OnePlus und Oppo Band erreicht in Kürze Europa

Erst vor Kurzem hat die BBK-Tochter OnePlus in Indien einen Fitnesstracker veröffentlicht, der zum einen nicht für den europäischen Markt vorgesehen ist und zum anderen nur ein umgelabeltes Oppo Band aus dem Sommer 2020 ist. Nun scheint uns das „OnePlus Band“ über Umwegen doch noch zu erreichen, wie eine aktuelle EEC-Zertifizierung bekannt gibt.

Das OnePlus Band kommt als Oppo Band nach Europa

Die EEC (Eurasian Economic Commission) ist die Eurasische Wirtschaftskommission mit Sitz in Moskau. Die Hauptaufgabe besteht darin, das Funktionieren und die Entwicklung der EEU sicherzustellen. Hier wurde nun unter der Modelnummer „OB19B1“ die Zertifizierung des im Sommer 2020 in China präsentierten Oppo Band vorgenommen. Ein erster Schritt auf dem Weg nach Europa. Das Oppo Band ist baugleich mit dem kürzlich in Indien vorgestellten OnePlus Band, welches dort für 2.499 indische Rupien (umgerechnet 30 Euro) verkauft wird. Von Anfang an war zu vernehmen, dass der Fitnesstracker nicht in Europa erscheinen wird. Das hat vermutlich der Schwester-Konzern Oppo zum Anlass genommen, das eigene Oppo Band nun auch außerhalb von China zu verkaufen. Denn dort gibt es das smarte Band mit SpO2-Sensor, Schlaf-Tracking und NFC bereits seit dem Sommer 2020 für 199 Yuan, beziehungsweise 249 Yuan (Fashion Edition), was umgerechnet ebenfalls knapp 30 Euro ergeben.

Die Geschwister teilen sich die Produkte

Da es sich in beiden Fällen um ein und das selbe Produkt handelt, gibt es nur minimale optische Unterschiede. Die verbaute Technik und Maße sind 1:1 identisch. Dazu zählen das 1,1 Zoll große AMOLED-Display mit einer Auflösung von 126 x 294 Pixel, wie auch der aus der Oppo Watch (zum Test) bekannte Apollo 3-Co-Prozessor. Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein 100 mAh starken Akku, ein Herzfrequenz-Sensor und ein SpO2-Sensor zur Messung der Blutsauerstoffsättigung. Der Fitnesstracker hat einen NFC-Chip zum kontaktlosen Bezahlen verbaut und bietet eine Staub- und Wasserbeständigkeit nach 5ATM und IP68.

Bei einer Größe von 40,4 x 17,6 x 11,95 Millimeter und einem Gewicht von 10,3 Gramm gibt es mehr als 160 unterschiedliche Watchfaces (Zifferblätter) und 12 Sportmodi, wie beispielsweise Cricket, Crosstrainer, Badminton, Radfahren, Rudermaschine und natürlich Laufen. Das Oppo Band lässt sich über Bluetooth 5.0 mit dem Android- (6.0) oder Apple-Smartphone (iOS 10) verbinden und auswerten. Vielleicht wird ja OnePlus doch noch nachziehen. Bis zum Release der OnePlus 9-Serie, im März – wo ja auch die OnePlus Watch angeblich präsentiert werden soll – ist ja noch ein wenig Zeit.

[Quelle: GizmoChina]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares