Moto G200: Motorola plant Flaggschiff-Smartphone für November

Motorola wird laut einem aktuellen Medienbericht bereits im kommenden Monat den Nachfolger des Moto G100, mit dem Moto G200 präsentieren. Dabei handelt es sich dank Snapdragon 888 Prozessor augenscheinlich um ein Flaggschiff-Smartphone. Ob jedoch im Fall eines Nachfolgers die Bezeichnung so sinnvoll gewählt ist, darf angezweifelt werden.

 

Moto G200 neues Flaggschiff bei Motorola in Sichtweite

Motorola hat wie einige andere Hersteller (Honor und Nokia) zur Vereinfachung des Portfolios Anfang des Jahres die Nomenklatur geändert. Smartphones heißen nun bei der Lenovo-Tochter Moto G10, G20, G30, bis hoch auf Moto G100. Das war bislang mit einem verbauten Snapdragon 870 Octa-Core-Prozessor die Speerspitze. Nun haben uns gleich mehrere Informanten darauf aufmerksam gemacht, dass Motorola wohl im kommenden Monat ein Moto G200 plant, von dem nicht ganz klar ist ob es als Nachfolger oder Ergänzung der Serie dient. In meinen Augen würde die Modellpflege mit einem Moto G101 oder Moto G110 zu deutlich weniger Verwirrungen führen und mehr Spielraum für weitere Smartphones lassen.

Kommen wir aber wieder zurück auf das Moto G200, welches dem jungen Leaker Nils Ahrensmeier zufolge mit einem Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor und 8 GB Arbeitsspeicher ausgestattet werden soll. Die Quelle seiner Informationen möchte er nicht einmal ansatzweise benennen, was die allgemeine Glaubwürdigkeit seiner Aussagen in Frage stellt. Hier dennoch seine Angaben der Spezifikationen, da diese eh nicht so umfangreich sind. So benennt er ein Full HD+ auflösendes Display dessen Diagonale und Technologie wir mit IPS-LCD vermuten müssen. Denn die Bildwiederholrate scheint mit 144 Hertz recht hoch für ein Android-Smartphone außerhalb der Gaming-Kategorie.

Nubia RedMagic 6 im Test: Mehr Kühlung geht nicht!

108MP-Triple-Kamera für schicke Fotos

Zu guter Letzt gibt Nils noch etwas zu der Kameraauflösung bekannt, die seinen Informationen zufolge auf der Front mit 16 Megapixel und durch einen OV16A1Q Sensor von OmniVision realisiert wird. Auf der Rückseite soll es eine 108-Megapixel-Triple-Kamera richten. Verwendung findet hier der S5KHM2 Bildsensor von Samsung, welchen das Unternehmen auch schon im Motorola Edge 20 Pro verwendet hat. Unterstützung erhält die Hauptkamera von einem 13-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und einem unbekannten Tiefensensor von OmniVision. Das Objektiv mit einem 120 Grad Sichtfeld soll auch gleichzeitig für Makroaufnahmen verwendet werden.

Android 12 wird es wohl bis zum November nicht mehr auf das Smartphone schaffen, ein Update soll aber garantiert sein. Ich denke Kollege Hemmerstoffer oder Blass werden hier in Kürze mit weiteren Daten, sowie ersten Bildern das Puzzle vervollständigen.

[Quelle: TechnikNews | via NotenbookCheck ]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.