Huawei: Nächster HiSilicon Kirin-Flaggschiff-Prozessor wird angeteasert!

Eigentlich war bis dato die IFA in Berlin die traditionelle Zeit und Ort, wo Huawei seinen neuesten HiSilicon Kirin-Flaggschiff-Prozessor angekündigt hat. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Dieses Jahr gibt es die COVID-19-Pandemie und für einige noch schlimmer, dieses Jahr gibt es einen angriffslustigen US-Präsiden Donald Trump. Doch nun wurde anlässlich dem traditionellen Mittherbstfest – auch als Mondfest bekannt – ein Poster gesichtet, welches genau einen solchen Prozessor ankündigt.

Wir alle wissen inzwischen um die durchaus brisante Situation von Huawei, durch die massiven US-Sanktionen und dem US-Bann gegenüber dem chinesischen Smartphone- und Netzwerk-Hersteller. Angefangen das US-Unternehmen mit Huawei keine Geschäfte mehr betreiben dürfen, bis hin zu einer Unterlassung an den taiwanischen Chip-Hersteller TSMC, an Huawei Prozessoren zu liefern, wenn US-amerikanische Technologie verwendet wird. Der Verlust der Google Mobile Dienste und keine neuen SoCs (System on a Chip) zu erhalten, hat der Smartphone-Produktion vermutlich am meisten geschadet.

Wie heißt der nächster HiSilicon Kirin-Flaggschiff-Prozessor?

Doch nun steht bekanntlich die Huawei Mate 40 Serie in den Startlöchern, wo ein neuer Prozessor her muss. Angeblich hat der taiwanische Halbleiter-Hersteller bis zur letzten Minute nur an dem unbekannten HiSilicon Kirin-Flaggschiff-Prozessor im 5-Nanometer-Prozess gearbeitet. Doch offiziell vorgestellt hat uns der Konzern noch keinen neuen Kirin-SoC. Unter vielen Modell-Bezeichnungen wurde der Prozessor mit dem Codename „Baltimore“ schon thematisiert. Von einem Kirin 1000 oder Kirin 1020 war von dem Kirin-990-Nachfolger zu lesen. Nun heißt es anlässlich einem veröffentlichten Plakat, das der finale Name Kirin 9000 sein soll, behaupten die Kollegen von „HuaweiCentral„.

Kirin-Flaggschiff-Prozessor

Auf dem von September bis Anfang Oktober andauernden Mittherbstfest, auch als Mondfest oder hierzulande Erntedankfest bekannt, wurde nun folgendes Werbeplakat gesehen. Darauf die vergangenen Kirin-Flaggschiff-Prozessoren – angefangen von dem Kirin 960 bis Kirin 990 5G zu sehen. Weiterhin ist ganz oben ein Karton gestapelt, der mit einer „9“ beginnt. Somit wäre also ein Kirin 1000 oder 1020 ausgeschlossen. Auch die Bezeichnung Kirin 995 wäre für ein Highlight wie dem 5-Nanometer-Prozess wenig zuträglich. Bleibt also nur ein HiSilicon Kirin 9000 für die neue Huawei Mate 40 Serie.

Kommt die Huawei Mate 40 Serie überhaupt nach Europa?

Während nun für uns vorerst diese Frage als geklärt gilt, bleibt weiterhin offen, wie viele Stückzahlen von dem HiSilicon Kirin-Flaggschiff-Prozessor bis zum 15. September von TSMC gefertigt werden konnten. Reicht die Menge aus um die komplette Huawei Mate 40 Serie auch in Europa auf den Markt zu bringen? Oder nur das Huawei Mate 40 Pro? Oder erstmal gar nicht in Europa? Es bleibt weiter spannend.

[Quelle: HuaweiCentral]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares