Escobar Fold 2: Der Betrug im zweiten Akt

Anfang Dezember machte der Bruder des berühmten Drogenhändlers Pablo Emilio Escobar mit dem Verkauf eines faltbaren Smartphones auf sich aufmerksam. Heute bietet Escobar Inc. mit dem Escobar Fold 2 bereits einen Nachfolger, der dem Samsung Galaxy Fold zum verwechseln ähnlich aussieht. Auch die Technik gleicht dem 2.100 Euro teurem Samsung-Foldable. Roberto De Jesús Escobar Gaviria hingegen möchte für sein Modell nur 399 US-Dollar.

Es ist ein wahres Schauspiel, was uns der Bruder des wohl bekanntesten Drogenbaron aus Medellín, Kolumbien bietet. Ist das Comedy oder meint es Roberto De Jesús Escobar Gaviria mit seinem Angebot ernst. Laut seinen Aussagen ist er bestrebt Apple und Samsung zu schlagen, indem er faltbare Smartphones ohne Netzwerk und Einzelhändler zu einem unschlagbaren Preis online verkauft. Passend zu dem gesamten skurrilen Auftritt, wurde auch eine Domain RIP Samsung.com eingerichtet und ein Video produziert, in dem leicht bekleidete Damen das Samsung Galaxy Fold mit einem Vorschlaghammer bearbeiten. Das erste Modell, das Escobar Fold 1, was ein Plagiat des Royole FlexPai ist, wurde für 349 US-Dollar verkauft. Leider hat bis heute niemand ein solches Gerät erhalten. Mit dem Escobar Fold 2 wird es wohl nicht großartig anders sein.

Das Escobar Fold 2 ist praktisch ein Samsung Galaxy Fold

Das Unternehmen wirbt unverholen mit dem Escobar Fold 2 Smartphone. Mit 8 GB RAM und 128 GB internen Programmspeicher soll es umgerechnet 360 Euro und mit 12 GB RAM und 512 GB internen Speicher 500 Euro kosten. Auch die restlichen technischen Daten gleichen dem ersten faltbaren Smartphone von Samsung. Es gibt ein 7,3 Zoll großes AMOLED Display mit einer Auflösung von 2.152 x 1.536 Pixel und einem Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor an Bord. Ebenfalls die sechs Kameras sind an der selben Stelle positioniert und gleichen dem Samsung-Foldable 1:1 was die Auflösung anbelangt. Es wäre sogar durchaus möglich, dass es sich hier um ein überklebtes Galaxy Fold von Samsung handelt und lediglich das Wallpaper ausgewechselt wurde.

Wir raten vom Kauf ab

Tatsächlich kann das Smartphone weltweit und auch versandkostenfrei bestellt werden. Jedoch über eine weitere Firma mit Sitz in London. Die Pablo Phone LTD hat den Vertrieb des Escobar Fold 2 lizenziert und schreibt auch in dem Haftungsausschluss ein paar Sätze, die nicht zwingend zum Kauf führen. So gibt es beispielsweise keine Rückgabe oder Rückerstattung des faltbaren Smartphones. Wir können in der Tat niemanden anraten, sich dieses Foldable zu kaufen. Die Kollegen von Android Authority haben sich einmal den Spaß erlaubt und das Escobar Fold 1 zu kaufen. Sie warten heute noch auf ihr goldenes Foldable.

[Quelle: Escobar Inc.]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

4 Gedanken zu „Escobar Fold 2: Der Betrug im zweiten Akt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares