Versprechen

LG hat sich Anfang der Woche vom Smartphone-Geschäft verabschiedet. Sicherlich nicht nur für LG-Fans ein herber Schlag. Auch Besitzer von einem LG-Smartphone stellen sich die berechtigte Frage, ob sie unter Umständen gerade ein Batzen Geld für ein Produkt ausgegeben haben, welches nun keine System- und Sicherheits-Updates mehr bekommt. Hier gibt das südkoreanische Unternehmen nun ein großzügiges Versprechen, bei dem man aber auch das Kleingedruckte lesen sollte.

 

Kein LG-Smartphone mehr!

Aus und vorbei. LG hat sich Anfang der Woche offiziell aus dem Smartphone-Geschäft verabschiedet. Bis Ende Juli 2021 will man noch den vorhandenen Warenbestand abverkaufen und dann das Segment verlassen. Denn auf anderen Gebieten wie smarten TVs, Robotik, Waschmaschinen und anderen elektronischen Haushaltsgeräten läuft es deutlich besser als mit Android-Smartphones.

Drei Jahre lang Updates

Manch einer der sich gerade erst ein teures Smartphone der Marke gekauft hat, wie beispielsweise das von uns getestete erste „Explorer Project“ LG Wing für 1.100 Kracher (inzwischen 700 Euro bei Amazon*), wird vermutlich in Schockstarre gefallen sein. Doch der südkoreanische Konzern gibt Entwarnung. So heißt es aktuell, dass alle derzeit verwendeten Premium-LG-Smartphones ab dem Kaufjahr bis zu drei Iterationen von Android-Betriebssystem-Updates erhalten. Damit meint das Unternehmen Produkte die nach 2019 gekauft wurden. Explizit werden hier die G-Serie, V-Serie, das LG Velvet und das LG Wing genannt.

Selbst die Mittelklasse bekommt mit dem LG Stylo und der LG K-Serie noch zwei Betriebssystem-Updates. Allerdings gibt es hier eine kleine Fußnote, welche man beachten sollte:

Zukünftige Updates hängen vom Verteilungsplan von Google sowie von anderen Faktoren wie Geräteleistung und Kompatibilität ab.

Kommt das LG Rollable doch noch?

Soll im Klartext bedeuten, ist das Gerät für Android in der Version 13 zu schwach, gibt es kein Update mehr. Die Definition ob oder nicht behält sich LG natürlich selbst vor. Aktuell ist man jedoch noch damit beschäftigt Android 11 auf die oben genannten Smartphones wie dem Wing, G8X, G8S, K42 und K52 zu verteilen. Ein Satz der Pressemitteilung sorgt jedoch noch für einen Funken an Hoffnung, dass das vielversprechende zweite „Explorer Project“ – das LG Rollable – doch noch erscheinen könnte.

LG wird im zweiten Quartal weiterhin Telefone herstellen, um den vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Netzbetreibern und Partnern nachzukommen.

Das erste weltweite Rollable war im Grunde schon bereit zur offiziellen Präsentation. Das belegen unter anderem entsprechende Zertifizierungen bei der Bluetooth-SIG. Auch auf der CES 2021 wurde das Smartphone schon offiziell gesichtet. Es wäre wirklich schade drum wenn nicht.

LG Rollable

[Quelle: LG]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares