Nokia N73: Comeback des Nokia 9 PureView unter anderem Namen?

Etwas skurril anmutende Bilder samt erster technischer Daten erreichen uns aus China, welche ein Nokia N73 darstellen wollen. Dieses Smartphone soll mit einer Penta-Kamera potentielle Kunden überzeugen, wie es auch schon das Nokia 9 PureView 2019 vergebens versuchte. Das verwunderliche an diesem Bericht ist jedoch, das der HMD-Global Head of Product Marketing noch auf dem MWC 2022 uns zu verstehen gab, dass es bei Nokia in naher Zukunft keine Flaggschiffe mehr geben wird. Genau das wäre aber die Neuauflage jenes Feature-Phones aus dem Jahre 2006.

 

Das Nokia N73 soll die Penta-Kamera zurück bringen

Nokia N73

Wir wollen nicht verheimlichen, dass wir angesichts der Aussage von Adam Ferguson – seines Zeichens Head of Product Marketing bei HMD Global – auf dem Mobile World Congress 2022 in Barcelona klar zu verstehen gab, dass es ein Flaggschiff bei Nokia in absehbarer Zeit nicht mehr geben wird. Sein exakter Wortlaut war „Ein 800-Dollar-Smartphone zu produzieren, macht für uns im Moment keinen Sinn“. Zu groß waren wohl die Verluste rund um das Nokia 9 PureView (zum Test). Aber es wäre nicht das erste Mal das ich mich geirrt habe, weswegen wir auch der Neuauflage des Nokia N73 einen genaueren Blick gewähren.

Laut einem Bericht der chinesischen Internet-Präsenz „CNMO“ soll die Neuauflage, wie schon das Nokia 9 PureView mit einer Penta-Kamera überzeugen. Eine der fünf Kameras soll mit einem 200 Megapixel auflösenden ISOCELL HP1 Imagesensor von Samsung ausgestattet sein. Das Besondere an dem 1/1.22 Zoll großen Image-Sensor ist, das er eine sogenannte „ChameleonCell“-Technologie verwendet.

ISOCELL HP1

200 Megapixel sollen den potentiellen Kunden überzeugen

Diese bewirkt auf Basis künstlicher Intelligenz je nach Fotomotiv und Lichtgegebenheit in drei unterschiedlichen Auflösungen aufzunehmen. Das uns hinlänglich bekannte Zauberwort heißt Pixel-Binning. So gibt es die medienwirksamen 200 Megapixel bei einer Pixelgröße von 0,64 Mikrometer. Bei einem 2×2 Binning sind es dann „nur“ noch 50 Megapixel bei der die Pixel zu einer Größe von 1,28 Mikrometer zusammen gefasst werden. Zu guter Letzt das 4:1 Binning mit 12,5 Megapixel Auflösung, welche dann eine virtuelle Pixelgröße von 2,56 Mikrometer ergibt.

Der chinesische Bericht hat auch noch zwei Bilder parat, welches zum einen die soeben beschriebene Hauptkamera fokussiert und uns die Rückseite der Penta-Kamera zeigt (Titelbild). Wir haben zwar noch nicht viele Kamera-Arrays mit fünf Objektiven gesehen, doch diese Anordnung ist schon sehr ungewöhnlich. Ebenfalls verwunderlich, wie augenscheinlich schmal das angeblich seitlich abgerundete Nokia N73 gehalten ist. Auch die roten Umrandungen erinnern ein wenig an das Nubia Z40 Pro mit seiner speziellen 35-Millimeter-Portraitkamera. Die folgenden Wochen werden zeigen was wirklich dran ist an dem „Comeback“ des Nokia 9 PureView.

Nubia Z40 Pro

[Quelle: CNMO | via NotebookCheck]

Nokia 9 PureView im Test: Zeiss-Optik nicht für jedermann

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.