OnePlus 5T im Test – Schneller Wechsel für ein großes Display

Das einstige Start-up-Unternehmen OnePlus ist innerhalb weniger Jahre schnell erwachsen geworden. Kluges Marketing und ein Flaggschiff-Killer für wenig Geld, hat den chinesischen Hersteller weltweit bekannt gemacht. Getreu dem Motto „Never Settle“, hat das Unternehmen nur wenige Monate nach dem OnePlus 5, das OnePlus 5T präsentiert, welches sich primär nur durch das 6 Zoll große Full-Optic-Display im 18:9-Format zu seinem Vorgänger unterscheidet. Ob das für einen Wechsel reicht, zeigt unser folgende Test.

Design und Verarbeitung

Das OnePlus 5T hat sich optisch kaum zu seinem Vorgänger – dem OnePlus 5 – verändert. Das sehr gut verarbeitete Metallgehäuse liegt durch seine auf der Rückseite leichte Wölbung am Rand, sehr gut in der Hand. Die knapp 3 Millimeter größere Länge (157,1 mm) zum OnePlus 5 fallen nicht auf, die knapp 9 Gramm Zusatzgewicht (162 g) schon eher.

Auch die Tasten-Anordnung ist unverändert: Auf der linken Seite der geriffelte Alert-Slider zur Einstellung des Lautlos-, Nicht-stören- und Normal-Profil, darunter die Lautstärkewippe. Auf der rechten Seite der Power- und Standby-Button, direkt unter dem SIM-Schlitten für zwei SIM-Karten (kein microSD-Karten-Support).

Auch das T-Modell hält an der 3,5 Millimeter großen Klinkenbuchse fest, neben dem unten angebrachten USB-Type-C-Anschluss und der Öffnung für den Mono-Lautsprecher. Ein digitaler Audio-Ausgang über den USB-C-Anschluss, ist trotz dem im Lieferumfang fehlenden DAC-Wandler- und Adapter, ebenfalls gegeben.

Wer sich genauer die Rückseite anschaut, erkennt eine angeschrägte Einfassung der leicht aus dem Metallgehäuse ragenden Dual-Kamera. Und – anders als bei dem Vorgänger, hat das OnePlus 5T einen kreisrunden Fingerabdrucksensor mittig unter der Hauptkamera. Dieser lässt sich nicht nur in der Hand optimal erreichen, sondern bietet auch noch zusätzliche Funktionen, wie das „herunterziehen“ der Benachrichtigungsleiste. Demzufolge bleibt also auf der Vorderseite mehr Platz für das Display.

Display

Die eingesparte Fläche nutzt der chinesische Hersteller optimal mit einem 6 Zoll großem AMOLED-Bildschirm aus. OnePlus nennt das „Full Optic Display“, das im 18:9-Format ein Screen-to-body-ratio von 80,5 Prozent aufweist. Der eigentliche Grund für ein OnePlus 5T, nach nicht einmal 6 Monaten OnePlus 5 auf dem Markt, so das Unternehmen.

Ein AMOLED-Display ist für seine knackigen Farben bekannt, inklusive einem satten Schwarz. Das bestätigt auch das 6-Zoll-Display des OnePlus 5T, das mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixel hinter einem Corning Gorilla Glass 5 geschützt ist. Auch das OnePlus 5T ist wie sein Vorgänger mit einem besonders großem DCI-P3-Farbraum ausgestattet, der unter anderem in den Einstellungen unter „Bildschirmkalibrierung“ optional gewählt werden kann. Die Blickwinkelstabilität überzeugt ebenso, wie auch die maximale Leuchtstärke. Ebenfalls weiß der manuell oder automatische Nacht-, sowie der Lesemodus zu gefallen. Das Display des OnePlus 5T bekommt in unserem Test die volle Punktzahl, da es keine Mängel gibt.

Technische Daten

Technische Daten OnePlus 5T
Konnektivität LTE (Cat. 12): B1, 3, 5, 7, 8, 19, 20, 28, 38, 40, 41
UMTS: 850, 850+, 900, 1900, 2100 MHz
GSM: 850, 900, 1800, 1900 MHzWLAN: 802.11, a/b/g/n/ac, 2,4 GHz + 5 GHz mit MIMO
Bluetooth: 5.0 aptX HD
NFC
Prozessor Qualcomm Snapdragon 835 – Octa-Core-CPU (max. 2,45 GHz)
Adreno 540 GPU
Betriebssystem OxygenOS 4.7.x auf Basis von Android  7.1.1 Nougat, Android 8.0 angekündigt
Abmessungen 157,1 x 75 x 7,3 mm – 162 g
Display 6,01 Zoll AMOLED (DCI-P3) Display
2.5D Corning Gorilla Glass 5
Auflösung 2.160 x 1.080 Pixel – 401 PPI – 18:9 Format (2:1)
Kamera Rückseite:
16 MP Sony IMX 398 – f/1.7
20 MP Sony IMX 376K – f/1.7
Front:
16 MP Sony IMX 371 – f/2.0
Akku 3.300 mAh, fest verbaut – Dash Charge Schnellladestandard 
Schnittstellen  3,5 mm Klinke für Kopfhörer, USB-Type-C (2.0)
Speicher 6 GB LPDDR4X RAM – 64 GB  UFS 2.1 interner Speicher,
8 GB LPDDR4X RAM – 128 GB  UFS 2.1 interner Speicher
Kein microSD-Support
Weitere Features
  • Dual-SIM (ohne microSD)
  • Alert-Slider
  • Gesichts-Erkennung
  • Fingerabdrucksensor (Rückseite)
  • individuelle Desktop-Gestaltung
  • Sandstone White / Midnight Black

Hardware und Software

Technisch hat sich bis auf eine Blendenzahl der zweiten Hauptkamera, nichts zum OnePlus 5 geändert. Das OnePlus 5T überzeugt mit der „noch“ aktuell schnellsten Qualcomm CPU, dem Snapdragon 835. Wahlweise gibt es 6 GB RAM in Kombination mit 64 GB internen UFS 2.1 Speicher oder rekordverdächtige 8 GB RAM mit 128 GB internen Programmspeicher. In beiden Versionen nicht durch eine microSD-Karte erweiterbar. Potentielle Kunden müssen also wie bei einem Google- oder Apple-Smartphone, vor dem Kauf entscheiden wie viel Speicher man auf Lebenszeit des OnePlus 5T benötigen wird.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Keine SD-Speicherkarte kann auf Seiten der Performance mit einem UFS-Flash-Modul mithalten. Das, in Kombination mit 8 GB Arbeitsspeicher, bringt zu keinem Zeitpunkt Probleme in Sachen Spiele, Anwendungen, Micro-Ruckler oder anders gearteten Problemen, mit denen die Konkurrenten zu kämpfen haben.

Einst mit CyanogenOS ausgestattet, gibt es ein OnePlus-Smartphone heutzutage mit einem verwandten und hauseigenen OxygenOS 4.7.x auf Basis von Android 7.1.1. Während das OnePlus 5 bereits schon ein Update auf Oxygen 5.0 (Android 8.0 Oreo) erhalten hat – vielleicht als kleine Wiedergutmachung für das schnelle Modell-Upgrade – wird Android Oreo für das OnePlus 5T aktuell als Beta öffentlich getestet.

Das Ogygen-Betriebssystem zeichnet sich hauptsächlich durch ein Vanilla-Android mit vielen zusätzlichen Optionen zur individuellen Gestaltung des Homescreen, samt Layout und seiner Icons aus. Auch bietet das OS dem Anwender die Möglichkeit, seine sozialen Apps, wie beispielsweise WhatsApp oder Facebook, mit zwei unterschiedlichen Accounts zu nutzen.

Akku

Auch bei dem OnePlus 5T verbaut das chinesische Unternehmen den 3.300 mAh und 5 Volt, sowie 4 Ampere starken Akku. Warum auch nicht? Wie auch im OnePlus 5, hält der Akku im 5T  locker über den Tag, wenn auch die On-Screen-Zeit aufgrund des größeren Displays minimal nachgelassen hat. So ist es mit knapp 8 Stunden Laufleistung immer noch besser, als ein Samsung Galaxy S8, das bereits nach 7 Stunden Dauer-Nutzung an die Steckdose will.

Geradewegs legendär ist das von Oppo verwendete Schnellladesystem. Bei OnePlus heißt es anstelle VOOC (Voltage Open Loop Multi-step Constant-Current Charging) „Dash Charge“.  Innerhalb von 30 Minuten hat das OnePlus 5T bereits genug Energie (63%), um ohne eine zusätzliche Stromaufnahme über den Tag zu kommen. OnePlus packt, anders als manch anderer Hersteller, das passende Ladegerät mit in den Lieferumfang. Kein anderes Smartphone hat bis dato die Lade-Geschwindigkeit überbieten können.

Kamera

Wie eingangs erwähnt, ist das zweite Unterscheidungsmerkmal zum Vorgänger, der zweite Sony IMX-376K-Sensor der Hauptkamera. Dieser bietet neben dem 16-Megapixel-Sensor (Sony IMX 398) zwar nach wie vor eine Auflösung von 20 Megapixel, aber mit einer Bildblende von f/1.7 anstelle der f/2.6 des IMX-350-Tele-Sensor des OnePlus 5. Das sollte nicht nur den Bokeh-Effekt zurück bringen, sondern auch zu besseren Foto-Ergebnissen im Lowlight-Bereich führen, da nun zwei Sensoren mit einer Blende von f/1.7 mehr Licht aufnehmen können.

Es hat leider einige Software-Updates gebraucht (aktuell Version 4.7.6), bis die Qualität und Usability der Hauptkamera mit guten Ergebnissen glänzen kann. Während es bei Tageslicht-Aufnahmen keinerlei Beanstandungen gibt und auch Nacht-Aufnahmen sich deutlich zum Vorgänger verbessert haben, sind sie dennoch nicht auf dem Niveau eines Samsung Galaxy Note 8, LG V30 oder Apple iPhone X.

Apropos iPhone X: Die 16-Megapixel-Frontkamera (Sony IMX 371), bietet neben dem Fingerabdrucksensor, eine weitere Möglichkeit das Smartphone zu entsperren. Wer also zweimal auf das Display tippt (um das Smartphone aus dem Standby zu holen), und dabei in die Frontkamera schaut, der bekommt sein OnePlus 5T binnen 0,5 Sekunden schnell und zuverlässig entsperrt. Unabhängig ob mit oder ohne Brille, Bart oder Mütze. Auch durch ein Foto lässt sich der „Face unlock“ nicht austricksen. Doch laut OnePlus bietet der rückseitige Fingerabdrucksensor ein höheres Maß an Sicherheit.

Fazit des OnePlus 5T

Besitzer eines OnePlus 5 sind vermutlich aufgrund des kurzfristigen Upgrade des gleich teuren OnePlus 5T verärgert. Müssen sie aber nicht. Bis auf ein 18:9-Display und einem etwas besseren zweiten Bildsensor der Hauptkamera, hat sich nichts zum Vorgänger verändert. Trotz dem Motto „Never Settle“ und dem damit einhergehenden Credo, immer aktuelle Technik bieten zu wollen, hat OnePlus das Fünfer-Modell komplett aus dem Sortiment genommen. Es gibt aktuell nur noch das OnePlus 5T – als „Limited Edition“ auch in Sandstone White.

Bei einem Preis von 499 Euro für 6 GB RAM und 64 GB Speicher oder 559 Euro für 8 GB RAM und 128 GB nicht erweiterbaren Programmspeicher, ist das OnePlus 5T nach wie vor ein echter Flaggschiff-Killer und Geheimtipp. Die Dash-Charge-Lade-Technologie ist unangefochtener Spitzenreiter und auch das Full-Optik-Display im 18:9-Format überzeugt auf ganzer Linie. Lediglich auf eine IP-Zertifizierung muss der zukünftige 5T-Besitzer verzichten. Leichte Regentropfen kann es aber dennoch ab.

Beitrag teilen:

OnePlus 5T Test
  • 10/10
    Hardware - 10/10
  • 9/10
    Verarbeitung - 9/10
  • 9/10
    Software - 9/10
  • 10/10
    Performance - 10/10
  • 8/10
    Kamera - 8/10
  • 9/10
    Akku - 9/10
  • 10/10
    Preis/Leistung - 10/10
8.1/10

Kurzfassung

Keine 6 Monate nach der Präsentation des OnePlus 5 bringt das chinesische Unternehmen zum identischen Preis, mit dem OnePlus 5T einen Nachfolger auf den Markt. Getreu dem Motto „Never Settle“ braucht es ein 18:9-Full-Optic-Display. Und wie der Vorgänger hat das technisch auf höchsten Niveau ausgestattete Android-Smartphone, nichts von seinem Killer-Instinkt verloren.

Lino Bentzin

Hallo, ich bin Lino. Ich studiere Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und nutze aktuell ein OnePlus 5 Meine Freundin nutzt ein iPhone 8, sodass ich auch einiges auf dem Gebiet mitbekomme. Mein Hobbys sind neben Technik-Kram, das Kochen, Eishockey, HipHop und die PS4. Ich hoffe euch bei meinen ersten Gehversuchen als Blogger, bei GO2mobile (der ehemaligen android tv Legende), nicht zu enttäuschen. Seid noch ein wenig nachsichtig mit mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares