OnePlus 10R und Ace mit Hitzeproblemen

OnePlus hat unlängst im Heimatland das OnePlus Ace offiziell vorgestellt, ein wenig später dann auch das baugleiche OnePlus 10R in Indien, welches uns hierzulande vermutlich als Realme GT Neo 3 erreichen wird. Gleich auf unterschiedlichen Plattformen beschweren sich erste stolze Besitzer über auftretende Hitzeprobleme bei ihren Smartphones. Der Hersteller spielt diese herunter und stuft die Erhitzung als „normal“ ein.

 

Das OnePlus 10R und seine Zwillinge werden beim zocken heiß

OnePlus 10R

Das OnePlus 10R aka OnePlus Ace und baugleiche Realme GT Neo 3 ist von Hause aus schon ein kleines Phänomen. Ein Smartphone – drei Namen. Hinzukommt, dass ein Mittelklasse-Smartphone als Weltneuheit mit 150 Watt SUPERVOOC- oder UltraDart-Charge den 4.500 mAh starken Akku laden kann. Flaggschiffe des Unternehmens sind noch auf 80 Watt beschränkt. Doch genau jene Technologie bereitet dem Unternehmen allen Anschein nun einige Probleme. Diese und vermutlich der verbaute Prozessor.

Hitzeprobleme sind das Schlagwort. Aber nicht eine typische Erwärmung beim Spielen ist das Thema. Vielmehr reden wir von Gefahr für Leib und Leben. Stolze Besitzer der besagten Smartphones berichten laut den chinesischen Kollegen von 43,7 Grad Celsius des Akkus. Der Prozessor erreicht sogar 46,5 Grad Celsius. Dabei hat das OnePlus 10R aka Ace keinen Snapdragon 8 Gen 1 Octa-Core-Prozessor verbaut, der bekanntlich zu Wechseljahren typischen Hitzewallungen neigt. In unserem ausführlichen Test des Xiaomi 12 Pro lag der Rekord ohne „europäischen Drosselung“ bei satten 47,3 Grad Celsius. Doch im OnePlus 10R (Ace und Realme GT Neo 3) ist lediglich ein modifizierte  MAX Octa-Core-SoC verbaut. Vielleicht auch ein Grund, warum der angeblich so potente MediaTek Dimensity 9000 noch keinen öffentlichen Auftritt hatte.

Akku oder Prozessor?

Stellt sich natürlich die berechtigte Frage was denn hier genau zu den Hitzeproblemen führt. Ist es etwa der neue und recht spektakuläre Ladestandard? Unwahrscheinlich. Denn der dürfte nur um Kühlung während eines Ladevorganges betteln. Das ist aber in den uns hier vorliegenden Fällen nicht so gewesen. Hier wurden nur intensive Trainingseinheiten eines angehenden eSportlers verrichtet.

Viel schlimmer finde ich eigentlich die Reaktion von OnePlus. Eine erste Stellungnahme tut das als ein ganz normales Verhalten ab. Ein wenig Hitze wäre beim dauerhaften Zocken völlig normal. Ein „wenig Hitze“ ja. Fast 47 Grad nicht. Zumal dann bei gleichzeitiger Akku-Ladung dieser im schlimmsten Fall in Brand geraten könnte. Dann nicht das erste Mal bei OnePlus. In Deutschland ist bislang keines der drei Modelle im Handel erschienen. Wird es vermutlich ohne eine entsprechende Drosselung auch nicht. Dennoch interessant, wie die Oppo-Tochter aktuell mit ihrer hochgerühmten Community so umgeht.

[Quelle: Sina Weibo | via NotebookCheck]

Xiaomi 12 Pro im Test: sind 3x 50 MP genug?

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.