Nun soll das „kleinere“ OnePlus 10 doch noch kommen

Das ist jetzt aber mal eine Überraschung: allen Anschein nach soll das verloren gegangene OnePlus 10 nun doch noch erscheinen. Und es soll dem aktuellen Flaggschiff – dem 10 Pro in einigen Bereichen sogar überlegen sein. Welch wundersame Wendung!

 

Jetzt nun doch ein OnePlus 10?

Gestern wurde im Heimatland China das OnePlus Ace präsentiert, welches als OnePlus 10R am 28. April in Indien erscheint und gleichermaßen ein Realme GT Neo 3 ist. Das erscheint btw auch am kommenden Donnerstag in Indien. Hat gerade nichts mit dem Thema zu tun – wird aber bestimmt lustig. Eben jene Oppo-Tochter präsentierte im Januar 2022 in China das OnePlus 10 Pro und auch nur dieses. Hierzulande kann man es seit dem 5. April kaufen. Nun berichtet kein Geringerer als Tippgeber und zuverlässiger 5D-Renderbild-Verkäufer Steve Hemmerstoffer via Twitter, dass es nun wohl doch noch ein Basismodell geben soll.

Also … Heute kann ich bestätigen, dass das Vanilla OnePlus 10 definitiv kommt und raten Sie mal … Ich habe sein vollständiges Datenblatt, um es mit Ihnen zu teilen…, so Steve Hemmerstoffer via Twitter.

MediaTek oder Qualcomm?

Er hat seine exklusiven Meldungen natürlich an das indische Portal „Digit“ vertrieben, welche nun über genanntes Smartphone erste Details liefern. So soll sich der potentielle Nachfolger des OnePlus 9 noch nicht in der Serienproduktion befinden. Diese wird wohl laut den Angaben erst in der zweiten Jahreshälfte stattfinden. Aktuell testet OnePlus das Basismodell mit einem MediaTek Dimensity 9000 und der noch zu erwartenden Antwort aus Kalifornien – dem Snapdragon 8 Gen 2 oder Snapdragon 8 Gen 1+. Je nachdem wie der SoC (System on a Chip) dann eben final heißen wird.

Während die Kollegen der Meinung sind, man würde sich hier noch auf eine CPU (Central Processing Unit) festlegen, glaube ich eher dass man es wie mit dem Oppo Find X5 Pro tun wird, welches in China ebenfalls mit dem 9000er erschienen ist, hierzulande aber einen Snapdragon 8 Gen 1 verbaut hat.

Weitere Details sind ein 6,7 Zoll großes Fluid-AMOLED-Display mit der neuen LTPO 2.0-Technologie. Diese ist in der Lage aus Energiespargründen die Bildwiederholrate je nach Bedarf automatisch zwischen 1 bis 120 Hertz anzupassen. Ein echter Einschnitt dürfte jedoch sein, dass der so beliebte Alert-Slider an der Seite gestrichen wurde. Das deutet erneut auf eine Wiederverwendung eines bereits vorhandenen Realme-Smartphones hin. Es gab bereits Anfang März erstes Bildmaterial von einem angeblichen OnePlus 10 in Weiß und Schwarz auf Sina Weibo. Jedoch gebe ich zu bedenken, dass eine Hasselblad-Kamera die dem aktuellen OnePlus 10 Pro optisch ähnlich sieht, deutlich sinnvoller wäre.

OnePlus 10

150 Watt starkes SuperVOOC darf nicht fehlen

Technisch gesehen heißt es für die Vorderseite eine verbesserte 32-Megapixel-Frontkamera oben im Display (Punch Hole). Vermutlich ein Sony IMX615 Bildsensor. Rückseitig erwarten wir eine 50-Megapixel-Primärkamera, gefolgt von einer 16-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und einer 2-Megapixel-Makro-Optik. Der Akku bietet eine Kapazität von 4.800 mAh und soll ebenfalls den aktuell schnellsten Ladestandard mit 150-Watt-SuperVOOC-Technologie erhalten.

Speichertechnisch gibt es keine Veränderungen. Die Wahl bleibt zwischen 8/128 GB und 12 GB RAM gepaart mit 256 GB internen Programmspeicher. Hier könnte OnePlus auch mal mit der Zeit gehen und zumindest optional 512 GB als maximale Speicherplattform anbieten, wenn es schon keine optionale Erweiterung via microSD-Karte gibt.

[Quelle: @OnLeaks]

OnePlus 10 Pro: Warum wir vom Kauf abraten!

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert