Google Pixel Fold wäre zu teuer geworden!

Jetzt müssen Google und Foldable Fans stark sein: Es bestätigt sich die Information, das Mountain View die Produktion an dem Google Pixel Fold gestoppt hat. Noch bevor wir einen Blick auf einen Prototypen werfen können, bestätigt nun ein Zulieferer die Stornierung der faltbaren Displays. Der Grund so fatal und dennoch nachvollziehbar.

 

Schlechte Nachrichten für alle Google-Fans

Noch vor wenigen Tagen konnten wir sehr detailliert über Komponenten des Google Pixel Fold aufgrund des Quellcodes aus Android 12L berichten. Dem ersten faltbaren Smartphone aus Mountain View, welches vom Aufbau dem Samsung Galaxy Z Fold3 sehr ähnlich sein sollte. Zum Teil hieß es, das Google Senior VP Rick Osterloh auf seiner Pixel-6-Präsentation schon einige Worte, zu mindestens Andeutungen in Richtung des Foldables machen würde. Dann interpretierten einige seine Abschlussworte dahingehend, dass wir das Pixel Fold noch dieses Jahr präsentiert bekommen, ein Verkauf aber erst 2022 starten würde. All diesen Spekulationen müssen wir nun Einhalt gebieten.

Google Pixel 6 (Pro) und Pixel Fold

Das Google Pixel Fold ist Geschichte

Ausgerechnet Ross Young von DSCC (Display Supply Chain Consultants) hat nun von den Komponenten Zulieferern – im Speziellen dem Display-Lieferanten – in Erfahrung gebracht, dass Mountain View seine Bestellung an faltbaren Bildschirmen storniert habe.

„Schlechte Nachrichten für diejenigen, die auf das Google Pixel Fold warten. Wir haben gehört, dass die Teilebestellungen storniert wurden und Google beschlossen hat das Foldable nicht mehr auf den Markt zu bringen“, so Ross Young auf Twitter.

Also nicht nur verschoben, sondern allen Anschein nach komplett die Realisierung eines Foldables aufgegeben. Diese knallharte Entscheidung würde ganz zu Google passen, die in der Vergangenheit schon häufiger bewiesen haben, dass sie trotz schwerer finanzieller Investition Projekt einfach so canceln können. Der Grund klingt gerade für Google durchaus schlüssig. Es ist der Verkaufspreis. Google sieht sich einfach nicht in der Lage mit der starken Konkurrenz mithalten zu können.

Konkurrenz bereits jetzt schon zu stark

In Europa und den USA beherrscht Samsung den Foldable-Markt aufgrund seiner langjährigen Erfahrung. Im Asiatischen Raum sind es Huawei, Royole und Xiaomi, welche in Kürze von Honor, Vivo und Oppo die auf diesem Gebiet für eine weitere Produktvielfalt sorgen. Keine Chance für Google sich mit einem „überteuerten“ und technisch nicht so ausgereiften (siehe Kamera des Pixel 5) Produkt auf dem Markt zu etablieren. Was diese Entscheidung nun für das auf Foldable spezialisierte Android 12L bedeutet, muss abgewartet werden. Doch Software- und Hardware-Produktion waren bei Google von jeher schon zwei verschiedene Paar Schuhe.

[Quelle: DSCC | via Twitter]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.