Kommt jetzt das Samsung Volks-Foldable?

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Am 11. August wird Samsung einen weiteren Galaxy Unpacked Event zelebrieren, auf dem wir mit Sicherheit das Galaxy Z Fold3 und Z Flip3 vorgestellt bekommen. Anlässlich einer Pressemitteilung zu den Umsatzzahlen im 2. Quartal 2021 ließ das Unternehmen auch etwas zu den Zukunftsplänen verlauten. Und da schien es so als wolle man demnächst das Samsung Volks-Foldable vorstellen. Die faltbaren Smartphones sollen endlich dem Massenmarkt zugänglich gemacht werden.

 

Samsung auch im 2. Quartal rekordverdächtige Umsätze

Auch im zweiten Quartal 2021 kann Samsung mit rekordverdächtigen Umsätzen glänzen. Der Umsatz konnte um rund 46,8 Milliarden Euro gesteigert werden, was in etwa zum Vorjahr einen Zuwachs von 20 Prozent ausmacht. Auf dem Smartphone-Sektor behauptet der südkoreanische Hersteller weiterhin seinen ersten Platz. Nur Xiaomi hat sich an Apple vorbeigedrängelt und nimmt vermutlich auch Samsung bereits ins Visier. Während die Mitbewerber angesichts der Halbleiter-Knappheit durch die COVID-19-bedingten Produktionsstörungen sehen müssen wie sie an entsprechende Prozessoren gelangen, scheint das für Samsung als Fertiger und Chip-Hersteller eher ein sekundäres Problem zu sein. Selbst Qualcomm lässt seine Snapdragon 888 SoCs (System on a Chip) zum Teil bei Samsung fertigen.

Sehen wir am 11. August das erste Samsung Volks-Foldable?

Samsung Galaxy Z Fold3 und Z Flip3

Aber auch in Soul ist der Sprung von Xiaomi nicht ungeachtet geblieben, so dass man sich nun allen Anschein dem Massenmarkt auch mit anderen Produktgruppen öffnen möchte. Gemeint sind damit die faltbaren Smartphones der Z Fold- und Z Flip-Serie. Hier steht am 11. August um 16:00 Uhr die Präsentation der bereits 3. Generation an. Wortwörtlich heißt es in dem Bericht:

Das Mobilfunkgeschäft plant solide Umsätze und Gewinne zu erzielen, indem es die Wettbewerbsfähigkeit der Produktpalette mit der Einführung neuer faltbarer Modelle und dem Ausbau von 5G-Telefonen für den Massenmarkt stärkt. Mit der erfolgreichen Einführung der neuen faltbaren Smartphones mit einem weiter verbesserten Benutzererlebnis wird das Unternehmen seine Führungsposition im Premium-Segment durch Mainstreaming der faltbaren Kategorie festigen.

Xiaomi schafft es nicht überall die Preise zu drücken

Also mit anderen Worten, die faltbaren Galaxy-Smartphones werden zum Samsung Volks-Foldable. Das geht natürlich nur über den Preis. Ein Punkt bei dem der Mitbewerber Xiaomi ein wenig schwächelt. Das Xiaomi Mi Mix Fold gibt es nach wie vor nicht außerhalb von China. Und selbst da ist es zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von umgerechnet 1.300 Euro alles andere als ein Schnäppchen. Vermutlich weil das „Ultra Thin Glass“-Display am Ende doch von Samsung stammt. Ob Xiaomi den Schritt nach Europa bei den Preisen fürchtet, kann nur spekuliert werden. Das ebenfalls vergleichsweise teure Xiaomi Mi 11 Ultra (1.200 Euro) hat es hierzulande gerade einmal 14 Tage ausgehalten. Dann hat der chinesische Hersteller das Smartphone mit einem zweiten Display klamm heimlich vom deutschen Markt entfernt.

Xiaomi Mi Mix Fold

Spekulationen in die Richtung das Samsung seine Foldables entscheidend preiswerter gestalten wird, gibt es ja schon länger. Ebenso viele sogenannte „Informanten & Analysten“ habe auch schon gegenteiliges prognostiziert. Jeder möchte hier einmal gern seine Meinung Kund tun. Antwort gibt es auf die Frage ob Foldables endlich dem gemeinen Volk zugänglich gemacht werden am Ende nur am 11. August 2021. Dann wenn Samsung auspackt!

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.