Honor 50 Serie: Günstig geht anders!

Honor hat bereits zum 26. Oktober nach Berlin geladen um uns nach eigenen Angaben die Honor 50 Serie zu präsentieren. Nun sind aus Händlerkreisen die offiziellen Verkaufspreise der beiden Modelle zu vernehmen und soviel ist sicher, sollten sich die Angaben bestätigen, ist Honor die längste Zeit die preiswerte Smartphone-Marke für „Digital Natives“ gewesen. Fraglich ob der „Newcomer“ so eine Chance auf dem europäischen Markt hat. Zumal nach wie vor die Google Mobile Dienste nicht eindeutig bestätigt sind.

Globaler Start der Honor 50 Serie am 26. Oktober

Wir erhoffen uns von dem ersten globalen Honor-Event, auf dem der chinesische Konzern nach seiner angeblichen Trennung von Huawei sein erstes eigenes Android-Smartphone präsentieren wird, einige Antworten. Der Konzern ist uns als preiswerte Alternative von Huawei in Erinnerung, das wird sich vermutlich nach Übernahme eines chinesischen Konsortium allen Anschein nach ändern.

Bereits bei der Präsentation der Honor Magic3 Series im Heimatland China, gab man die globalen Preise mit 899 bis 1.499 Euro bekannt und markierte ein Preisniveau, welches den Apple iPhones gleich kommt. Und obwohl hier die Preise bereits kommuniziert wurden, traut man sich aus uns unbekannten Gründen nicht auf den globalen Markt. Stattdessen will man wohl erst einmal mit der Honor 50 Series am 26. Oktober starten. Ob das mit den Entwicklungen in den USA zusammenhängt, wo man sich zur Stunde berät auch Honor auf die schwarze Liste zu setzen und zu sanktionieren, kann nur vermutet werden.

Snapdragon 778G ab 500 Euro

Bei der Honor 50 Serie handelt es sich aufgrund der verbauten Snapdragon 778G Octa-Core-Prozessor um Mittelklasse-Smartphones, welche bereits im Juni bei Startpreisen im eigenen Land ab 2.699 Yuan (≈350 Euro 6/128 GB) hoch bis 3.999 Yuan (≈500 Euro 12/256 GB) für das Pro-Modell nicht unbedingt günstig waren. In Deutschland möchte man aber noch etwas mehr, sofern sich die Preisangaben bestätigen, welche die Kollegen von WinFuture über den Handel in Erfahrung gebracht haben. Dort heißt es für das Honor 50 in der Basisversion mit 6 GB RAM und 128 GB internen Programmspeicher 499 Euro. Für die 8/256 GB Variante soll der deutsche Kunde 599 Euro latzen.

Honor 50 Series

Preise für das Pro-Modell geben die Kollegen noch nicht bekannt. Aber auch hier wäre „nur“ der Snapdragon 778G verbaut. Noch ist auch gar nicht geklärt ob dieses Modell überhaupt in deutsche Verkaufsregale gelangt. Auf der deutschen Honor-Homepage ist bislang nur das Basismodell in zwei Speicherkonfigurationen und den Farben „Midnight Black“, „Frost Crystal“, „Honor Code“ und „Emerald Green“ (eine Huawei Farbe) gelistet. Eine weitere und nicht ganz unwichtige Frage ist bislang auch noch nicht eindeutig geklärt: Gibt es den Google Play Store samt Google-Services vorinstalliert?

Google Play Store oder Huawei AppGallery?

Nun, ein Honor Pressesprecher meinte zum damaligen Release, dass man zukünftig alle Honor-Smartphones mit den Google Play Services (GMS) ausliefern würde. Das bestätigt auch ein Tweet einer hierzulande unbekannten Honor Pressevertreterin aus Hong Kong, welche sinngemäß übersetzt verlauten ließ:

„Es wird unser erstes GMS-Smartphone sein, das weltweit als eigenständige Marke auf den Markt kommt“, so Bhavya Siddappa via Twitter.

Auch WinFuture stimmt dieser Aussage mit einem entsprechenden Eintrag in der Google Play Console zu. Offiziell hat sich Mountain View bis zum heutigen Tage dazu nicht geäußert. Auch die deutsche Pressevertretung von Honor möchte auf Nachfrage der GO2mobile-Redaktion die Verwendung der GMS nicht offiziell bestätigen. Zugegeben ist es angesichts der Huawei-Lage und der praktischen Nichtexistenz auf dem Smartphone-Markt in Europa ein praktische Totgeburt ein Honor-Smartphone mit HarmonyOS 2.0 auf den Markt zu bringen, aber verdächtig ist dieses Stillschweigen schon.

Ausgehend von vorinstallierten GMS sind Preise ab 499 Euro für das gebotene Smartphone recht heftig. Da ist Xiaomi mit dem zuletzt präsentierten Xiaomi 11T oder Realme mit dem GT und einem Snapdragon 888 (zum Test) schon deutlich besser ausgestattet. Auch hier soll ja in Kürze noch das Realme GT Neo 2 für 369 Euro anstehen. Die nächsten Tage werden es zeigen.

Xiaomi 11T Pro

[Quelle: Honor | WinFuture]

Realme GT im Test: Nur klauen ist günstiger!

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.