Huawei Mate 50 (Pro) verzögert sich auf 2022

Jüngst hatte Huawei mehr oder weniger gemeinsam mit Honor zwei neue Mittelklasse-Smartphones für den deutschen Markt präsentiert. Das Flaggschiff, mit dem Huawei Mate 50 (Pro) wird vermutlich erst im kommenden Jahr seinen Launch feiern können. Dann aber mit einem nagelneuen Snapdragon 895/898, welcher vermutlich aufgrund des seit 2019 existierenden US-Embargos wieder eine Sonderanfertigung ohne LTE 5G und dafür mit einem 4G-Modem sein wird.

 

Huawei is back in Germany

Huawei hatte uns jüngst mit dem deutschen Launch des Nova 9 und Nova 8i überrascht, welche aufgrund bekannter US-Sanktionen ohne Google Services und stattdessen mit Huawei Diensten samt Huawei AppGallery in unserem Verkauf gelangten. Wer zwingend auf den Google Play Store besteht, kauft einfach das Honor 50 oder 50 Lite. Alle Vier, beziehungsweise die beiden Nova-Modelle rangieren jedoch eher in der Mittelklasse, was die Frage nach dem Huawei Mate 50 (Pro) impliziert. Denn das repräsentiert eindeutig die Flaggschiffklasse.

Nun hat der inzwischen recht bekannte Leaker „Digital Chat Station“ über das chinesische soziale Netzwerk Sina Weibo verbreitet, dass wir die Huawei Mate 50 Serie im ersten Quartal 2022 offiziell vorgestellt bekommen. Doch Moment einmal – sollte da nicht die Huawei P50 Serie gelauncht werden? Korrekt. Doch der globale Event (in China seit Juli offiziell) verschiebt sich allen Anschein nach in die zweite Jahreshälfte 2022, sofern wir der Quelle unseres Informanten Glauben schenken dürfen. Weiter heißt es, dass das Huawei Mate 50 (Pro) bereits mit einem Snapdragon 895/898 Octa-Core-Prozessor (Bezeichnung ist noch vakant) ausgestattet sein soll.

Huawei Mate 50 Pro

Huawei Mate 50 kommt mit einem Snapdragon 895/898

Der im 4-nm-Technologieknoten-Verfahren produzierte SM8450 (Modellnummer) wird eine 1+3+2+2-Cluster-Architektur bieten. Also einem Kryo 780 Super-Core basierend auf dem ARM Cortex-X2 (64-Bit v9 Befehlssatz), zuzüglich drei Kryo 710 Kerne und vier Cortex-A510 Effizienz-Kerne. Für die grafischen Belange wird es wohl eine Adreno 730 GPU (Graphics Processing Unit) werden. Huawei bekommt wie auch schon beim Snapdragon 888 eine Sonderedition mit einem LTE-4G-Modem. LTE 5G ist für Huawei ja verboten – warum auch immer.

Weitere Details sind ein LTPO-Display (Low-Temperature Polycrystalline Oxide), welches wie das Apple iPhone 13 Pro eine adaptive Bildwiederholrate bietet, die 10 bis 120 Bildern pro Sekunde energiesparend darstellen kann. Kleiner Funfact am Rande: Auch Honor ist uns noch mit der Magic3 Series ein Flaggschiff schuldig. Denn die globalen Preise hatte man bereits beim chinesischen Release bekannt gegeben. Hierbei handelt es sich zur Abwechslung aber nicht um ein Mate 50, sondern um die Huawei Mate 40 Series. Verrückt, oder?

[Quelle: Sina Weibo | via GizmoChina]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert