Google Pixel 7 und 7 Pro: Braucht es noch was besseres?

Der Quellcode des Android Open Source Projects (AOSP) soll nun Hinweise geliefert haben, dass wir im Herbst 2022 neben dem Google Pixel 7 und 7 Pro noch ein drittes Flaggschiff-Smartphone der Serie bekommen sollen. Namen wie Pixel 7 Ultra oder 7 Pro+ stehen im Raum. Informationen zu den Fakten was ein weiteren Modell berechtigen soll sind sehr begrenzt.

 

Dürfen wir ein Google Pixel 7 Ultra oder Pro+ erwarten?

Google Pixel 7 und 7 Pro

Wir haben es bereits erwähnt, dass es dieses Jahr etwas kurios rund um die im Herbst zu erwartenden Google Pixel 7 und 7 Pro Smartphones war und vermutlich auch weiterhin bleibt. Zum einen hatte das Unternehmen bereits auf der Eröffnungskeynote der Google I/O 2022 bereits die beiden Flaggschiff-Smartphones der nächsten Generation recht früh präsentiert. Dann folgte am Montag der Verkauf eines Pixel 7 Prototypen via eBay. Nun sind die Kollegen von 9to5Google bei der Suche im öffentlich verfügbarem Code aus dem Android Open Source Project erneut fündig geworden. Es gibt Hinweise darauf, dass wir noch ein drittes Pixel-Smartphone im Herbst präsentiert bekommen.

Wie wir bereits wissen, werden intern den Smartphones Codenamen zugeordnet. In unserem Fall ist es der Name „Panter“ für das Google Pixel 7 und „Cheetah“ für das Pixel 7 Pro. Innerhalb des Codes findet man diese Namen aber auch noch verkürzt. So wird das „Panther“ als „P10“ bezeichnet und das „Cheetah“ als „C10“. Der erste Buchstabe für den Namen, die Zahl für die Serie. Wie bereits erwähnt tauchte nun mehrmals die Bezeichnung „G10“ auf, welche sich aktuell keinem Codenamen zuordnen lässt. Der erste Gedanke wäre das Google Pixel Fold, welches auch gern als Pixel Notepad bezeichnet wird. Doch hier steht der Codename „Pipit“ im Raum. Hinweise gibt es auf weitere nicht zugeordnete Namen wie „Felix“ und „Lynx“. Aber nichts mit dem Buchstaben „G“.

Es ist kein Pixel Tablet oder Pixel Fold

Gewissheit gibt es, dass das „G10“ mit einem Exynos-Prozessor betrieben wird und das identische Display wie das Google Pixel 6 Pro und Pixel 7 Pro besitzt. Mit einer Ausnahme: Es wird nicht bei Samsung, sondern BOE gefertigt. Die Maße bleiben aber identisch. Also ein 6,7 Zoll großes LTPO-OLED-Display, mit einer Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixel bei 512 ppi und einer Bildwiederholrate 120 Hertz. Somit kommt das Foldable schon nicht mehr in Frage. Auch das angeteaserte Pixel Tablet ist raus. Bleibt aufgrund der Maße und dem verbauten Tensor GS201 Prozessors (Codename Cloudripper) nur ein Google Pixel 7 Ultra oder Pixel 7 Pro+. Was meint ihr? Welche Feature oder Hardware könnte denn ein drittes Google Pixel 7 rechtfertigen?

[Quelle: 9to5Google]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.