Huawei Mate 50 RS Porsche Design zeigt Kamera-Design

Allgemeinen Gerüchten zufolge, soll die Huawei Mate 50 Series – bestehend aus dem Basis-, Pro- und dem Huawei Mate 50 RS-Modell im Porsche Design – am 7. September präsentiert werden. Ich persönlich habe da eher den 3. September im Auge, wo Huawei bereits die weltweite Presse zur IFA 2022 nach Berlin geladen hat. Nun ist im chinesischen sozialen Netzwerk Sina Weibo (Pendant zu Twitter) ein Bild aufgetaucht, welches das Kamera-Design des Porsche-Modells zeigen soll. Und das in den drei Farben der deutschen Flagge.

 

Achteckiges Kamera-Design beim Huawei Mate 50 RS

Huawei Mate 50 RS Porsche Design

Bevor diese Beitrag so richtig an Fahrt aufnimmt, der Warnhinweis, dass besagtes Foto zwar von dem bekannten Tippgeber „Digital Chat Station“ stammt, der jedoch mit einer derart hohen Schlagzahl Leaks veröffentlicht, dass sich die Trefferquote nur schwer nachweisen lässt. Also geht an das Foto, welches wohl die Rückseite des Huawei Mate 50 RS zeigt, mit entsprechender Skepsis ran. Allein die drei knalligen Farben Schwarz, Rot und Gelb – die wie der Zufall es will auch die der deutschen Flagge sind – erscheinen mir doch für ein Porsche-Design ein wenig übertrieben. Das Kamera-Array hingegen offeriert die achteckige Formgebung des Vorgängers Mate 40 RS.

Neu hingegen ist das „XMAGE„-Branding, welches nun in Zukunft anstelle dem Leica-Logo von Huawei platziert wird. Nachdem die Kooperation mit dem deutschen Kamera-Experten an Xiaomi übergeben wurde und die mit dem Xiaomi 12S Ultra auch schon ein erstes Smartphone am Start haben (zum Ersteindruck), will Huawei nun mit der neuen Technologie überzeugen.

„Dies ist die Zusammenfassung unserer vergangenen Innovationen im Bereich der Bildgebung und unseres Engagements für die Erforschung des Bereichs der Bildgebung in der Zukunft. Wir werden erneut neue Höhen der bewegten Bilder durchbrechen, also bleiben Sie am Ball.“

Drei Modelle und so vieles noch unklar

Die Serie besteht laut TENAA-Zertifikation (Telecommunication Equipment Certification Center) aus drei Modellen. Dem Huawei Mate 50 (DCO-AL00), dem Mate 50 Pro (BNE-AL00) und dem Huawei Mate 50 RS (CET-AL00). Die allgemeine Faktenlage zu den bekannten Spezifikationen hält sich sehr begrenzt. Es heißt das Vanilla-Modell erscheint mit einem planen 6,38 Zoll großem AMOLED-Display von BOE und einer Auflösung von 2.800 x 1.225 Pixel (FHD+) und einer Bildwiederholrate von 120 Hertz. Den Antrieb soll ein Snapdragon 888 4G übernehmen.

Huawei Mate 50 RS, Mate 50 Pro und Mate 50

Huawei Mate 50 RS und Pro ziemlich gleich

Das Pro-Modell hingegen, welches mit dem Mate 50 RS im Porsche Design außer der Speicherkapazität nahezu baugleich sein wird, bekommt ein Curved-Display. Hier verabschiedet man sich wieder von der Punch-Hole-Kamera und kommt zurück zum breiten Kamera-Notch. Für den Antrieb ist ein noch unbekannter HiSilicon Kirin 9000S Octa-Core-Prozess im Gespräch. Auch möglich das man auf einen eigens von Qualcomm produzierten Snapdragon 8 Gen 1 4G Octa-Core-Prozessor zurück greift. Es bleibt spannend.

[Quelle: Sina Weibo | via Huawei Central]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.