Huawei Mate 40 Pro Plus Verpackung macht das Kamera-Array wieder rund

Am Mittwoch den 14.Oktober sorgte ein von Huawei veröffentlichtes Teaserbild, welches das vermeidliche Huawei Mate 40 Pro darstellen sollte, für große Aufregung im sozialen Netzwerk. Ein Nachtaufnahme mit nur einem dezenten Spot ließ den Anschein erwecken, dass das Kamera-Array des nächsten Huawei-Flaggschiffs nicht mehr rund sondern eckig wie ein Stopp-Schild sein wird. Heute ist erneut Sina Weibo die Quelle von einer Verpackung des Mate 40 Pro Plus. Hier allerdings suggeriert der Aufdruck das altbekannte runde Kamera-System.

Die besten Smartphone-Kameras kommen von Huawei

Die ehemalige Nummer Eins, was den weltweiten Smartphone-Verkauf anbelangt, hat aktuell nichts von seiner Magie verloren. Das kann schlussendlich auch ein US-Präsident Donald Trump nicht mit einem US-Bann und Sanktionen verhindern. Zugegeben – die Verkaufszahlen sind außerhalb von China massiv zurückgegangen, weil Kunden sich schwer tun auf den Google Play Store samt vieler Google Anwendungen und Synchronisation zu verzichten. Doch die bis dato besten Smartphone-Kameras kommen immer noch von Huawei in Kooperation mit dem deutschen Kamera-Experten Leica. Das Xiaomi Mi 10 Ultra (zum Test), scheint laut DXOMARK hier aber eine kleine Ausnahme zu bilden. Insofern informiert sich der geneigte Smartphone-Interessent weiterhin über die Neuheiten des chinesischen Konzerns. Die Situation kann sich schließlich im November 2020, bei den US-Neuwahlen schnell wieder ändern.

Oktagon-Form oder rundes Kamera-Array?

Wie in der Einleitung bereits thematisiert, sorgte in der vergangenen Woche auch in der GO2mobile-Redaktion ein Teaserbild des Huawei Mate 40 Pro für große Aufmerksamkeit. Denn Huawei schien es gelungen zu sein, mit einem markanten Design-Wandel des Kamera-Arrays auf der Rückseite sich zurück ins Gespräch zubringen. Eine Oktagon-Form, wie bei einem deutschen Stopp-Schild, scheint es wohl zu werden. Zumindest das, was das Unternehmen bereit war vor dem offiziellen Event am 22. Oktober um 14:00 Uhr deutscher Zeit mit „beispielloser Macht“ zu zeigen.

Huawei Mate 40 Pro

 

Verpackung des Huawei Mate 40 Pro Plus zeigt sich

Nun offenbart sich erneut auf dem sozialen Netzwerk Sina Weibo ein durchaus interessantes Foto (Titelbild). Das stammt aber entgegen dem Teaserbild bei Nacht nicht direkt von Huawei (inzwischen gibt es auch Leak-Bilder). Es zeigt die Verpackung des Huawei Mate 40 Pro Plus, mit einem Kirin 9000, 12 GB RAM und 256 GB internen Programmspeicher. Und damit bestätigt sich zum einen, dass wir vermutlich erneut vier Modelle der neuesten Mate Serie zu sehen bekommen und das es auch Modelle geben wird, wo das Gehäuse der Kameras weiterhin rund bleibt.

Wir vermuten nach wie vor ein Huawei Mate 40 Lite, Mate 40, 40 Pro und 40 Pro Plus. Weiterhin ist auch von Gerüchten zu hören, dass es weiterhin ein Mate 40 RS im Porsche Design geben soll. Ich persönlich bin von dieser Porsche-Idee nicht so wirklich überzeugt. Denn hierzulande hat nur der Mobilfunkbetreiber O2, auf internen Listen ein Huawei Mate 40 Pro bestätigt. Und auch nur dieses. Ob die anderen Modelle deutsche Verkaufsregale erreichen, bleibt fraglich. Da stellt sich die Frage, warum sich ein deutsches Unternehmen (Porsche Design), ein Smartphone ins Portfolio aufnehmen sollte, wenn deutsche Kunden nicht stark an diesem Produkt ohne Google Mobile Services (GMS) interessiert sind. Warten wir es ab. Nächste Woche ist es ja bereits soweit.

[Quelle: Sina Weibo]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares