Royole FlexPai 3: Das nächste Foldable könnte in Kürze erscheinen

Verhaltene Worte in der Überschrift verraten bereits einen Artikel über ein eventuelles Royale FlexPai 3 Foldable in Kürze. Verhalten daher, da der chinesische Display-Hersteller bereits Anfang des Jahres den Nachfolger des FlexPai 2 bei der TENAA hat registrieren lassen. Nun erscheint von einem sehr bekannten Informanten neues Bildmaterial, welches das neue Foldable einmal von allen Seiten zeigt. Kommt der weltweit erste Hersteller von einem faltbaren Smartphone nun doch bald mit seiner 3. Generation um die Ecke?

 

Royole als Foldable-Pionier unbekannt

Royole was? Wird jetzt vermutlich so mancher von euch denken und wir müssen euch zustimmen. Der chinesische Display-Fertiger hat hierzulande nie eine wirkliche Rolle gespielt. Dabei war er der erste Hersteller, der im November 2018 noch vor Samsung oder Huawei ein faltbares Smartphone mit dem Namen Royole FlexPai für knapp 1.400 Euro präsentierte. Praktisch ein Foldable-Pionier! Ich hatte sogar die Gelegenheit auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas das Smartphone einmal zu begutachten. Es wirkte jedoch in der Verarbeitung eher einem Prototypen. Etwas solider wurde es Dank Zusammenarbeit mit ZTE dann knapp ein Jahr später, wo man Ende September 2020 das FlexPai 2 im Heimatland für umgerechnet 1.250 Euro präsentierte.

Royole FlexPai 3 nun in den Startlöchern?

Im Februar dann bereits eine Andeutung auf ein Royole FlexPai 3 oder gar FlexPai 2 Lite. Denn ein weiteres Foldable tauchte bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde TENAA (Ministerium für Industrie und Informationstechnologie der Volksrepublik China) auf. Wie wir heute wissen folgte dann aber lange Zeit nichts. Royole erregte noch einmal Aufmerksamkeit mit einem „RoKit“ – Einem Koffer mit einem Selbstbausatz für ein Smartphone mit einem faltbaren Display. Heute nun erscheint vom Leaker Evan Blass auf Twitter ein Renderbild, welches exakt das Modell von der damaligen Zertifizierung darstellt.

Royole FlexPai Lite

Keine weiteren Angaben, keine technischen Daten und keine weiteren Hinweise. Lediglich die Worte „Wie wäre es damit? (Royole F3)“ folgten seinem Bild (siehe Titelbild). Aus der Eintragung im Februar 2021 wissen wir von einer Größe von 147,1 x 138,8 x 7 Millimeter, einem 3.360 mAh starken Akku sowie einem 7,2 Zoll großem innenliegenden und somit faltbaren Display. Und auch nur dort. Ein Außendisplay existiert auf den uns vorliegenden Bildmaterial nicht. Stattdessen auf der linken Außenseite eine Dual-Kamera in einem quadratischen Array und zur Rechten ein ähnlich dimensionierte Erhebung ohne jegliche Bewandtnis.

Pop-up-Camera is back!

Eine Kamera im oder über dem Display ließ sich seinerzeit nicht ausmachen. Heute sehen wir eine – na sagen wir mal – veraltete Technologie einer Pop-up-Kamera, welche oben rechts aus dem Gehäuse fährt. Der Fingerabdruck-Sensor an der Seite und auf der Unterseite ein USB-Typ-C-Anschluss samt Öffnungen für einen Lautsprecher. Diese jedoch nur auf der linken nach unten gewandten Flanke. Das Titelbild suggeriert ein vorinstallierte Android Betriebssystem und die Eintragung verriet bereits ein verbautes LTE-5G-Modem.

Ob Evan Blass uns nun mitteilen wollte, dass eben jenes Royole FlexPai 3 in Kürze erscheinen wird, bleibt weiterhin unklar. Ich persönlich glaube aber auch bei dem dritten Wurf des Unternehmens nicht an einen internationalen Erfolg. Meiner Meinung nach wären sie mit einem kleinen kompakten Foldable nach Art des Samsung Galaxy Z Flip3 deutlich erfolgreicher.

[Quelle: Evan Blass | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert