Huawei präsentiert Android Q mit EMUI 10

Schaut man sich die Pläne von Huawei an, bereits am 9. August auf der HDC.2019 das neue Android Q Betriebssystem mit der hauseigenen Benutzeroberfläche EMUI 10 zu präsentieren, so ist von dem aktuell anhaltenden US-Embargo nichts zu spüren. Dieser Termin ist zeitgleich mit der IFA 2019 – der Ort der Veranstaltung ist dennoch ein anderer.

 

Trotz US-Embargo konnte Huawei sich im 2. Quartal 2019 den zweiten Platz der weltweit verkauften Smartphones von Apple wieder zurück holen. Nicht zuletzt durch das Zukunftsversprechen am Kunden, in dem das chinesische Unternehmen Google System- und Sicherheits-Updates auch in Zukunft für seine Android-Smartphones garantiert. Dennoch stellt sich der potenzielle Kunde die berechtigte Frage, wie es mit kommenden Smartphones wie dem Huawei Mate 30 Pro aussehen wird.

Wir haben erst vor kurzem berichtet, dass Huawei sogar dem Kunden die Wahl lässt, ob Android Q mit EMUI 10 oder das neue hauseigene Betriebssystem. Und genau das bestätigt nun die Agenda der ersten Huawei Developer Conference – kurz HDC.2019 – vom 9. bis zum 11. August 2019. Pünktlich um 15:20 bis um 16:00 Uhr ist im Dongguan Basketball Center die offizielle Präsentation von Android 10 Q und EMUI 10 geplant. Wir können nur vermuten, dass CEO Richard Yu einen Monat später auch in Berlin auf der Internationalen Funkausstellung (6. bis 11. September) eine Presse-Konferenz zu dem Thema geben wird.

Erste Informationen zu Android Q mit EMUI 10

Bekannt ist von einigen wenigen Beta-Testern, dass Android Q mit EMUI 10 spürbar schneller geworden ist. Zurückzuführen ist dies auf den neuen GPU Turbo in der Version 4.0, dem Ark Compiler in der Version 2.0 und dem Super-File-System EROFS. Gerade die Art der Kompilierung des Android-Betriebssystems wurde von Grund auf geändert. Anstelle der dynamischen kommt nun die statische Kompilierung zum Einsatz, welche die Reaktionsleistung um 44 Prozent gesteigert hat.

Das Linux-basierende File-System EROFS (Extendable Read-Only File System) hingegen reagiert um knapp 20 Prozent schneller auf eure Eingabe und bietet zusätzlichen Speicherplatz für mehr als 1.000 Fotos. Verantwortlich dafür ist der verbesserte Komprimierungsmodus.

Mit Sicherheit wird auch das hauseigene Betriebssystem HongMeng OS thematisiert. Dieses soll letzten Informationen zufolge in China als Oak OS und in Deutschland als ArkOS oder KirinOS oder HarmonyOS etabliert werden. Hierzulande werden wir wohl das erste Mal mit Android Q mit EMUI 10 auf dem Huawei Mate 30 und Mate 30 Pro in Kontakt treten. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

[Quelle: Huawei Developers | via myDrivers]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares