Samsung Galaxy S10 trägt das Loch rechts im Display

Noch hat sich Samsung nicht eindeutig zu dem Release des Samsung Galaxy S10 geäußert. Die einen meinen den 20. Februar als Termin eines „Galaxy unpacked 2019“-Event zu kennen, andere nennen den MWC 2019 für die Präsentation. Lang ist der Termin so oder so nicht entfernt, sodass nun ein erstes Bild in freier Wildbahn nicht weiter überrascht.

Der gut informierte Bracheninsider Evan Blass – besser bekannt unter evleaks – ist es, der das erste Bild des Samsung Galaxy S10 präsentiert. Wie der Leaker extra hinweist „in der freien Wildbahn aufgenommen“ und kein Render-Bild, wie sich häufig von ihm auf seinem Twitter-Account zu sehen sind.

Darauf ist ein Smartphone zu erkennen, dessen installierte Anwendungen zum Schutz des Besitzers des Samsung Galaxy S10, unkenntlich gemacht wurden. Weiterhin viel Display und wenig Rand. Zum ersten Mal sehen wir das Infinity-O-Display, dass die Öffnung für die Frontkamera auf der rechten Seite oben zeigt. Bei dem Samsung Galaxy A8s befand sich dieses auf der linken Seite. Damit würde sich auch ein früheres Foto aus Koreas U-Bahn bestätigen.Das Konzept des Infinity-V, U- und O-Display hatte der Konzern bereits auf der Samsung Developer Conference 2018 in San-Francisco vorgestellt.

Samsung Galaxy S10 mit Leuchtring

Bereits aus einem anderen Beitrag wissen wir, dass Samsung eine Anzeige rund um die Öffnung installiert hat. Der animierte Leuchtring zeigt nicht nur die Aktivität der Frontkamera an. Es wird vermutet das dieser auch den Eingang von Benachrichtigungen und der Akkuanzeige genutzt werden kann.

Das Display des Samsung Galaxy S10 – Codename Beyond 1 – soll eine Diagonale von 6,1 Zoll haben. Mindestens zwei weitere Modelle werden erwartet. Das Samsung Galaxy S10+ mit einem 6,4 Zoll großem Display und das Samsung Galaxy S10 Lite. Dessen Display-Diagonale beträgt vermutlich 5,8 Zoll. Alle drei Modelle sollen mindestens mit 128 GB internen Speicher ausgeliefert werden. Modelle mit 512 GB stehen ebenfalls zur Auswahl. Preislich soll Samsung bei 749 Euro liegen und bei 1.549 Euro enden. Dann jedoch mit einem Terabyte Programmspeicher.

Unrealistisch? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

[Quelle: evleaks]

 

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares