OnePlus 7 kommt mit schnellen UFS 3.0-Speicher

Das OnePlus 6T ist gut beim Kunden angekommen (zum Test) und weitere Farben sowie eine McLaren Edition wurde präsentiert. Da wird ein OnePlus-CEO so langsam unruhig und widmet sich dem nächsten Flaggschiff. Dem OnePlus 7 – das neuesten Gerüchten zufolge als eines der ersten Smartphones den schnellen UFS 3.0-Speicher verbaut haben soll.

Hält OnePlus sein Halbjahres-Zyklus für die Veröffentlichung seine Flaggschiff-Smartphones ein, so dürften wir das OnePlus 7 im Wonnemonat Mai zu Gesicht bekommen. Als gesichert dürfte der bereits vorgestellte – aber noch nirgend verbaute – Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor sein. Dieser – gemeinsam mit einem Adreno 640 Grafikprozessor und ordentlich Arbeitsspeicher (unter 6 GB macht es OnePlus nicht), gilt als gesetzt. Jetzt kommt durch den sehr gut vernetzten Ice Universe ein weiteres Puzzlestück zum Vorschein.

So will der Informant wissen, dass das OnePlus 7 bereits mit dem schnellen UFS 3.0 Speicher ausgestattet sein wird. Dieser packt noch gleich zur besseren Orientierung einen Screenshot von einem Lese- und Schreibtest zu seinem Tweet. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich dabei um besagten 3.0-Speicher handelt. Wenngleich die Werte schon überragend sind. Gleicher Test mit einem UFS 2.1-Speicher bringt beim Sequential Read circa 750 MB/s und Sequential Write 200 MB/s.

OnePlus 7 nicht Erster

Nur wird OnePlus mit Sicherheit nicht das erste Smartphone mit dem schnellen Flash-Modul liefern. Hersteller und Fertiger ist nämlich Samsung höchstpersönlich. Und dem Samsung Galaxy S10 wird schon seit längerem nachgesagt den schnellen Speicher verbaut zu haben.

Der Universal Flash Storage 3.0 wurde bereits vor knapp einem Jahr offiziell vorgestellt und bietet eine maximale Bruttodatenrate von 2,9 GB pro Sekunde. Gleichzeitig wurde die VCC-Spannung auf 2,5 Volt gesenkt. Aktueller NAND-Flash hat hier einen Verbrauch von 2,7 bis 3,6 Volt.

Im OnePlus 6T ist wie auch beim Vorgänger dem OnePlus 6 wahlweise 128 oder 256 GB UFS 2.1 Two-Lane-Speicher verbaut.

[Quelle: Ice Universe]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares