Huawei P50 Pocket 2.0 lässt sich zertifizieren

Huawei hat am 3. September zur IFA 2022 zu einem Produktlaunch eingeladen. Was man uns dort vorstellen will wissen wir nicht, da die Huawei Mate 50 Series am 6. September im Heimatland China präsentiert werden soll. Wir hatten schon länger ein mögliches Upgrade des Huawei P50 Pocket mit einer Under-Display-Camera (UDC) in Verdacht. Ein solches Klapp-Foldable hat sich nun bei TENAA zertifizieren lassen.

 

Huawei kommt auch zur IFA 2022 nach Berlin

Huawei Mate 50 Series Product-Launch auf der IFA 2022

Auch Huawei wird trotz anhaltendes US-Embargo auf der Berliner IFA 2022 vom 2. bis zum 6. September anwesend sein. Es wird sogar für Pressevertreter einen Produktlaunch am 3. September geben, auf dem uns der Konzern laut Einladung neue Notebooks, Tablets, Wearables und auch Smartphones vorstellen will. Was das jedoch für Smartphones sein könnten, ist aktuell ein Rätsel, da die Huawei Mate 50 Series für den 6. September im Heimatland China terminiert ist. Mein Verdacht Anfang August, ein angebliches Huawei P50 Pocket 2.0, welches angeblich mit eine Under-Display-Camera erscheinen soll. Und wie es der Zufall will, lässt sich unter der Modellnummer „BAL-AL80“ genau solch ein Foldable im Clamshell-Design bei der TENAA (Telecommunication Equipment Certification Center) zertifizieren.

TENAA zeigt das Foldable ohne Under-Display-Camera

Huawei P50 Pocket Pro

Was allerdings gegen die These der UDC spricht, sind die veröffentlichten Bilder. Die zeigen nämlich im innenliegenden Faltdisplay oben mittig eine Frontkamera im Punch-Hole-Design. Also nix unter dem Display. Auch auf der Außenseite gibt es einige Unterschiede zu erkennen. So scheint man auf das kreisrunde Display verzichtet zu haben und ersetzt es durch ein deutlich größeren Außenbildschirm. Das Kamera-Setup ist weiterhin eine Triple-Kamera, zuzüglich eines LED-Blitzlichtes. Beim eigentlichen Huawei P50 Pocket bestand diese aus einer 40-MP- (True-Chroma, f/1.8), einer 13-MP- (Ultraweitwinkel, f/2.2) und einer 32-MP-Kamera (Ultra-Spektrum, f/1.8).

Von der Material-Beschaffenheit setzt man augenscheinlich auf eine Art Glas- und Lederimitat-Lösung. Leider bleibt uns das größte Geheimnis – der verbaute Prozessor – noch ein Geheimnis. Im erhältlichen Huawei P50 Pocket ist ein von Qualcomm modifizierter Snapdragon 888 ohne 5G-Support verbaut. Durchaus denkbar das es sich hier um einen Snapdragon 8 Gen 1 handelt, der ebenfalls schon als 4G-Variante für Huawei aufgrund der US-Sanktionen produziert wurde. Die einzige technische Angabe ist die Akkukapazität, welche noch einmal auf 4.260 mAh erhöht werden konnte. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal, das weder das Samsung Galaxy Z Flip4 noch das im September in Europa erscheinende Moto Razr 2022 bieten kann.

Huawei P60 Pocket oder Huawei P50 Pocket Pro?

Huawei P50 Pocket Pro

Fraglich bleibt nach wie vor unter welchem Namen Huawei sein zweites Klapp-Foldable veröffentlichen will. Für ein Huawei P60 Pocket ist es noch deutlich zu früh. Ein Huawei P50 Pocket Pro wäre eine denkbare Alternative. Was meint ihr?

[Quelle: TENAA | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.